Corona, Fitness, Management, Markt | Autor: Florian Schmidt |

Fitnessstudios sind sicher und keine 'Corona-Hotspots' – das muss auch so bleiben!

Angesichts steigender Infektionszahlen gilt es, als Studio-Betreiber – heute mehr denn je – für optimale und vor allem sichere Rahmenbedingungen im Fitnessstudio zu sorgen. Aber wie sicher sind die Studios in der Praxis?

Aktuelle Zahlen: So sicher und effktives ist das Training im Studio

Sie haben nur 1 Minute Zeit?

Die wichtigsten Fakten in Kürze:

  • Weltweite Ergebnisse zeigen: Studios sind keine Hotspots und Infektionsherde.
  • Abgleich aktueller CheckIn- und tatsächlicher Infektionszahlen deutet auf geringes Infektionsrisiko hin.
  • Zahlen sind ein positives Signal dafür, dass die Maßnahmen in der Praxis umgesetzt werde und auch greifen.
  • Umso wichtiger ist es jetzt, das Vertrauen nicht zu verspielen und diesen Weg in den kommenden Wochen konsequent weiterzuverfolgen.
  • Gemeinsam mehr erreichen: Aufruf DSSV zur freiwilligen 'Selbstverpflichtung' der Studios.

Los geht's! Die Hintergründe und Detailinformationen:

Die IHRSA liefert aktuelle Zahlen aus dem internationalen Markt und nützliche Argumente, warum das Infektionsrisiko als relativ gering einzustufen ist und die Studios als gesundheitsrelevante Dienstleister einen wesentlichen Bestandteil der Prävention darstellen sollten.


 


Angesichts zahlreicher Analysen aus Norwegen, Großbritannien, Australien und einer aktuellen Auswertung der IHRSA sind Studios de facto keine übeproportionalen primäreren Hotspots für die unkontrollierte Verbreitung des Coronavirus.

Zahlen sprechen für sich: Risiko niedrig & Benefits hoch

Die umfangreichen IHRSA-Auswertungen zeigen, dass das Infektionsrisiko – sofern die Hygieneregeln, Abstandsauflagen und Sicherheitsmaßnahmen seitens der Betreiber konsequent umgesetzt und von den Mitarbeitern und Mitgliedern auch befolgt/praktiziert werden – im Studio relativ überschaubar sind und die Vorteile eines gesundheitsorientierten Fitnesstrainings überwiegen. (Lesen Sie hierzu auch den Fachartikel 'Körperliche Leistungsfähigkeit und COVID-19: Gesund bleiben durch Fitnesstraining' von Prof. Dr. Arne Morsch (DHfPG))

Risiko lässt sich nie vollständig eliminieren

Zwar lässt sich das Risiko nicht gänzlich eliminieren, aber sehr wohl effektiv steuern, um eine unkontrollierte Verbreitung und die auftretenden 'Superspreader-Effekte', wie zum Beispiel aktuell bei privaten Familienfeiern, Hochzeiten usw. zu verhindern.


FOLGEN Sie uns bei FacebookInstagram & Twitter
und verpassen Sie keine Fitness-NEWS mehr!


Als Gesundheitsdienstleister Verlässlichkeit & Sicherheit bieten

Die IHRSA fügte in der offiziellen Mitteilung hinzu, dass es an keinem Ort der Welt, in keiner Branche und in keinem Unternehmen einen hundertprozentigen Schutz vor dem Coronavirus gibt und appelliert deshalb, wie auch der DSSV, für eine konsequente Einhaltung der geforderten Maßnahmen und einen verantwortungsbewussten Umgang mit der Rolle als professioneller Gesundheitsdienstleister.

Regeln konsequent umsetzten und auch 'übererfüllen'

Angesichts deutlicher regionaler Unterschiede im Infektionsgeschehen, liegt es an den Betreibern, situativ – auch über regional geforderte Regelungen hinaus – im eigenen Studio weitere Maßnahmen zu treffen, um das Risiko noch weiter zu minimieren und einen zweiten flächendeckenden Corona-Lockdown zu verhindern.

Fakt ist: Nur wenn alle Studios, Mitarbeiter und Mitglieder sich an die geltenden Vorschriften konsequent halten und so aktiv ihren präventiven Beitrag leisten, kann das Infektionsrisiko in deutschen Fitnessstudios weiterhin niedrig gehalten werden. 


 


DSSV ruft Branche zur 'Selbstverpflichtung' auf

Der DSSV als größter europäischer Arbeitgeberverband für die Fitness-Wirtschaft appelliert aktuell im Rahmen einer freiwilligen Selbstverpflichtung (Hier direkt teilnehmen) dazu, Flagge zu zeigen und gemeinsam dafür zu sorgen, dass die Mitglieder sicher in den fast 10.000 deutschen Fitness- und Gesundheitsanlagen trainieren können und die Studios trotz der anhaltenden Pandemie weiter geöffnet bleiben.


 

Ebenfalls interessant

Digital, Fitness, Gesundheit, Markt

Weiter gemeinsam

Im Corona-Lockdown eine Perspektive zeigen: Non-Profit-Organisation EuropeActive und Fitnessmesse FIBO verlängern Partnerschaft bis 2023.

Mehr

Digital, Fitness, Gesundheit, Anzeige

Gesundheitsdienstleister

Das Bewusstsein für Fitness und Gesundheit rückt durch die Corona-Pandemie ins Zentrum des Bewusstseins. So fördern Sie mit Medical Fitness die Kundenbindung.

Mehr

Corona, Fitness, Gesundheit, Markt

fM Corona-Update Teil 9

Neues Jahr, altes Bild: Das Corona-Jahr 2020 ist Geschichte, ganz Deutschland bleibt aber weiter im Lockdown. Corona-Update Teil 9 bis einschließlich 10.01.2021.

Mehr

Ernährung, Fitness, Gesundheit, Anzeige

Fit durch Pflanzenkost

Wie sich eine rein pflanzliche Ernährung auf die sportliche Leistungsfähigkeit auswirkt, erklärt Ernährungsberaterin Bauer in ihrem neuen Praxis-Ratgeber.

Mehr