Corona, Fitness, Gesundheit, Markt | Autor: David Köndgen |

Corona-Update: Fitnessstudios hoffen vergeblich auf Lockerungen – nächste Lockdown-Verlängerung steht bevor

Der Lockdown-Exit für die Fitness- und Gesundheitsbranche in allen Bundesländern lässt weiter auf sich warten. Es droht vielmehr eine Lockdown-Verlängerung. Wegen steigender Sieben-Tage-Inzidenz wird wohl auch ab Montag kein 'kontaktfreier Individualsport' in den Studios möglich sein. Ausnahmen bilden derzeit Mecklenburg-Vorpommern, Baden-Württemberg, Hessen, teilweise auch Schleswig-Holstein und Bayern. Wie es für die Branche jetzt weitergeht? Corona-Update Teil 19 gilt vom 15.03. bis einschließlich 21.03.2021.

Corona-Update: Die meisten Fitnessstudios weiter im Shutdown – Wann endet der zweite Corona-Lockdown?

Die Ergebnisse der Landtagswahlen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz standen ganz im Zeichen der Corona-Krise – Studiobetreiber in vielen Bundesländern hofften jedoch vergeblich auf weitere Lockerungen des Shutdowns für ihre Studios.


FOLGEN Sie uns bei FacebookInstagram & Twitter
und verpassen Sie keine Fitness-NEWS mehr!


In unserem großen fM Corona-Update (Teil 19, vom 15. bis 21. März 2021) präsentieren wir Ihnen alle Infos für die Fitness- und Gesundheitsbranche zum Corona-Lockdown und dessen möglichem Ende.


 

Corona-Update 19. März 2021

Zurück in den harten Lockdown?

Vor dem nächsten Corona-Gipfel am Montag, bei dem sich die Länder-Chefs und Bundeskanzlerin Merkel erneut über die Anti-Corona-Maßnahmen beraten, droht eine Verschärfung des Lockdowns.

Darauf stimmte die Bundesregierung die Bürger am Freitag in Person von Regierungssprecher Steffen Seibert ein. Begründung: Deutschland bewege sich im Schnitt bei der Sieben-Tage-Inzidenz auf einen Wert von 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner zu. Der geplante vierte Öffnungsschritt ab Montag, 22. März, sei somit nicht realisierbar.

Virologe erklärt Corona-Formel

Wir schützen unsere Alten nicht, wenn wir die Fitnessstudios schließen.“ Mit diesen Worten kritisiert Virologe und Epidemiologe Klaus Stöhr in der BILD die aktuellen Corona-Regeln der Bundesregierung.

Es sei nicht sinnvoll, pauschal das ganze Land in den nächsten harten Lockdown zu schicken. Denn: Eine Pandemie-Bekämpfung funktioniere nicht mit dem „Gießkannenprinzip“, vielmehr sei ein saisonales, regionales und altersbezogenes Konzept nötig.


FOLGEN Sie uns bei FacebookInstagram & Twitter
und verpassen Sie keine Fitness-NEWS mehr!


Außerdem würden Infektionszahlen bzw. die Sieben-Tage-Inzidenz als einziges Kriterium das Infektionsgeschehen nur unzureichend widerspiegeln. Klaus Stöhr empfielt hingegen, die folgenden fünf Faktoren gemeinsam zu betrachten:

  1. Trend des R-Werts
  2. Inzidenzen der Risikopersonen
  3. Belegungskapazität in den Intensivstationen
  4. Allgemeine Auslastung des Gesundheitswesens
  5. Impfstatus (insbesondere der Risikogruppen)

Mit BILDplus können Sie hier den Artikel 'Die Corona-Formel für mehr Freiheit' lesen und ein Video ansehen, in dem der Virologe seine Corona-Formel erklärt.

Corona-Update 18. März 2021

Corona-Hilfen: Fonds eingerichtet

Laut einer Mitteilung des Bundeswirtschaftsministers an seine Länderkollegen, ist der milliardenschwere Härtefallfonds für Corona-Hilfen einsatzbereit. Dies meldete die dpa unter Berufung auf das ihr vorliegende Schreiben Peter Altmaiers.


Lesen Sie auch: 'Schnelle Diagnosehilfe'


Demnach seien die Corona-Hilfen aus dem Fonds für die Firmen vorgesehen, die bei anderen Finanzhilfen leer ausgingen. Er hat ein Volumen von 1,5 Milliarden Euro, das je zur Hälfte durch Bund und Länder finanziert wird.

Corona-Update 17. März 2021

Sport in Zeiten von Corona

Wie hat sich die Mitgliederanzahl bei Fitnessstudios, Gesundheits- und Reha-Sportvereinen während der Corona-Pandemie entwickelt? Und welchen Einfluss hat der andauernde Lockdown darauf?

Das will die FDP-Fraktion in einer Kleinen Anfrage (19/27168) an die Bundesregierung unter dem Titel 'Sport während der Corona-Pandemie' von ihr erfahren.

Eine weitere Frage darin lautet etwa, ob die reduzierte körperliche Aktivität in Folge des Shutdowns der Fitnessstudios das Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen/koronare Herzkrankheiten im Bevölkerungsdurchschnitt hat ansteigen lassen.


 


 

Corona-Update 16. März 2021

Erneute Lockdown-Verlängerung droht

Bund und Länder wollen angeblich den Corona-Lockdown nochmals um vier Wochen verlängern. Wie das Wirtschaftsmagazin 'Business Insider' (siehe unter 'Montag') berichtet, soll der für 22. März geplante vierte Öffnungsschritt ausgesetzt werden; es beruft sich dabei auf Regierungskreise.

Statt einer Öffnung soll der zuletzt bis 28. März verlängerte Corona-Lockdown weitergehen und gegebenenfalls erneut verlängert werden. Beschlossen werden könnte die neuerliche Lockdown-Verlängerung auf dem Corona-Gipfel am Montag, 22. März.

Begründung: wieder steigende Infektionszahlen und die Unsicherheit rund um den Impfstoff von AstraZeneca.

MV: Training im Studio erlaubt

Die Pressestelle des Ministeriums für Soziales, Integration und Gleichstellung in Mecklenburg-Vorpommern bestätigte gegenüber dem DSSV soeben, dass auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen Individualsport mit maximal fünf Personen aus zwei Haushalten betrieben werden darf.

Im Zweifel: Fragen Sie Ihre Behörde!

Laut Ministerium sei es jedoch empfehlenswert, dass Fitness- und Gesundheits-Anlagen eine individuelle Absprache mit der zuständigen Behörde (Ordnungs- oder Gesundheitsämter vor Ort) treffen.

In der aktuellen Corona-Verordnung wird außerdem auf die Einhaltung der geltenden Hygieneauflagen und Abstandsregeln hingewiesen.


FOLGEN Sie uns bei FacebookInstagram & Twitter
und verpassen Sie keine Fitness-NEWS mehr!


Verlängert: Steuerentlastungen für Firmen

Steuerliche Entlastungen für Firmen sollen laut Angaben des Bundesfinanzministeriums länger möglich sein. Angesichts der andauernden Corona-Krise kündigte Bundesfinanzminister Olaf Scholz an, die Möglichkeit der Steuer-Stundung – durch die sich Unternehmen mehr Liquidität verschaffen können – bis 30. September 2021 zu verlängern.

Hamburg: Corona-Test nötig

In Hamburg wird künftig ein aktueller negativer Corona-Test benötigt, um bestimmte Bereiche des öffentlichen Lebens nutzen bzw. betreten zu dürfen. Dies wurde in die aktuellen Version der Corona-Verordnung der Hansestadt aufgenommen.

Negativer Coronavirus-​Testnachweis

Als Testnachweis können dabei PCR-​Tests (maximal 48 Stunden alt) oder durch Leistungserbringer nach Coronavirus-​Testverordnung durchgeführte Schnelltests (höchstens 12 Stunden alt) vorgelegt werden –  entweder in Papierform oder elektronisch.

Alternativ kann auch vor Ort unmittelbar vor der Teilnahme an der Veranstaltung oder dem Betreten der Einrichtung ein Schnelltest vorgenommen werden.

Corona-Update 15. März 2021

AstraZeneca: Impfung ausgesetzt

Nach dem bekannt wurde, dass womöglich ein Zusammenhang zwischen Corona-Impfung und Blutgerinnseln bestehen könne, hatte Dänemark als erstes EU-Land die Impfung mit dem Impfstoff von AstraZeneca gestoppt.

Nun setzt auch Deutschland die Impfung mit diesem Vakzin „vorsorglich“ aus, wie das Gesundheitsministerium mittteilte. Lesen Sie die Hintergründe direkt hier bei n-tv.

Studios sind keine Corona-Hotspots

Im Interview mit dem Nachrichtenportal 'B4B Wirtschaftsleben Schwaben' betont milon-Geschäftsführer Wolf Harwath erneut, dass Fitnessstudios keine Infektionstreiber sind und wie sehr die Corona-Pandemie die Fitness- und Gesundheitsbranche trifft.

Der Geschäftsführer der milon Gruppe erklärt außerdem, weshalb gerade in Krisenzeiten Investitionen in die Zukunft wichtig sind und inwiefern diese künftig durch Home-Workouts bestimmt werden wird oder nicht. Lesen Sie hier das vollständige Interview bei 'B4B'.


Lesen Sie auch: 'Video-Interview: milon Gruppe'


Zurück in den Lockdown?

Die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) fordert eine sofortige Rückkehr in den Corona-Lockdown. Ihre Begründung: Steigende Corona-Infektionszahlen und hohe Sieben-Tage-Inzidenzen.

Dies sei nötig, um „einfach eine starke dritte Welle zu verhindern“, sagte der wissenschaftliche Leiter des DIVI-Intensivregisters, Christian Karagiannidis, im rbb-Radio.


Corona-Update – Übersichtsliste

Für alle wichtigen Entwicklungen seit Beginn des 'November-Lockdowns' klicken Sie hier bitte für Teil 1Teil 2Teil 3Teil 4Teil 5Teil 6Teil 7Teil 8Teil 9, Teil 10, Teil 11Teil 12Teil 13Teil 14Teil 15, Teil 16Teil 17 oder Teil 18 unseres Corona-Updates – oder auf das Bild, um direkt zu unserer Übersichtsliste aller Corona-Updates zu gelangen.


Außerdem stellen wir in einer Übersicht zur Corona-Hilfe kostenfreie Angebote der Branche zusammen, die Sie in dieser schweren Zeit unterstützen. Wir bedanken uns bei allen Partnern und hoffen wie bereits beim ersten Corona-Lockdown für Fitnessstudios auf größtmögliche Solidarität.

Ebenfalls interessant

Corona, Fitness, Gesundheit, Markt

fM Corona-Update Teil 23: Infektionsschutzgesetz geändert

Bundesweite Corona-Notbremse beschlossen. Aerosolforscher halten Outdoorsport für ungefährlich. Jetzt im Corona-Update lesen!

Mehr

Gesundheit, Management, Anzeige

Neu im Angebot

Der BSA-Workshop 'Praxisorganisation in der Physiotherapie' ist per sofort buchbar und ist ein 'Must-have' für alle Führungskräfte und Mitarbeiter im Gesundheitsmarkt.

Mehr

Fitness, Gesundheit, Markt

Fitness als Schmerzkiller

Das NICE verweist in seinen aktuellen Leitlinien auf die tragende Rolle von Fitness und Bewegung bei chronischen Schmerzen. Warum die Experten ein Umdenken fordern.

Mehr

Corona, Fitness, Gesundheit, Markt

fM Corona-Update Teil 22

Absage MPK, Gesundheitsminister zur Corona-Lage, Befragung und erste Bilanz zum 'Saarland-Modell'. Das fM Corona-Update bis einschließlich 11.04.2021.

Mehr