Fitness, Management, Markt | Autor: fM Redaktion |

Individuelle Betreuung sichert langfristige Motivation und Erfolge

Immer mehr Fitnessbegeisterte wollen sich in Fitnessstudios körperlich wie mental fit und gesund halten. Die Trainingsmotivation ist dabei eng mit der persönlichen Zielerreichung verknüpft. Einzelcoaching bietet hier im Rahmen der individuellen Betreuung viele Vorteile, um die Drop-out-Rate zu verringern und Mitglieder langfristig an das Unternehmen zu binden.

Science-Lab: Einzelcoaching fördert Trainingszielerreichung

Fitnesstraining ist laut den 'Eckdaten der deutschen Fitness-Wirtschaft 2020' (DSSV, 2020) die beliebteste Trainingsart der Deutschen und das Personal Training liegt im ACSM-Ranking der Top-Fitnesstrends 2021 in Europa an der Spitze.

Kundenbindung leicht gemacht

Um langfristig am Markt erfolgreich zu sein und Fitnesskunden an das Unternehmen zu binden, bedarf es nicht nur qualifizierter Trainer, sondern auch innovativer sowie individualisierter Trainings- und Betreuungskonzepte, die den Fitnesskunden da abholen, wo er steht.


 


Zusätzlich zu den bewährten Betreuungs- und Trainingskonzepten von qualifizierten Fachkräften sind ergänzende und noch individueller auf die Kundenziele zugeschnittene Angebote notwendig.

Motivation & subjektives Wohlbefinden

So können Fitnesskunden ihre Trainingsziele bestmöglich erreichen. Durch eine noch individuellere Betreuung können die Motivation sowie das subjektive Wohlbefinden der Kunden auf Dauer konstant hochgehalten und ein vorzeitiger Drop-out verhindert werden.


FOLGEN Sie uns bei FacebookInstagram & Twitter
und verpassen Sie keine Fitness-NEWS mehr!


Laut aktuellen Studien stellt Einzelcoaching hier einen vielversprechenden Ansatz dar, um Fitnesskunden bei der Aufrechterhaltung ihrer Motivation und bei der Erreichung ihrer persönlichen Trainingsziele optimal zu unterstützen.

DHfPG-Master-Thesis

Inwieweit sich die Durchführung eines mehrwöchigen Einzelcoachings positiv auf die Trainingszielerreichung und das damit verbundene subjektive Wohlbefinden auswirkt, untersuchte eine Master-Thesis der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG).

Methodik

Im Rahmen der Studie wurden 20 weibliche Mitglieder eines Fitnessstudios befragt. Die untersuchte Stichprobe setzte sich aus einer Experimentalgruppe (EG; n = 10) und einer Kontrollgruppe (KG; n = 10) zusammen.

'WHO-5 Wohlfühltest'

In einer klassischen Prä-Post-Messung wurde zum einen das subjektive Wohlbefinden vor und nach der Durchführung eines achtwöchigen Einzelcoachings im Studio (4 Sitzungen à 60 Minuten; in Form eines persönlichen Gesprächs) mittels des Fragebogens 'WHO-5 Wohlfühltest' erfasst.

Dieser Test enthält insgesamt fünf Items, die sich auf das Befinden in den letzten zwei Wochen beziehen: In den letzten zwei Wochen… 1. 'war ich froh und guter Laune', 2. 'habe ich mich ruhig und entspannt gefühlt', 3. 'habe ich mich energisch und aktiv gefühlt', 4. 'habe ich mich beim Aufwachen frisch und ausgeruht gefühlt', 5. 'war mein Alltag voller Dinge, die mich interessieren'.

Diese Aussagen wurden auf einer sechsstufigen Skala von '0 = zu keinem Zeitpunkt' bis '5 = die ganze Zeit' bewertet. Daraus wurde für beide Gruppen jeweils ein Gesamtwert (minimal 0 Punkte; maximal 25 Punkte) berechnet.

Prä- und Post-Tests

Während die KG ausschließlich den Prä- und den Post-Test ohne eine Intervention absolvierte, führte die EG zwischen den beiden Testungen zusätzlich Einzelcoaching-Sitzungen nach dem GROW-Modell (Goal: Festlegen des Ziels; Reality: Realitätsprüfung; Options: Optionen und alternative Handlungsstrategien; What/When/Who/Will: Was wird wann von wem mit fester Absicht getan?) durch.

Des Weiteren wurde die EG nach Ende der einzelnen Sitzungen jeweils befragt, wie zufrieden sie mit der Zielerreichung war. Die Bewertung erfolgte in vier Stufen von 'wenig zufrieden' bis 'sehr zufrieden' (0–25 %, 25–50 %, 50–75 %, 75–100 %).

Ergebnisse

Die Ergebnisse zeigen, dass das subjektive Wohlbefinden der EG durch die Teilnahme an dem achtwöchigen Einzelcoaching im Vergleich zur KG positiv beeinflusst wurde (vgl. Abb. 1).

Konkret steigerte sich der Wert für das subjektive Wohlbefinden in der EG um 2,7 Punkte (von 17,1 auf 20,4 Punkte), wohingegen sich der Wert in der KG um nur 1,6 Punkte erhöhte (von 16,7 auf 18,3 Punkte).

Zielerreichung nach Einzelcoaching

Mit Blick auf die anschließende Befragung der EG zur Zufriedenheit mit der Zielerreichung gaben 60 Prozent der Teilnehmerinnen an, zu 50 bis 75 Prozent zufrieden mit der persönlichen Zielerreichung nach der Teilnahme am Einzelcoaching zu sein. Zwanzig Prozent waren sogar sehr zufrieden (75–100 %, vgl. Abb. 2).

Fazit

Das Ziel der Studie bestand darin, zu untersuchen, inwieweit sich die Durchführung eines mehrwöchigen Einzelcoachings positiv auf die Trainingszielerreichung und das damit verbundene subjektive Wohlbefinden von Fitnesskunden auswirkt.

Die Ergebnisse zeigen, dass sowohl das physische und mentale Wohlbefinden als auch die Erreichung der persönlichen Trainingsziele durch die Teilnahme an dem achtwöchigen Einzelcoaching positiv beeinflusst wurden.

Bewährte Betreuungs- und Trainingskonzepte

Einzelcoaching stellt somit einen vielversprechenden Ansatz dar, um Fitnesskunden bei der Aufrechterhaltung ihrer Motivation und der Erreichung ihrer persönlichen Trainingsziele zusätzlich zu unterstützen.

Bewährte Betreuungs- und Trainingskonzepte qualifizierter Trainer können so optimal ergänzt und noch individueller auf die Kundenziele zugeschnitten werden. Die Nähe durch die intensive Eins-zu-eins-Betreuung bzw. das Coaching unterstützt die Kundenbindung, sichert langfristig die Motivation und kann gleichzeitig zur Senkung der Drop-out-Rate beitragen.


 

Kristina Keller

Alter: 26 Jahre
Abschluss: M. A. Prävention und Gesundheitsmanagement
Aktuelle Tätigkeit: Clubmanagement/stellvertretende Geschäftsleitung ladyFITNESS Wiesbaden

Diesen und weitere Artikel finden Sie in der fMi 01/2021 & für Abonnenten EXKLUSIV vorab.

Zum Abonnement
fMi 01/2021