Fitness, Gesundheit, Markt |

Hochschulen auf dem Vormarsch– hohe Nachfrage, gute Beschäftigungschancen

"Dual ist in" - das belegen neben dem aktuellen Bericht "Bildung in Deutschland 2018" auch der "Trendmonitor Weiterbildung" und das "Erfolgsmodell Duales Studium".

Unlängst wurde der 7. Nationale Bildungsbericht im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und der Kultusministerkonferenz veröffentlicht. Dieser analysiert die großen Entwicklungen und Herausforderungen des Gesamtbildungsmarktes.

Angesichts der Ergebnisse, die in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) analysiert wurden, wächst die Nachfrage nach qualifizierter Aus-, Fort- und Weiterbildung stetig an. Trotz der höheren Nachfrage besteht bereits jetzt in einigen Bildungsbereichen ein deutlicher Personal- und Fachkräftemangel. Gerade für Hochschulabsolventinnen und -absolventen sind die Berufschancen jedoch nach wie vor sehr gut. Die Studienanfängerquote lag im Beobachtungszeitraum 2016 bei 45 Prozent. Laut des aktuellen Berichts lässt sich keine Verschlechterung der Beschäftigungschancen oder inadäquate Beschäftigung als Folge einer stärker werdenden Akademisierung feststellen. Hochschulabgänger haben im Vergleich zu Uni-Absolventen (besonders nach dem Bachelorniveau) deutlich bessere Berufseinstiegschancen. 

Der Bildungsbericht zeigt auf, dass neben dem stetigen Wachstum ein Strukturwandel des Hochschulwesens stattfindet und Fachhochschulen (vor allem in privater Trägerschaft) immer mehr an Bedeutung gewinnen. Hier ist seit 1995 im privaten Bildungssektor ein Plus von 92 Prozent zu verzeichnen. Generell sind duale Studiengänge auf dem Vormarsch und bieten hier die optimale Kombination aus Praxisbezug und Theorie. Analog zu den Ergebnissen des Bildungsberichts zeigt dies der Leitfaden für Unternehmen "Erfolgsmodell Duales Studium" vom Stifterverband und der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA). Auch der aktuelle "Trendmonitor Weiterbildung" zeigt die positive Entwicklung der dualen Bildungsangebote. 

Der tertiäre Bildungssektor bietet hier gerade im Fitness- und Gesundheitssektor beste Chancen, in den Zukunftsmärkten Fitness, Prävention und Gesundheit Fuß zu fassen. An der Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG) sind aktuell mehr als 8.000 Studierende immatrikuliert. In ihren insgesamt 13 Studienzentren bildet die DHfPG in fünf Bachelor-, drei Masterstudiengängen sowie einem MBA-Studiengang in Deutschland, Österreich und der Schweiz Experten für den Fitness- und Gesundheitsmarkt aus und kooperiert dabei mit über 4.000 Unternehmen. Investitionen in die Bildung lohnen sich und sind für viele ein Karrieresprungbrett.

Literaturhinweis: Bildungsbericht in Deutschland 2018

Literaturhinweis: Trendmonitor Weiterbildung

fM News: Hochschulen sind gefragte Bildungspartner

fM News: Dualer Bildungsmarkt wächst stetig

Weitere Informationen: DHfPG und ihre Studiengänge

 

Ebenfalls interessant

Events, Fitness, Gesundheit, Anzeige

Innovationen für Physios

Gesundheitsorientiert trainieren: Medical Fitness im Fokus am HUR Stand auf der FIBO 2020. Der Medizinproduktehersteller präsentiert in Köln Neuheiten und Bewährtes.

Mehr

Digital, Fitness, Management

Fitness UND Informatik

Technologie eröffnet neue Perspektiven für Fitness- und Gesundheitsanlagen und Fitnessindustrie: An der DHfPG ab WS 2020 Sport-/Gesundheitsinformatik studieren.

Mehr

Events, Fitness, Management, Markt

Vom Finden und Binden

Der FIBO CONGRESS 2020 bietet spannende Themen und Speaker. Wir stellen sie Ihnen vor. Heute: Employer Branding von Sportpsychologe Prof. Dr. Oliver Schumann.

Mehr

Fitness

Swings zu Beginn

Kettlebell Swing und Kettlebell Halo: Aufwärmen mit Kettlebells vor hohen Belastungen zum Auftakt der Artikelserie Angewandte Trainingswissenschaft.

Mehr