Corona, Fitness, Gesundheit, Markt | Autor/in: Stephanie Kleemann, Anke Sörensen, David Köndgen & Florian Schmidt |

Corona-Update Februar 2022 | Lockerungen der Corona-Beschränkungen, Verzögerungen beim Impfen

Corona, Impfungen, Sport, Gesundheit, Training und Prävention im Fokus: Welche aktuellen Entwicklungen ergeben sich in der Pandemie und welche Regeln legt die Politik als Reaktion darauf fest? Im Corona-Wochen-Update fassen wir aktuelle Informationen zusammen: Nachfolgend die Informationen für die Kalenderwochen 5 bis 9 (Februar 2022).

Hygieneregeln für Fitnessstudios in Zeiten von Corona. Und der verschärfte Kampf gegen Omikron. Alle aktuellen Informationen im Corona-Update lesen.

Hinweis: Dieser fünfte Teil des Corona-Updates befasst sich mit den Corona-News ab Februar 2022. Ältere Informationen (KW 1-5 bzw. Januar 2022) finden Sie direkt hier in Teil 4 unseres Corona-Wochen-Updates.


Kalenderwoche 8 (21.-27.2.2022):

Impfziel erst im April erreichbar

Wie der Leiter des Corona-Krisenstabs, Generalmajor Carsten Breuer, gegenüber der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ sagte, werde das von der Bundesregierung ursprünglich für Ende Januar 2022 angepeilte Ziel von 30 Millionen weiteren Corona-Impfungen nach Schätzungen des Gremiums wohl erst Anfang April erreicht werden.

Novavax-Impfstoff geht an die Bundesländer

Die ersten Lieferungen des Corona-Impfstoffes des US-Herstellers Novavax wurden laut Gesundheitsministerium am Freitag, 25. Februar 2022, an die Länder ausgeliefert.

Der Impfstoff ging zunächst nur an die Länder und nicht an die Arztpraxen direkt. Die erste Lieferung soll 1,4 Millionen Impfdosen umfassen. Der Bund geht davon aus, dass in der ersten Märzwoche mit den Impfungen begonnen werden kann.

Der Novavax-Impfstoff soll eine Alternative für diejenigen bieten, die gegenüber mRNA-Impfstoffen skeptisch sind. Bevorzugt werden Beschäftigte in Einrichtungen im Gesundheits- und Pflegebereich diesen Impfstoff erhalten, für die eine einrichtungsbezogene Impfpflicht gilt.

Der Novavax-Impfstoff basiert auf einem klassischeren Verfahren der Virusbekämpfung als die bisher zugelassenen Impfstoffe. Er besteht aus virusähnlichen Partikeln, die das Spikeprotein des Coronavirus enthalten, sowie einem Wirkverstärker.


 


 

Kalenderwoche 7 (14.-20.2.2022):

Corona-Regeln für Kurzarbeit verlängert

Von der Corona-Pandemie betroffene Unternehmen in Deutschland können noch bis Ende Juni leichter Kurzarbeitergeld beantragen und dieses auch für einen längeren Zeitraum bekommen. Die maximale Bezugsdauer beträgt damit vorerst weiterhin 28 Monate statt 24 Monate.

Bund & Länder einigen sich auf Lockerungen

Die Vertreter:innen von Bund und Ländern haben sich beim Corona-Gipfel auf eine weitreichende Öffnungsstrategie verständigt. In einem Drei-Stufen-Plan sollen bis Sonntag, 20. März 2022, alle „tiefgreifenderen Schutzmaßnahmen“ gestrichen werden. Voraussetzung: Die Situation in den Kliniken lässt dies zu.

Erster Schritt: Private Zusammenkünfte für Geimpfte und Genesene sind ohne Begrenzung möglich. Sobald eine ungeimpfte Person teilnimmt, gelten wieder Kontaktbeschränkungen. Im Einzelhandel soll die 2G-Regel bundesweit fallen. Die Pflicht zum Maskentragen bleibt, wobei die Nutzung von FFP2-Masken empfohlen wird, sofern sie nicht im betroffenen Bundesland vorgeschrieben ist.

Zweiter Schritt: Ab dem 4. März gilt für den Zugang zu Gastronomie und Hotels die 3G-Regelung, für Diskotheken und Clubs die 2G-Plus-Regel. Bei Veranstaltungen in Innenräumen ist eine Auslastung von 60 Prozent erlaubt, maximal sind 6000 Personen zulässig. Bei Veranstaltungen im Freien ist eine Auslastung von 75 Prozent erlaubt und maximal 25.000 Personen.

Dritter Schritt:  Ab 20. März 2022 sollen Kontakt- und Zugangsbeschränkungen fallen und die Homeoffice-Pflicht auslaufen. Die Maskenpflicht soll weiter in Innenräumen sowie Bussen und Bahnen gelten.

Schweiz und Österreich beenden Maßnahmen

Die Schweiz hat am Donnerstag, 17. Februar 2022, so gut wie alle Anti-Corona-Maßnahmen beendet. Etwa wurden die Zugangsbeschränkungen mittels Zertifikat (2G+, 2G und 3G) aufgehoben und die Maskenpflicht entfällt in öffentlich zugänglichen Einrichtungen und bei Veranstaltungen. Gestrichen wurden außerdem auch die Maskenpflicht am Arbeitsplatz und die Homeoffice-Empfehlung.

Im öffentlichen Verkehr und in Gesundheitseinrichtungen gilt weiterhin eine Maskenpflicht, ebenso die Quarantäne-Regel für positiv getestete Personen. Die Schweiz strebt zum 1. April eine vollständige Normalisierung an.

Der Branchenverband swiss active – IG Fitness Schweiz begrüßt die Lockerungen für die Fitnessbranche. Insbesondere die Aufhebung der Zertifikatspflicht und der Maskenpflicht beim Trainieren sei für alle ein großer Schritt zurück Richtung Normalität wie zu Zeiten vor der Corona-Pandemie.

Auch in Österreich sollen am Samstag, 5. März 2022, so gut wie alle Corona-Beschränkungen fallen. Bereits ab Samstag, 19. Februar, soll statt bisher 2G in vielen Bereichen wieder 3G gelten. Die Maskenpflicht bleibt in bestimmten Bereichen weiter bestehen.

Bald 3G in Bayerns Fitnessstudios

Das bayerische Kabinett hat eine ganze Reihe an Corona-Lockerungen für den Freistaat beschlossen. Demnach sollen ab Donnerstag, 17. Februar 2022, unter anderem auch Ungeimpfte wieder im Fitnessstudio trainieren dürfen, ab dann gilt dort – ebenso wie in Solarien, Hochschulen, Bibliotheken und Museen – nämlich wieder die 3G-Regel.

Für Geimpfte fallen außerdem sämtliche Kontaktbeschränkungen weg. Für Restaurants und Hotels soll vorerst weiterhin 2G gelten. Alle Details lesen Sie in dieser Mitteilung der Bayerischen Staatskanzlei (PDF).

Genesenenstatus für Geimpfte wieder verlängert

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat seine Entscheidung zur Gültigkeitsdauer des Genesenenstatus teilweise korrigiert: Für geimpfte Menschen ist der Genesenenstatus nun wieder sechs Monate lang gültig. Der auf drei Monate verkürzte Genesenenstatus gilt demnach künftig nur noch für Personen, die sich weder vor noch nach einer überstandenen Infektion haben immunisieren lassen, also Ungeimpfte.

Ü-Hilfen erneut verlängert

Die Überbrückungshilfen für Firmen, die wegen der Corona-Pandemie Umsatzeinbrüche erlitten haben, werden nochmals verlängert. Das Bundeswirtschaftsministerium teilte auf Anfrage der Nachrichtenagentur dpa mit, dass Unternehmen die Unterstützung noch bis Ende Juni 2022 beantragen können. (Lesen Sie auch: 'FAQs der Ü-Hilfe III')

Lockerungen der Corona-Regeln in drei Stufen

Alle tiefgreifenden Corona-Einschränkungen sollen am Sonntag, 20. März 2022, enden: Das erwägen Bund- und Ländervertreter:innen vor ihrem nächsten Treffen am Mittwoch, 16. Februar 2022.

In einem Entwurf für die Bund-Länder-Konferenz von Kanzler Olaf Scholz (SPD) mit den Ministerpräsident:innen heißt es unter anderem: „Bis zum kalendarischen Frühjahrsbeginn sollen die weitreichenden Einschränkungen des gesellschaftlichen, kulturellen und wirtschaftlichen Lebens schrittweise zurückgenommen werden“. Die Umsetzung soll in einem Drei-Stufen-Plan erfolgen.


2G oder 2G plus? Direkt zur Bundesländer-Übersicht


Zunächst würden demnach bundesweit die Zugangskontrollen für den Einzelhandel wegfallen und private Treffen für Geimpfte und Genesene mit mehr Personen ermöglicht. Am Freitag, 4. März 2022, sollen Lockerungen für Gastronomie, Diskotheken, Clubs und Großveranstaltungen folgen.

Und am Sonntag, 20. März 2022, entfallen weitere Corona-Regeln, etwa die verpflichtende Homeoffice-Regel.

Gibt es Lockerungen für den Sport?

Diesen Bereichen will Schleswig-Holsteins Landesregierung mit der neuen Corona-Verordnung weitreichende Lockerungen ermöglichen: Gastronomie, Kultur, Sport; außerdem sollen die allgemeinen Kontaktbeschränkungen reduziert werden.

Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) sagte gegenüber der Zeitung 'Welt': „Die geltende Verordnung läuft bei uns bis zum 2. März. Für die Zeit danach werden wir in dieser Woche alle bisherigen Einschränkungen in den Blick nehmen.“

Daniel Günther fügt hinzu: „Insbesondere den Geimpften und Genesenen kann man aus meiner Sicht Beschränkungen im bisherigen Ausmaß nicht länger zumuten.“


 


 

Kalenderwoche 6 (7.-13.2.2022):

Scholz: Ersten Öffnungsschritt angehen

Bundeskanzler Olaf Scholz will beim nächsten Bund-Länder-Treffen am Mittwoch, 16. Februar 2022, einen ersten Öffnungsschritt in der Corona-Pandemie angehen.  „Die wissenschaftlichen Prognosen zeigen uns, dass der Höhepunkt der Welle in Sicht ist“, sagte Scholz in einer Ansprache vor dem Bundesrat.

Land NRW schärft nach: weiterhin 2G plus

Nach dem Gerichtsurteil, das Fehler in der Corona-Verordnung von NRW festgestellt hatte, haben die Behörden den entsprechenden Passus umgehend angepasst und ihn rechtssicher formuliert. Laut der neuen Fassung der Corona-Schutzverordnung (gültig ab 9. Februar 2022) des NRW-Gesundheitsministeriums gilt sowohl bei gemeinsamer als auch bei gleichzeitiger Sportausübung in Innenräumen weiterhin die 2G-plus-Regel.

Gericht setzt 2G plus in Innenräumen aus

Zuvor hatte das Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen die 2G-plus-Regelung für die gemeinsame Sportausübung in Innenräumen am 8. Februar 2022 auf den Eilantrag eines Fitnessstudiobetreibers aus Bochum vorläufig außer Vollzug gesetzt. Begründung: Die Zugangsbeschränkung sei in der Corona-Verordnung unklar formuliert, womit das Land gegen das Gebot der Klarheit und Widerspruchsfreiheit verstoßen hätte. Nähere Informationen finden Sie hier.

Ende der Omikron-Welle in Sicht?

Die Infektionszahlen steigen seit Wochen in immer höhere Sphären, ein Rekordwert jagt den nächsten; dennoch zeigt sich RKI-Präsident Lothar Wieler optimistisch und spricht sogar davon, dass „wir die Omikron-Welle bald überstanden haben“.

Der Höhepunkt der Omikron-Welle sei zwar noch nicht erreicht, im Vergleich zu ihrer Vorgängerin Delta sorge Omikron jedoch für einen geringeren Anteil an schwer erkrankten Personen. Daher falle der Anstieg bei den Krankenhausaufnahmen auch vergleichweise gering aus.

Immunologe: Omikron-Infektion und Booster gleichstellen

Der Immunologe Carsten Watzl spricht sich dafür aus, nachgewiesene Omikron-Infektionen vollständig Geimpfter rechtlich mit einer Booster-Impfung gleichzustellen, sagte er gegenüber der 'Augsburger Allgemeine'.

Eine Infektion reiche allerdings nicht für den vollen Impfschutz.  „Wer noch nie geimpft wurde, erhält mit einer durchgemachten Omikron-Infektion den Schutz einer Einfachimpfung.“ Für den vollen Schutz brauche man drei Dosen, egal ob durch Infektion oder Impfung.

Lauterbach erwartet Lockerungen vor Ostern

Wie Gesundheitsminister Karl Lauterbach in der 'Bild' berichtete, geht er davon aus „dass wir deutlich vor Ostern lockern werden“.

Er glaube außerdem daran, dass auf Omikron noch weitere Virus-Varianten folgen werden.


 


 

Kalenderwoche 5 (1.-6.2.2022):

Bewegung für alle!

Ein regelmäßiges körperliches Training ist in der Pandemie nicht nur im Kampf gegen Corona wichtig, sondern schützt auch vor Zivilisationskrankheiten und psychischen Störungen. Studien zeigen, dass diese aber seit den Lockdowns zugenommen haben.

Dem DSSV und der DHfPG ist das schon längst bewusst und machen weiter auf die Bedeutung von Fitnesstraining aufmerksam und beide fordern die Aufhebung der 2G-plus-Regelung. Details dazu finden Sie hier.

Weitere Informationen zur Arbeit des DSSV finden Sie in unserem DSSV Update.


 

Bundesländer-Liste Corona-Verordnungen

Unsere Liste der Bundesländer wird ebenso wie dieses Corona-Update bei Bedarf regelmäßig aktualisiert. Hier geht's direkt zur Bundesländer-Liste plus Corona-Verordnungen. Oder Sie klicken einfach auf obenstehendes Bild.


Schweiz: Aufhebung der verbleibenden Maßnahmen

Der Schweizer Bundesrat stimmt am 16. Februar über weitere Lockerungen ab. Im Gespräch sind zwei Varianten:

  1. Aufhebung aller Schutzmaßnahmen
  2. Aufhebung in zwei Schritten

Bei Variante 2 würde die Maskenpflicht während des Trainings bestehen bleiben und die 2G-plus-Regelung im Wellnessbreich durch 2G ersetzt werden. Weitere Informationen finden Sie hier.

Auch die IG Fitness Schweiz plädiert für Variante 1 zur Aufhebung der restriktiven Maßnahmen für den Besuch von Fitnesscentern. Denn Variante 2 mache es operativ nicht wirklich besser. Eine Aufrechterhaltung bis Ende März sieht sie nicht mehr als gerechtfertigt an.

Homeoffice-Pflicht aufgehoben

Die Schweiz lockert die Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie und hebt am 3. Februar 2022 die Homeoffice-Pflicht und die Quarantänepflicht für Kontaktpersonen von positiv Getesteten auf. Weitere Informationen zu den Beschlüssen und Verordnungsänderungen finden Sie in diesem PDF-Dokument.

Dobrindt für baldige Öffnungsperspektiven

CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt hat Entscheidungen über Öffnungsperspektiven in der Corona-Pandemie noch im Februar gefordert.

„Es ist ein Plädoyer für mehr Eigenverantwortung. Noch braucht es Maßnahmen wie die Maskenpflicht. Aber wir müssen eine Perspektive vorstellen, Stück für Stück die Einschränkungen des täglichen Lebens zu reduzieren - im Handel, in der Gastronomie, in Kultur, Sport, Freizeit", sagte der CSU-Politiker.

Unsere Partner
Webinare
EGYM
myFitApp
gym80
InBody
MATRIX
miha bodytec
seca
DHZ Fitness Europe GmbH
FIBO
formedo
Hoist
KS Einrichtungen
Medical Active
milon
Technogym
Stellenanzeigen von aufstiegsjobs.de