Fitness, Markt |

Les Mills setzt auf Forschung und Evaluation

Neue Ergebnisse zu Les Mills BODYPUMP wurden im Journal of Science and Medicine in Sport veröffentlicht.

Bei der (Weiter-)Entwicklung seiner Kursangebote kooperiert Les Mills eng mit Forschungseinrichtungen und Universitäten rund um den Globus. Das Thema Forschung spielt für das Unternehmen eine wichtige Rolle – nicht zuletzt beschäftigt das Unternehmen deshalb einen eigenen Forschungskoordinator. 

Bryce Hastings hat in einem aktuellen Interview die Strategie von Les Mills erläutert und neue Forschungsergebnisse präsentiert. Er sieht gerade in der praxisnahen Forschung eine Bestätigung der eigenen Programme, aber auch eine Chance zur Weiterentwicklung der gesamten Branche. Das Unternehmen investiert bewusst in Forschung, um den Studiobetreibern und den Kunden sichere und vor allem effektive Programme zu gewährleisten.

Dies kann am besten über eine evidenzbasierte und wissenschaftlich fundierte Evaluation der eigenen Kursprogramme erfolgen. Hier kooperiert Hastings mit zahlreichen Forschungseinrichtungen und Partnern. Bisher wurden insgesamt 17 Studien in verschieden peer-reviewten Fachjournals veröffentlicht. Angesichts der aktuellen Studie können über BODYPUMP im Vergleich zu einem klassischen kaloriengesteuerten  Steady-State-Cardio-Workout deutlich höhere Intensitäten und höhere Blutlaktatwerte (81 Prozent höher)  erreicht werden. Die 12 untersuchten Studienteilnehmerinnen zeigten deutlich positivere Ansprechraten der untersuchten Marker. Die weiteren Befunde verdeutlichen, dass zwei unterschiedliche Workouts (die eine identische Kalorienanzahl verbrennen) deutlich unterschiedliche Effekte in Bezug auf die hormonellen Anpassungsprozesse und Blutwerte aufweisen. Gerade hinsichtlich der Langzeiteffekte sind diese Erkenntnisse relevante Faktoren, die die Trainingseffizienz, den Erfolg und die  körperlichen Anpassungseffekte von entsprechenden Kursprogrammen beeinflussen.     

Zukünftige Praxisforschung soll langfristig für (noch) mehr Transparenz sorgen und untersuchen, ob die angebotenen Kurse tatsächlich das halten, was sie versprechen. Laut Hastings lassen sich aus diesen Forschungsergebnissen relevante Erkenntnisse ableiten, die langfristig die Konzeption und Trainingssteuerung in Group-Fitness-Kursen nachhaltig verändern können.

 

Mehr Infos über das Engeagement von Les Mills in Wissenschaft und Forschung bekommen Sie hier.

Hier kommen Sie zur Studie, die im Journal of Science and Medicine in Sport veröffentlicht wurde.

Auch lesmills.com hat die Studie gefeatured.

 

Weitere Hintergrundinfos über die Arbeit von Bryce Hastings bekommen Sie hier.

 

 

 

Ebenfalls interessant

Fitness, Gesundheit, Management, Markt, DSSV

Vorteil duales Studium – „Win-win“ für alle Beteiligten

Schneller Jobeinstieg & top Karriere-Perspektiven durch ein duales Studium im Zukunftsmarkt Fitness, Prävention und Gesundheit.

Mehr

Fitness, Gesundheit, Management, Markt

Blutdruck: Neue Richtwerte oder doch Status-Quo?

Kontroverse Diskussion um Studienergebnisse & neue Richtwerte – woran sich Studiobetreiber und Kunden orientieren können.

Mehr

Events, Fitness

Trainieren für HYROX – Wie? Wie viel? Mit wem?

Wie man sich am besten auf die HYROX Challenge vorbereitet und welche Kompetenzen ein HYROX-Trainer mitbringen sollte, erklärt Sportwissenschaftler sowie Athletik- und Personal-Trainer Patrick Berndt von der DHfPG/BSA.

Mehr

Events, Fitness, Gesundheit, Management, Markt, Anzeige

Die FIBO „maßgeschneidert“

In diesem Jahr präsentiert sich die FIBO „maßgeschneidert“: fM stellt Ihnen das Angebot der FIBO 2019 für die jeweiligen Interessengruppen der Studiobetreiber, der Existenzgründer, der Auszubildenden und Studenten und der Gesundheitsanbieter ausführlich vor.

Mehr