Management, Markt, Anzeige | Autor: Anke Sörensen |

Eine neue Wirtschaft und ein besseres Leben für alle – ist das möglich?

Wir brauchen neue Werte und das jetzt! Waldemar Zeiler und Katharina Höftmann Ciobotaru hinterfragen unser Wirtschaftssystem und fordern, die derzeitige Corona-Krise als Auslöser für nachhaltige Veränderungen zu nutzen.

„Eine kleine Anleitung zur Revolution“ nannte Business Punk das Buch 'Unfuck the Economy. Eine neue Wirtschaft und ein besseres Leben für alle', das im Goldmann Verlag erschienen und rasch zum Bestseller geworden ist.



Zeit zum Umdenken

Die Corona-Pandemie hat die Wirtschaft in eine schwere Krise gestürzt, aus der die Politik sie mit Unsummen an Steuergeldern zu retten versucht. Doch ist ein Wirtschaftssystem, das auf unbegrenzten Wachstum und Ausbeutung der Natur basiert, überhaupt würdig, gerettet zu werden? Das hinterfragen die Autoren im vorliegenden Buch. Ihre Antwort lautet: Im Gegenteil.


Lesen Sie auch: 'Positive Impulse setzen'


NEUE WERTE

Waldemar Zeiler fordert: „Wir brauchen neue Werte – und zwar jetzt!“ Die Krise zeigt, dass ein gesamtgesellschaftlicher Wandel möglich ist, wenn es wirklich darauf ankommt. Deshalb hat der Geschäftsführer des 'fairstainable' Unternehmens Einhorn Products gemeinsam mit der Autorin Katharina Höftmann Ciobotaru eine Art Streitschrift verfasst.

Auf 224 Seiten ist das Buch ein leidenschaftlicher Aufruf zur grundlegenden, nachhaltigen Veränderung der Welt. Angefangen von der Arbeitskultur und Politik bis hin zu Ungleichheit und Klimawandel. Was auf Anhieb naiv klingen mag, hat viel Potenzial, denn es regt dazu an, Altbekanntes zu hinterfragen und neu zu denken.

Der Schlüssel dafür ist ein Wirtschaftssystem, das ein neues, radikal anderes 'Normal' fordert.


„Corona stürzt uns in die schlimmste Krise seit dem zweiten Weltkrieg und macht unsere Probleme deutlich sichtbar: Wir müssen jetzt für eine neue Wirtschaft kämpfen!“
_______________________________

Waldemar Zeiler, Gründer und Mitinhaber des fairstainable Unternehmens Einhorn Products


Wandel wagen

Nach Corona kann es nicht weitergehen wie davor, sagt Waldemar Zeiler und fordert: Wir müssen die Wirtschaft komplett neu aufbauen, ausgerichtet auf den Wert des Menschen und seine wahren Bedürfnisse. Nur so könne eine nachhaltige Veränderung in allen gesellschaftlichen Bereichen gelingen – ohne Konsumwahn, Arbeitslosigkeit und Pleitewellen.

Das alles ist nicht einfach so ins Blaue philosophiert. Als Geschäftsführer von Einhorn Products hat Waldemar Zeiler bereits innerhalb seiner Firma die Prinzipien unseres Wirtschaftssystems neu gedacht. So arbeiten die 'Einhörner' selbstbestimmt, ohne Hierarchien, wann und wo sie wollen und bestimmen ihr Gehalt weitgehend selbst. Die Firma ist seit 2019 unverkäuflich und gehört sich selbst.

Die Krise sieht er demzufolge auch als Chance für grundlegende Veränderungen.


„Trotz aller widrigen Umstände müssen wir uns jetzt als Bürger einbringen, weil das Fundament für die Welt von Morgen gerade gebaut wird. Wenn wir dieses Fenster verpassen, uns einzumischen, könnten wir unzählige Jahre im Kampf gegen die Klimakrise und soziale Ungerechtigkeit verlieren, die wir nicht haben.“
_______________________________

Waldemar Zeiler, Geschäftsführer und Speaker