Digital, Fitness, Management, Anzeige | Autor: Anke Sörensen |

Interview mit Dominik Weirich, FACEFORCE GmbH, zur Kampagne: Mitarbeiter suchen & finden

Top ausgebildete Mitarbeiter sind für Fitness- und Gesundheitsanlagen enorm wichtig. Gleichzeitig ist die Konkurrenz derzeit groß, viele Mitarbeiter sind während der Lockdowns in andere Berufszweige abgewandert. Im Interview erläutert Dominik Weirich, welche Strategien jetzt bei der Mitarbeiterrekrutierung wirksam unterstützen.

Interview Dominik Weirich: Digitales Marketing zur Mitarbeiterrekrutierung

Wir haben Dominik Weirich, CEO der FACEFORCE GmbH, zur Kampagne: Mitarbeiter suchen & finden befragt. Hier gelangen Sie direkt zu der HR-Kampagne.

fM: Die Schließungen der Fitnessstudios während der Corona-Pandemie und die daraus resultierende Kurzarbeit haben zu einem starken Mitarbeiterabbau in der Fitness- und Gesundheitsbranche geführt. Steuern wir aktuell auf einen Fachkräftemangel in der Branche zu?

Dominik Weirich: In der Tat bekommen wir täglich Rückmeldungen von den Betreibern der Fitness- und Gesundheitsanlagen, dass entsprechende Fachkräfte fehlen. Und verständlicherweise resultiert dies aus der Angst zukünftig gehäufter Lockdowns, welche in der Kurzarbeit enden. Daher droht sogar ein ausgewachsener Fachkräftemangel. Diesem muss man nun auf vielfältige Art zu Leibe rücken.



Was kann ein Unternehmen tun, um das Vertrauen der (zukünftigen) Mitarbeiter in die Jobsicherheit zurückzugewinnen?

Die Maßnahmen sind vielfältig und fokussieren vor allem auf den Aspekt des Arbeitgeberimages. Ein Arbeitgeber muss dahingehend attraktiv sein, dass er auf der einen Seite finanzielle Perspektiven schafft und auf der anderen Seite Entwicklungsmöglichkeiten bietet.


FOLGEN Sie uns bei LinkedInFacebookInstagram & Twitter
und verpassen Sie keine Fitness-NEWS mehr!


Wie können insbesondere junge Menschen, die bspw. ein duales Studium in der Fitnessbranche anstreben, gefunden und gewonnen werden?

Hierzu eignen sich die sozialen Medien wie auch alle anderen Onlinemedien bestens. Jedem ist beim Blick auf die Straße klar, wohin sich der Blick der meisten Jugendlichen richtet: Ins Smartphone. Und genau dort muss man sie eben abholen. (Lesen Sie auch: 'Interview: Digitaler Wandel'.)

 

Wie kann ich mich bei der Mitarbeiterrekrutierung am besten positionieren, um mich von den Konkurrenten abzugrenzen?

Positionieren kann man sich durch eine gut strukturierte Contentstrategie, welche auf emotionaler und kognitiver Ebene ansetzt. Hierzu gehören herzliche Beiträge in den sozialen Medien sowie Erklärfilme hinsichtlich des Anforderungsprofils, um potenziellen Bewerbern deutlich aufzuzeigen, dass das Tätigkeitsfeld attraktiv und interessant ist. Die genannten Maßnahmen sollten an Quereinsteiger, Berufseinsteiger und fertig ausgebildete Fachkräfte adressiert werden. Nach unserer Erfahrung bietet dieses Vorgehen den größten Erfolg.

Wie finden Fitnessstudios und Gesundheitsanlagen jetzt genau die Mitarbeiter, die zu Ihnen passen?

Wir haben bereits darüber gesprochen, dass sowohl emotionale als auch kognitive Aspekte in der Außendarstellung als Arbeitgeber enorm wichtig sind, um einen Sog für Bewerber zum Unternehmen hin zu erzeugen. All diese Aspekte müssen nun durch entsprechende Onlinemedien aufbereitet und im Marktgebiet potenziellen Bewerbern ausgeschüttet werden. Dann entstehen daraus auch die ersten Bewerberkontakte.

Wie genau unterstützt die FACEFORCE-Kampagne diesen Prozess?

Wir als FACEFORCE unterstützen diesen Prozess durch individualisierte Onlinemedien – von der Contentstrategie über Erklärfilme bis hin zu speziell für das Unternehmen gestalteten Landingpages mit der Möglichkeit zur Direktbewerbung. Und dies nicht nur kurzfristig, sondern langfristig. Denn jeder weiß, dass man die besten Bewerber oftmals dann findet, wenn man sie eben gerade nicht allzu dringend braucht. Daher bieten wir auf der einen Seite kurzfristige Lösungen aber auch eine langfristige Strategie - je nach Bedarf des Arbeitgebers.


Über den Interviewpartner

Dominik Weirich studierte an der Universität des Saarlandes Sportwissenschaft (Diplom) mit den Schwerpunkten Trainingswissenschaft/Ökonomie/Soziologie/Psychologie.

Gemeinsam mit Pascal Braun (M. A. Prävention und. Gesundheitsmanagement mit den Schwerpunkten 'Marketing und Vertrieb' sowie 'Coaching', DHfPG) gründete er FACEFORCE 2012. Das Marketingunternehmen zeichnet sich durch jahrelange Erfahrungen im Fitnessmarkt aus. Dominik Weirich arbeitet zudem als Dozent und Speaker im Bereich Online- und Social-Media-Marketing.

Früher hat er Projekte im Bereich Soziologie am Sportwissenschaftlichen Institut des Saarlandes koordiniert. In Zusammenarbeit mit der Universität des Saarlandes hat er ein sportwissenschaftliches Buch publiziert.