Ernährung, Fitness, Gesundheit | Autor: Florian Schmidt |

Weltkrebstag – ein Plädoyer für Prävention & gezieltes Training

Unter dem Motto 'I Am And I Will' rufen Welt-Krebsorganisation und Stiftung Deutsche Krebshilfe am 4. Februar bereits zum 21. Mal am Weltkrebstag jeden einzelnen zum Nach- und Umdenken auf. Lesen Sie jetzt, warum es nie zu spät ist, selbst etwas zu ändern und dem Krebs mit einem gesunden Lebensstil aktiv den Kampf anzusagen.

Fight against cancer: Update zum Weltkrebstag

Weltweit findet der Weltkrebstag – oder international: World Cancer Day – jährlich am 4. Februar statt und informiert über Prävention, Behandlung und Forschung von Krebserkrankungen.

Die Welt-Krebsorganisation (The Union for International Cancer Control (UICC)) und die Stiftung Deutsche Krebshilfe veranstalten den Aktionstag gemeinsam. 


FOLGEN Sie uns bei FacebookInstagram & Twitter
und verpassen Sie keine Fitness-NEWS mehr!


Kampf dem Krebs: gemeinsame Herausforderung

Auf Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung wurde bereits 2020 gemeinsam mit dem Bundesgesundheitsministerium, dem Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) und der Deutschen Krebshilfe die 'Nationale Dekade gegen den Krebs' ausgerufen, in dem alle nationalen weiterführenden Präventionsmaßnahmen fest verankert sind.

Dieses Video wird von Youtube eingebettet abgespielt. Es gilt die Datenschutzerklärung von Google

Das eigene Krebsrisiko aktiv senken: Richtige Ernährung, ausreichende Bewegung, Fitness und Sport kommen insbesondere in der Prävention – aber auch zur Rehabilitation nach einer Krebserkrankung – eine wichtige Rolle zu.

Fast die Hälfte aller Krebsfälle vermeidbar

Viele wissenschaftliche Studien belegen die positiven Effekte, die mit einem gesünderen Lebensstil einhergehen. Laut aktueller Zahlen der Deutschen Krebshilfe könnten dadurch 40 Prozent aller Krebsfälle vermieden werden.


 


Fitness auf Rezept: Plädoyer für mehr Prävention

Deshalb plädieren viele Organisationen, etwa die Clinical Oncology Society of Australia (COSA), seit Langem für mehr Bewegung, Fitness und Sport bei Krebspatienten.

Fitness auf Rezept – moderate Bewegung, Training und Sport sollten feste Bestandteile im Rahmen der Therapie sein.


Lesen Sie weiter: 'Krafttraining gegen Krebs'


Gemeinsames Training für mehr Lebensqualität

Gemeinsame Programme wie 'Aktiv Leben nach Krebs', das von der DHfPG und dem Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen Heidelberg (NCT) entwickelt wurde, helfen, präventiv aufzuklären und Betroffene bestmöglich zu betreuen.

Lebensqualität der Krebspatienten steigern

Zusätzliche Bewegung und regelmäßiges Training in der Gruppe steigern die Lebensqualität, stärken die Psyche und Mobilität der Krebspatienten und können erwiesenermaßen negative Begleiterscheinungen vieler Krebserkrankungen lindern.

Hier können qualifizierte Trainer ('Trainer für Fitnesstraining in der Krebsnachsorge') einen wichtigen Beitrag leisten und motivieren, denn Aufgeben ist definitiv keine Option!

Mehr zum Thema Krebsprävention


 

Ebenfalls interessant

Ernährung, Gesundheit

Klar im Vorteil

Geschlechter-Klischee? Von wegen! Bei Männern purzeln die Pfunde schneller als bei Frauen. Was nach Sexismus klingt, belegt eine internationale Abnehmstudie.

Mehr

Ernährung, Corona, Fitness, Gesundheit

Bootcamp Immunsystem

Kampf den Viren: Expertin Natalie Grams geht einem starken Immunsystem auf die Spur und liefert wertvolle Argumente, warum präventives Fitnesstraining hilft.

Mehr

Ernährung, Corona, Gesundheit

Vitamine als Immunbooster

Ein funktionierendes Immunsystem schützt ebenso vor dem Coronavirus wie Masken und Abstand. Warum Vitamine und Nährstoffe zu wenig im Fokus stehen.

Mehr

Ernährung, Gesundheit

So geht Intervallfasten

Viele Deutsche beschäftigen sich aktuell wieder mit dem Thema Abnehmen. Eine Möglichkeit bietet das Intervallfasten. So lässt es sich in den Alltag integrieren.

Mehr