Fitness, Gesundheit, Anzeige | Autor: fM Redaktion |

Mehr Sicherheit beim EMS Training: Körperformen bietet ärztliche Trainingsberatung an

Ist Elektro-Muskel-Stimulations-Training (EMS) nach einer Zerrung ratsam? Wie wirkt EMS bei Durchblutungsstörungen? Wann kann ich nach einem Unfall wieder trainieren? Diese und ähnliche Fragen können beim EMS Anbieter Körperformen ab sofort durch die ärztliche Trainingsberatung (ÄTB) geklärt werden. Körperformen bietet seinen Mitgliedern damit einen wichtigen Mehrwert: Ein fachkundiges Ärztenetzwerk beantwortet künftig alle medizinischen Fragen rund um das Training.

Ärztliche Trainingsberatung (ÄTB) bei Körperformen: ein Mehrwert für die Gesundheit.

Die Gesundheit und Sicherheit der Trainierenden steht bei Körperformen an erster Stelle. Deshalb hat der EMS Anbieter ein Ärztenetzwerk geschaffen, das alle Trainer und Kunden bei ärztlichen Fragen in Bezug auf das EMS Training individuell berät.

Mit der ärztlichen Trainingsberatung, kurz ÄTB, bieten die EMS-Experten ihren Kunden einen kostenfreien Service, über den sie sich eine fachkundige Meinung zu Krankheitsbildern oder der Trainingsintensität und -gestaltung einholen können. 


 


Körperformen-Geschäftsführer Marcel Kentenich erklärt: „Viele Trainierende kommen mit gesundheitlichen Einschränkungen oder Vorerkrankungen wie Rheuma, Arthrose oder chronischen Verspannungen zu uns. Sie können sich nun noch besser zu unserem Trainingsangebot beraten lassen und mögliche Fragen bereits vor dem Trainingseinstieg klären.“


FOLGEN Sie uns bei FacebookInstagram & Twitter
und verpassen Sie keine Fitness-NEWS mehr!


Ärztliche Beratung schafft zusätzliche Sicherheit beim Training 

Körperformen-Mitglieder können die ärztliche Beratung ab sofort in ihrem EMS-Studio in Anspruch nehmen. Der Kontakt erfolgt über den jeweiligen Studiobetreiber.

„Unsere Körperformen Trainer können die Übungen und die Intensität des Trainings dank der Beratung durch unser Netzwerk an Allgemeinmedizinern, Orthopäden und Sportwissenschaftlern noch individueller auf die sportliche Gesamtfitness, mögliche Krankheitsbilder sowie die Bedürfnisse der Trainierenden abstimmen“, sagt Körperformen-Geschäftsführer Sammy Pesenti.


 


EMS Training: Experten unterstützen neues Beratungskonzept

Entwickelt wurde das Programm mit Unterstützung durch verschiedene Ärzte, darunter auch Internistin Dr. Ute Trommer. „Gerade bei Personen, die ohne Begleitung eines Trainers im Fitnessstudio trainieren, kommt es häufig zu Fehlhaltungen und dadurch verbundenen Verletzungen oder Schmerzen“, weiß Trommer.


 


Individualisiertes Training

Beim EMS-Training wird durch die durchgängige Begleitung eines geschulten Personal Trainers solchen Fehlhaltungen vorgebeugt, zusätzlich kann die Trainingsintensität sehr fein und individuell an den gesundheitlichen Zustand des Trainierenden angepasst werden.

Vor allem nach Unfällen, bei akuten Verletzungen, bei Stoffwechselproblemen, Entzündungen, starken Verspannungen oder Hautproblemen ist die ärztliche Trainingsberatung ein wertvoller zusätzlicher Service für Trainierende und Trainer.


 

Ebenfalls interessant

Ernährung, Fitness, Gesundheit

Alzheimer-Risiko mindern

Sport, Ernährung, Verzicht auf Alkohol und Zigaretten: All das kann helfen, das Risiko für eine Alzheimer-Erkrankung deutlich zu senken, bestätigen US-Forscher.

Mehr

Corona, Fitness, Gesundheit, DSSV

Hygiene-Auflagen der Bundesländer fürs Fitnesstraining

Neuer Trainingsalltag nach Corona-Lockdown: Fürs Training in den fast 10.000 Fitnessstudios in Deutschland gelten unterschiedliche Regeln. Welche Vorgaben müssen wo eingehalten werden?

Mehr

Digital, Fitness, Markt, Anzeige

Digitaler Branchentreff

Digital vereint: Technogym will die Fitnessbranche auch in Zeiten von Corona zusammenbringen – beim Online-Event 'Sport & Performance Summit' Mitte Juli 2020.

Mehr

Fitness, Markt, Anzeige

Regeneration auf Reisen

Trainieren und regenerieren auch unterwegs: Gerätehersteller Technogym kooperiert mit Kempinski Hotels und stellt Designertasche mit Trainingszubehör vor.

Mehr