Ernährung, Corona, Gesundheit | Autor: Anke Sörensen |

Wie Vitamine vor COVID-19 schützen

Impfungen, Masken, Social Distancing und die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln sind zum Schutz vor dem Coronavirus das Gebot der Stunde. Doch wie wichtig ein gut funktionierendes Immunsystem ist wird selten erforscht. Eine Gruppe Wissenschaftler zeigt auf, dass viele Menschen zu wenig Vitamine und Nährstoffe zu sich nehmen, um ihren Körper zu unterstützen – und gibt konkrete Empfehlungen.

Immunsystem mit Vitaminen und Mineralstoffen pushen

Wie die Deutsche Welle berichtete, findet die Bedeutung eines gut funktionierenden Immunsystems als Schutz vor Corona in der öffentlichen Debatte noch zu wenig Beachtung.


 


Immunsystem pushen zum Schutz vor Viren

Der Biochemiker Adrian Gombart hat am Linus Pauling Institute der Oregon State University die Relevanz von Nährstoffen für das Immunsystem erforscht. In einem Review-Paper hat er gemeinsam mit Kollegen die Ergebnisse mehrerer Studien zusammengefasst, die den Einfluss verschiedenster Nährstoffe auf das Immunsystem belegen.

Die ausreichende Versorgung mit den Vitaminen C und D sowie Mikronährstoffen wie Zink, Eisen und Selen ebenso wie mit Omega-3-Fettsäuren sind demnach ein wesentlicher Baustein in der Corona-Prävention und extrem wichtig, um einer Infektion vorzubeugen.


FOLGEN Sie uns bei FacebookInstagram & Twitter
und verpassen Sie keine Fitness-NEWS mehr!


Nährstoffmangel vermeiden

Der Wissenschaftler betonte, dass der Nährstoffstatus im Körper wesentlich dazu beiträgt, wie unser Immunsystem funktioniert - gerade in stressigen Zeiten wie der Corona-Krise.

Impfungen sowie Maßnahmen wie Masken tragen, Abstand halten und Handhygiene schützen uns zwar, doch wenn ein Nährstoffmangel vorliegt, kann sich der Körper schlechter gegen eindringende Viren verteidigen.

Vor allem Angehörige einer Risikogruppe riskieren einen schweren Krankheitsverlauf, wenn sie nicht auf eine ausreichende Versorgung mit Mikronährstoffen achten.


Lesen Sie auch: 'Sport nach Corona-Schutzimpfung'


Biochemische Prozesse im Körper

Zu den Mikronährstoffen zählen Vitamine, Mineralstoffe und Omega-Fettsäuren. Um zu funktionieren, braucht jede Zelle unseres Körper verschiedene Mikronährstoffe.

Im Gegensatz zu den Makronährstoffen wie Fett, Kohlenhydraten und Eiweiß, liefern Mikronährstoffe dem Körper zwar keine Energie, werden aber unbedingt für die Grundfunktionen eines Organismus' benötigt. Dabei geht es nicht nur um den Zellstoffwechsel, sondern auch um das Abwehrsystem.

Mit Vitaminen & Co. gegen COVID-19

Allgemein bekannt ist, dass die Ernährung eine wesentliche Rolle bei der Unterstützung des Immunssystems spielt. Die Forschergruppe kam zu dem Ergebnis, dass vor allem die Vitamine A, B6, B12, C, D, E und Folsäure, außerdem Spurenelemente wie Zink, Eisen, Selen, Magnesium und Kupfer sowie Omega-3-Fettsäuren wichtig für ein starkes Immunsystem seien.

Bei einem Nährstoffmangel oder unzureichender Zufuhr nehme die Widerstandsfähigkeit gegenüber Infektionen ab. Erkrankte Patienten werden deshalb auch intravenös mit hochdosiertem Vitamin C behandelt.

Schlussfolgerungen:

  • Die Supplementation mit den oben genannten Mikronährstoffen und Omega-3-Fettsäuren ist eine wirksame und kostengünstige Strategie zur Unterstützung der Immunabwehr
  • Eine Supplementation über die empfohlene Tagesdosis ist im Risikofall für Nährstoffe wie Vitamin C und D innerhalb der empfohlenen Sicherheitsgrenzen gerechtfertigt
  • Die Gesundheitsbehörden sollten Ernährungsstrategien in ihre Empfehlungen zur Verbesserung der Gesundheit mit aufnehmen.