Fitness, Gesundheit, Markt, Anzeige | Autor: Florian Schmidt |

Aktuelle Herausforderungen: Der EMS-Markt zwischen Mitgliederboom & Professionalisierung

EMS-Training ist mehr als nur Trend und wird bei Fitnesskunden deutschlandweit aufgrund seiner Vorzüge immer beliebter. Das belegen aktuelle Studien und ein Bericht des ZDF-Morgenmagazins. Nach der Corona-Pandemie stehen EMS-Studios vor neuen Chancen und wachsende Herausforderungen im Rahmen der Trainerqualifikation.

Professionalisierung und Reglementierung im EMS-Markt: Aktuelle Herausforderungen für Betreiber.

Sie haben nur 1 Minute Zeit?

Die wichtigsten Fakten in Kürze:

  • Der EMS-Markt boomt und die Kundennachfrage ist nach den beiden Corona-Lockdowns ungebrochen.
  • Das ZDF-Morgenmagazin hat das EMS-Training bei EMS-Anbieter fitbox® unter die Lupe genommen und mit einem Experten die Vor- und Nachteile des Trainingstrends diskutiert.
  • Die steigende Nachfrage und neue Regeln der Strahlenschutzverordnung (NiSV) bedeuten für die Betreiber viele Herausforderungen rund um Trainerqualifikation und Zertifizierung.
  • Um Kunden ein sicheres EMS-Training zu bieten, sind qualifizierte Trainer und eine professionelle, persönliche Betreuung unabdingbar – gewährleistet werden kann dies nur in den Studios und nicht beim EMS-Training zu Hause.   

Los geht's! Die Hintergründe und Detailinformationen:

Der deutsche EMS-Markt boomt weiterhin und das EMS-Training – egal ob als eigenständiges Micro-Studio-Konzept oder als ergänzendes Trainingsangebot in Fitness- oder Therapieeinrichtungen – erfreut sich aufgrund seiner vielen Vorteile großer Beliebtheit. (Lesen Sie jetzt weiter: 'EMS beim Physio')


FOLGEN Sie uns bei LinkedInFacebookInstagram & Twitter
und verpassen Sie keine Fitness-NEWS mehr!


Die Effektivität des Ganzkörper-EMS-Trainings, die Zeiteffizienz und die individuelle Betreuung sind drei wesentliche Erfolgsfaktoren, warum EMS-Anlagen in den vergangenen Jahren ein stetiges Mitgliederwachstum verzeichnen konnten. (Mehr dazu erfahren Sie im DHfPG-Science-Lab: 'Wie effektiv ist WB-EMS?')


Auch interessant: 'EMS vs. HIIT: Was ist effektiver?'


Eine Studie der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG) bestätigte jüngst, dass sich EMS-Mitglieder während des ersten Corona-Lockdowns – im Vergleich zu anderen Studiosegmenten – besser betreut fühlten und sich sehr loyal gegenüber den Studios zeigten.

Erfolgsfaktor Mitarbeiter am Beispiel EMS

Diese Ergebnisse unterstreichen die zentrale Rolle der Trainer-Kunden-Beziehung und den Schlüsselfaktor 'qualifizierte und motivierte Mitarbeiter'. Das ist sicher neben konzeptionellen Vorteilen ein weiterer Grund, weshalb die Check-in-Zahlen nach dem Restart im EMS-Sektor am schnellsten wieder angestiegen sind.

EMS-Training häufig unterschätzt

Viele Kunden, die noch nie ein EMS-Training absolviert haben, sind überrascht, wie anstrengend und fordernd solche Trainingseinheit in der Praxis sein können.

So auch Reporterin Anja Heyde, die den EMS-Trainingstrend für das ZDF-Morgenmagazin in Zeiten von Corona beim Deutschlandtest-Sieger fitbox® genauer unter die Lupe genommen hat.

In ihrem Beitrag 'Service: Mit Strom zu mehr Muskeln?' schildert die Journalistin ihre Trainingserfahrungen und diskutiert zusammen mit Dr. Prof. Dr. med. Bernd Wolfarth, Leiter der Sportmedizinischen Abteilung der Berliner Charité, die Vor- und Nachteile der beliebten Trainingsform.

Durch die steigende Nachfrage, die wachsenden Anforderungen an die Trainerqualifikation und die neuen gesetzlichen Regelungen rund um die novellierte Strahlenschutzverordnung (NiSV) bzw. den Fachkunde EMF-Nachweis, steigen auch die Anforderungen an EMS-Anbieter.

Lesen Sie für weitere Hintergründe auch diese beiden Artikel: 'Mehr Regulierung und Professionalisierung im EMS-Markt' und 'EMS-Training im (rechtlichen) Dreieck zwischen NiSV, Medizinproduktegesetz und DIN 33961-5'.

EMS-Training nur unter professioneller Aufsicht

Aus Expertensicht gehört das EMS-Training daher in die Hände von spezifisch qualifizierten Trainern und sollte ohne eine professionelle Betreuung keine Anwendung im Hometrainingsbereich finden.


 

Auch für EMS-Gruppentrainingskurse sollte ein maximaler Trainerschlüssel von 1 zu 2 nicht überschritten werden, damit Kunden in der Praxis möglichst individuell und vor allem rundum sicher betreut werden können.

Gezielte Weiterbildung im EMS-Bereich

Schon gewusst? Die BSA-Zert hat als erste Zertifizierungsstelle die Akkreditierung zur 'Fachkunde EMF' durch die Deutsche Akkreditierungsstelle (DAkkS) erfolgreich absolviert.

Sie ist daher ab sofort dazu berechtigt, die Erfüllung der 'Fachkunde EMF' zur Stimulation gemäß NiSV mit einem entsprechenden Zertifikat offiziell zu bescheinigen.


Lesen Sie jetzt: 'Erfolgreich akkreditiert'


Die BSA-Akademie bietet durch ihre enge Zusammenarbeit mit der unabhängigen Zertifizierungsstelle als erstes Bildungsinstitut sowohl den Fernlehrgang 'EMS-Trainer/in'* an, als auch die Möglichkeit, direkt im Anschluss an den Lehrgang die Zertifizierung zur gesetzlich geforderten 'Fachkunde EMF' für EMS-Trainer durch die BSA-Zert zu erwerben.

Somit können Studiobetreiber und Trainer durch die enge Verzahnung von BSA-Zert und der BSA-Akademie dort alle notwendigen Kompetenzen erwerben, um bereits jetzt die Anforderungen der NiSV zu erfüllen.


* Entspricht den Anforderungen der gesetzlich geforderten 'Fachkunde EMF' zur Stimulation gemäß der Verordnung zum Schutz vor schädlichen Wirkungen nichtionisierender Strahlung bei der Anwendung am Menschen (NiSV).


WAS SIE JETZT NOCH WISSEN MÜSSEN

+++ Corona-Schutzimpfung und Sport: Was ist zu beachten?

+++ Sport in Zeiten von Corona: Warum Training jetzt wichtiger denn je ist

+++ Fitness – Quo vadis? Chancen und Perspektiven zum Restart