Fitness, Management | Autor: Florian Schmidt |

High-Tempo-Musik für High-Performance-Training und mehr Motivation?

Beats for Performance: Viele Fitnesssportler hören während des Trainings Musik und wollen dadurch ihre Motivation und ihre Leistung pushen. In den Gruppenworkouts wird den Kunden heute mit hochfrequenter Musik eingeheizt und Anbieter, wie etwa John Reed, machen das Fitnessstudio mit Live-DJ sogar zur Fitness-Party-Location. Aber wie wichtig ist Musik in der Praxis wirklich? Dieser Frage ging eine aktuelle Studie nach und lieferte spannende neue Erkenntnisse.

Fitness-Playlist: Die richtige Musik fürs Workout

Musik und Bewegung gehören einfach zusammen: Das sollte jedem klar sein, der schon einmal 'stocksteif' in der Disco gestanden hat oder in der Zumba-Session vergeblich versucht hat, Takt und Choreografie zu folgen. (Lesen Sie auch: Ein Hit-Feuerwerk – Finale der Groupfitness Convention XPLOSION)

Studie geht Fitness-Beats auf die Spur

Inwiefern die Auswahl der richtigen Musik und insbesondere des richtigen Tempos sich auch in puncto Motivation und Belastungsempfinden auswirken, wurde bisher nur wenig untersucht.

Beats per Minute und RPE

Eine aktuelle Studie (erschienen in der Zeitschrift Frontiers in Psychology) geht nun genau diesen Zusammenhängen nach.


FOLGEN Sie uns bei FacebookInstagram, YouTube & Twitter
UND

verpassen Sie nie wieder fitness MANAGEMENT NEWS oder VIDEOS!


Die Forscher untersuchten dazu 19 aktive Frauen (Durchschnittsalter 26,4 Jahre) während des Ausdauertrainings auf dem Laufband (bei unterschiedlichen Intensitäten) und hochintensiven Belastungen an der Beinpresse bei jeweils unterschiedlich schneller Musikbeschallung.

High-Tempo-Beats: Das Mittel der Wahl?

Während des Workouts herrschten vier verschiedene, zufällig zugewiesene Bedingungen: keine Musik (NM), mit Musik bei 90 - 110 bpm (LOW), mit Musik bei 130 - 150 bpm (MED) und bei 170 - 190 bpm (HOCH).

Die Studienleiter analysierten unterdessen die Herzfrequenz und das individuelle Belastungsempfinden mittels der RPE-Skala.

Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass mit steigendem Tempo der Musik das subjektive Belastungsempfinden während der Trainingseinheit nachweislich abnahm. Musik mit einem Beat von 170 und 190 Schlägen pro Minute (bpm) erzielte hier den größten Effekt.


„Wir haben festgestellt, dass das Hören von High-Tempo-Musik während des Trainings im Vergleich
zum  Nicht-Hören von Musik die höchste Herzfrequenz und die geringste wahrgenommene Anstrengung zur Folge hat.“
_______________________________

Prof. Dr. Luca Ardigo, Universität Verona


Während der Ausdauerbelastung auf dem Laufband waren die RPE-Veränderungen interessanterweise deutlich höher als bei den hochintensiven Belastungen an der Beinpresse.

Let the Music play! Aber bitte mit Bedacht

Zumindest in der Frage nach den richtigen Beats kann die neue Studie weitere Erkenntnisse liefern. In Anbetracht der Ergebnisse kann davon ausgegangen werden, dass die Musik beim Training einen wichtigen Motivationsfaktor darstellt und gerade bei Ausdauerbelastungen 'pushend' wirken kann.

Gleichzeitig zeigen die Ergebnisse aber auch, dass die Musik auch dazu führt, bei steigender Intensität und höherem Puls die tatsächliche Belastung geringer einzuschätzen – dies sollten Trainer immer im Hinterkopf behalten, wenn sie mit Musik arbeiten.
 

Auf der Suche nach den richtigen Beats?

Sie brauchen noch weitere Inspiration bei der Musikauswahl für die Workout-Playlist? Kein Problem: Bei MOVE-YA oder GetSongbpm etwa können Sie gezielt nach Songs mit entsprechendem Tempo und den richtigen Beats pro Minute suchen. (Lesen Sie auch: 20 Jahre MOVE YA! 20 Jahre Musikgeschichte!)

In der Spotify-Playlist der 50 angesagtesten Workout-Songs sollte für jede Trainingsgelegenheit der richtige Titel dabei sein.

Ebenfalls interessant

Fitness, Management, Markt

Gold's Gym Übernahme

Auf dem Weg in die Weltspitze: Die RSG Group von McFit-Gründer Rainer Schaller steht unmittelbar vor der Übernahme der US-Kultstudiokette Gold's Gym.

Mehr

Corona, Fitness, Gesundheit, DSSV

Fitnesstraining: Hygiene-Auflagen der Bundesländer

Neuer Trainingsalltag nach Corona-Lockdown: Fürs Training in den fast 10.000 Fitnessstudios in Deutschland gelten unterschiedliche Regeln. Welche Vorgaben müssen wo eingehalten werden?

Mehr

Fitness, Management, Markt

Hilfe für Unternehmer

Ob selbständiger Trainer oder kleines Studio: Durch die Corona-Pandemie betroffene Unternehmer können nun weitere Liquiditätshilfen beantragen.

Mehr

Digital, Fitness, Markt, Anzeige

Digitaler Branchentreff

Digital vereint: Technogym will die Fitnessbranche auch in Zeiten von Corona zusammenbringen – beim Online-Event 'Sport & Performance Summit' Mitte Juli 2020.

Mehr