Corona, Fitness, Gesundheit | Autor/in: Anke Sörensen |

Regelmäßiges Training unter den Top 3 zum Stressabbau

Das Bedürfnis, Stress in diesen besonderen Zeiten mit Selbstfürsorge zu begegnen, ist gestiegen. Wie eine Umfrage der B2C-Plattform Vagaro unter US-Amerikanern ergibt, sehen die Befragten Sport als eine der besten Möglichkeiten, um Stress in ihrem Leben abzubauen.

Sport gegen Stress

Sie haben nur 1 Minute Zeit?

Die wichtigsten Fakten in Kürze:

  • Vagaro befragte im Dezember 2020 mehr als 2.000 US-Amerikaner zum Thema Stressreduktion und Selbstfürsorge.
  • Sport im Freien sowie Training im Fitnessstudio belegten im Ranking der Maßnahmen zum Stressabbau Platz 3 und 4.
  • Das kollektive Bewusstsein für die Wichtigkeit der Selbstfürsorge ist durch den Ausbruch der Corona-Pandemie 2020 deutlich gestiegen.
  • Drei von vier Befragten (75 %) glauben, dass Selbstfürsorge Stress abbaut und keine Modeerscheinung ist.

Los geht's! Die Hintergründe und Detailinformationen:

Als B2C-Plattform für die Beauty-, Fitness- und Wellness-Branche wollte Vagaro in einer Umfrage wissen, wie wichtig das Thema Self-Care, zu deutsch Selbstfürsorge, ist und welche Maßnahmen zum Stressabbau favorisiert werden.


FOLGEN Sie uns bei FacebookInstagram & Twitter
und verpassen Sie keine Fitness-NEWS mehr!


Sportliche Aktivitäten unter den Top 3

28 Prozent der Befragten gaben an, dass Sport im Freien Stress abbaut, während 24 Prozent dafür das Training in einem Fitnessstudio wählten. Weiter nach oben schafften es nur Spa-Rituale zu Hause (40 %) und eine Maniküre/Pediküre (30 %).


 


Wachsendes Bewusstsein für Achtsamkeit

Die Corona-Krise hat den Menschen noch deutlicher vor Augen geführt, wie wichtig es ist, sich um die Gesundheit von Psyche und Körper zu kümmern. 73 Prozent der Befragten waren sich bewusst, dass Selbstfürsorge im Jahr 2020 für sie an Bedeutung gewonnen hat.


Lesen Sie auch: 'Mehr Achtsamkeit wagen'


Selbstfürsorge als Priorität

71 Prozent vermuten, dass die Gesellschaft in den nächsten fünf Jahren diesem Thema kollektiv Priorität einräumen wird und 69 Prozent planen aktiv, sich 2021 mehr Zeit für Self-Care einzuräumen. Im Jahr 2020 hatten die Befragten dafür im Durchschnitt nur 65 Minuten in der Woche investiert.


„Es gibt einen unvermeidlichen Zusammenhang zwischen Stress und Selbstfürsorge. Viele Menschen sind so sehr in den täglichen Verpflichtungen gefangen, dass sie keine Zeit für die Selbstfürsorge priorisieren. Aber wer mehr Wert auf Aktivitäten legt, die die Entspannung fördern, ist körperlich, geistig und emotional besser gerüstet, um den täglichen Stressoren begegnen.“
_______________________________

Fred Helou, CEO von Vagaro