Fitness, Gesundheit, Management, Markt | Autor/in: Jürgen Wolff |

Bewusst und achtsam trainieren im Studio des Monats

Das Royal Sports Spirit in Hamburg-Volksdorf ist ein Paradebeispiel dafür, wie sich Premiumstudios erfolgreich von starken Wettbewerbern abheben können. Achtsamkeitstraining prägt das einzigartige Studiokonzept des Royal Sports Spirit mit einem Trainingsangebot für Körper und Geist, das exakt auf die Zielgruppe zugeschnitten ist und sowohl von den Betreibern als auch von den engagierten Mitarbeitern gelebt wird.

Mehr Kraft und Energie durch Achtsamkeit: Royal Sports Spirit

Achtsamkeit ist laut Zukunftsforscher Matthias Horx weltweit ein Megatrend. Sie ist als Gegenentwurf zum zunehmenden Stress in der heutigen Arbeitswelt und zu den Krankheiten wie Depressionen oder Burn-out im Bewusstsein vieler Menschen verankert.

Bewusstes Training nach dem Achtsamkeitsprinzip soll bis zu 30 Prozent mehr Kraft geben, das bestätigen Studien des Psychologischen Instituts der Sporthochschule Köln.

Die Brüder Armin und Victor Schwencke haben bereits vor sechs Jahren auf Achtsamkeit gesetzt.

Bei der Neuausrichtung ihres Angebotes im Jahr 2014 entwickelten sie ein einzigartiges Studiokonzept für Körper und Geist: achtsames Fitness- und Gesundheitstraining in Räumen, die gezielt und sehr stilvoll nach den Prinzipien der Harmonielehre Feng-Shui gestaltet sind.

Aus Royal Sports Club Hamburg wird Royal Sports Spirit

Armin Schwencke gründete im März 1983 mit einem Partner das Royal Athletics, aus dem später der Royal Sports Club Hamburg wurde. Seit 1989 betreibt er die Premiumanlage gemeinsam mit seinem Bruder Victor im Hamburger Stadtteil Volksdorf, dem größten der sogenannten Walddörfer im Nordosten der Hansestadt.

Im Laufe der Jahre machte sich die dynamische Entwicklung des Hamburger Fitnessmarktes auch in dem bildungsbürgerlich geprägten Stadtteil bemerkbar. Der hohe Konkurrenzdruck am Hamburger Premiumfitnessmarkt ließ die Mitgliederzahlen sinken.

Armin und Victor Schwencke mussten ihr Studio im starken Wettbewerb mit der Anlage einer Hamburger Premiumfitnesskette und dem Studio des örtlichen Sportvereins klarer abgrenzen.

Trainingsangebote für Körper und Geist

Bei der Entwicklung eines neuen Profils bezogen sie ihre eigenen sportlichen Wurzeln und ihre Affinität und Begeisterung für mentales und autogenes Training sowie für Meditation mit ein. Es entstand die Idee, Trainingsangebote für Körper und Geist zu schaffen.

In Zusammenarbeit mit Unternehmensberater Wolfgang Walter, Innenarchitekt Ralf Poniewas, Life-Coach Matthias Grot und Zen- Meister Hinnerk Polenski (Zen-Kloster Buchenberg) wurde das Profil des Royal Sports mit dem einzigartigen USP 'Spirit' geschärft. Es entstand das Konzept des 'bewussten Trainings nach dem Achtsamkeitsprinzip', durch das Körper, Geist und Training zusammengeführt werden.

Achtsamkeit und Training

Das Konzept der Achtsamkeit stammt aus den Lehren des Buddhismus und ist eine Form der Meditation. Es zielt darauf ab, bewusst im Hier und Jetzt zu leben und dem Moment mehr Aufmerksamkeit zu schenken.

Das medizinische Achtsamkeitstraining MBSR (Mindfulness-Based Stress Reduction = Achtsamkeitsbasierte Stressreduktion) hat der Molekularbiologe Jon Kabat-Zinn Ende der 1970er-Jahre an der University of Massachusetts entwickelt. MBSR kommt ohne philosophisch-religiösen Bezug aus, sodass auch Menschen ohne spirituellen Hintergrund leicht Zugang finden.

Achtsamkeitsübungen können dazu beitragen, sich des eigenen Tunnelblicks oder der Anstrengungen im 'Hamsterrad' bewusst zu werden. Dieses neue Bewusstsein für Situationen und Momente hilft dabei, ruhiger zu werden, zu entspannen, souveräner zu reagieren und aus der Ruhe Kraft zu schöpfen.

Bewusstes Training nach dem Achtsamkeitsprinzip

Das Thema Achtsamkeit oder auch 'Muscle Mind Connection' spiegelt sich in allen Bereichen des Royal Sports Spirit wider. Bereits während der Beratungsgespräche mit Neukunden vermitteln die Trainer, wie aus der Fokussierung auf das Hier und Jetzt mehr Kraft und Energie gewonnen werden kann.

Achtsamkeit ist auch das bestimmende Element des Trainings- und Betreuungskonzeptes im Royal Sports Spirit: Bewusst beginnen, bewusst atmen, bewusst ausführen, bewusst reflektieren. Anhand eines 16-Punkte-Programms, mithilfe dessen das Training bewusst erlebt und reflektiert wird, werden die Mitglieder durch ihr Training begleitet.

Feng-Shui – das Qi fließt im Royal Sports Spirit

Im Zuge der Neuausrichtung des Clubs wurde das Royal Sports Spirit 2014 vollständig renoviert und neu designt. Armin und Victor Schwencke sind auch bei der Gestaltung des Studios ihrem Konzept der aus dem Buddhismus stammenden Achtsamkeit gefolgt und haben die Inneneinrichtung passend dazu nach den Regeln der chinesischen Harmonielehre Feng-Shui angelegt.

Das Royal Sports Spirit wirkt edel und modern. Böden und Wanddekoration aus Naturstein und Holz prägen eine behagliche und natürliche Atmosphäre. Große runde Oberlichter und eine Fensterfront tauchen die Trainingsfläche in natürliches Licht. Runde Formen, etwa am Empfangstresen oder im großen Kursraum, sorgen dafür, dass die Energie – chinesisch Qi (Chi) – fließen kann.

Im Erdgeschoss befindet sich der Empfangsbereich mit einem Beratungsraum, dem großen Kursraum, den Trainingsflächen für Cardio-, Kraft-, funktionelles und Schlingentraining sowie dem Kraft-Ausdauer-Zirkel und dem Beweglichkeitsparcours.

Der Kraft-Ausdauer-Zirkel wird im Royal Sports Spirit nicht durch die übliche Lichtsäule gesteuert, sondern durch in den Boden eingelassene Lampen, die einen an der Decke angebrachten Raumteiler farbig beleuchten und so das Signal zum Wechseln der Geräte sichtbar machen.

Meditation im Souterrain

Im Souterrain befinden sich ein weiterer Kursraum, in dem während der Corona-Zeit einige Cardiogeräte untergebracht sind, damit beim Training der geforderte Abstand eingehalten werden kann, und der Meditationsraum – ein echtes Schmuckstück: schallisoliert, stilvoll und reduziert dekoriert.

Hier finden die Meditationskurse statt, die Mitglieder können sich aber auch jederzeit dorthin zurückziehen und einfach mal 'abschalten' und ihr Training reflektieren.

Zen-Garten auf dem Dach

Das Obergeschoss beherbergt eine angegliederte Praxis für Physiotherapie, die Umkleiden, das Solarium und den Saunabereich mit Ruheraum.

Über den Ruheraum gelangt man auf die schöne Dachterrasse, die im Sommer auch als Ruhebereich dient, und findet hier ein weiteres Schmuckstück: den Zen-Garten oder SPIRITGARDEN. Dieser besteht aus 17 unterschiedlich großen Lavasteinen, die in einer 1,4 mal 5,8 Meter großen Fläche aus Alpendolomit (Ziergestein) angeordnet sind.

Der Garten soll zum Schauen und Denken anregen. Durch das um den Garten Herumgehen und das 'Hinein- und Hinauszoomen' des Blickes ergeben sich für den Betrachter immer wieder neue Steinkonstellationen. Der Zen-Garten entfaltet so eine meditative Wirkung.

Positionierung im Premiumbereich

Armin und Victor Schwencke haben das Royal Sports Spirit im Premiumbereich positioniert und konnten mit dem einzigartigen Angebot, dem bis ins Detail stimmigen Raumkonzept und der gehobenen Ausstattung diese Position erfolgreich ausbauen.

Für den Erfolg des neuen Studiokonzeptes sind die Mitarbeiter von entscheidender Bedeutung, die das Alleinstellungsmerkmal 'Achtsamkeitstraining' mit Leben füllen.

Dementsprechend anspruchsvoll sind die beiden Betreiber bei der Auswahl ihrer Mitarbeiter. Neben der fachlichen Qualifikation, beruflicher Erfahrung und der Begeisterung für das Fitnesstraining sind insbesondere die Identifikation mit dem Konzept des Achtsamkeitstrainings und eine gehobene soziale Kompetenz im Umgang mit den Mitgliedern die wesentlichen Kriterien für eine erfolgreiche Tätigkeit.

Das familiäre Umfeld in den Hamburger Walddörfern macht ein großes Maß an Herzlichkeit erforderlich, das die Mitarbeiter mitbringen müssen. Achtsamkeit ist auch hier das Stichwort.

Die Zielgruppe des Royal Sports Spirit sind vor allem Jugendliche bis Anfang Zwanzig und die über Vierzigjährigen, also das kritische Bildungsbürgertum mit gutem Einkommen und deren Kinder. „Die Altersgruppe dazwischen ist eher auf die Hamburger Innenstadt fokussiert“, erklärt Armin Schwencke. Darüber hinaus arbeitet das Royal Sports Spirit mit Hansefit und qualitrain zusammen.

Kommunikation? Selbstverständlich digital!

Das Marketing und das Wording in der Unternehmenskommunikation des Clubs ist auf das Alleinstellungsmerkmal „Achtsamkeitstraining“ zugeschnitten. Die einzigartige Ausrichtung des Royal Sports Spirit wird ständig kommuniziert. Der Club ist auf Instagram und Facebook vertreten, hat eine eigene Studio-App und versendet regelmäßig Newsletter.

Die digitale Kommunikation hatte schon vor der Corona-Krise einen sehr hohen Stellenwert. Zwei Studenten, eine Kursmanagerin und ein Videofachmann arbeiten nach einem festen Plan in diesem Bereich und bespielen die digitalen Kanäle.

Aber auch die klassischen Marketinginstrumente werden intensiv genutzt. Neben PR-Berichten in der lokalen Presse sind es vor allem Events, mit denen das Angebot des Royal Sports Spirit bekannt gemacht wird. Dazu gehören u. a. Meditationsevents mit Live-Musik, Seminare mit Life-Coaches und MBSR-Kurse. Bewusstes und achtsames Training erlebbar zu machen, ist der Schlüssel zum Erfolg

Die Unternehmer hinter dem Royal Sports Spirit

Der gelernte Kaufmann im Groß- und Außenhandel Armin Schwencke ist bald wieder verheiratet und hat vier Kinder. Er hatte schon in der Jugend ein Faible für Trendsportarten wie Fallschirmspringen, Tauchen und Kickboxen. Er besitzt eine Karate-Fachtrainer-Lizenz und war mehrere Jahre als Reiseleiter und Sportanimateur im Ausland tätig.
Die Begeisterung für das Bodybuilding, für traditionelles Karate sowie für das Reisen haben seinen Lebensweg geprägt. Armin Schwencke trainiert dreimal wöchentlich und meditiert täglich.

Victor Schwencke, Kaufmann, ist verheiratet und hat einen Sohn. Nach mehrjähriger Tätigkeit als Vertriebsrepräsentant für Herrenmode hat er mit der Gründung der Fa. Royal Sports F. C. Schwencke GmbH 1989 sein Hobby zum Beruf gemacht.
Der passionierte Fitnesssportler trainiert seit 40 Jahren dreimal pro Woche, meditiert regelmäßig und praktiziert autogenes Training. Außerdem spielt Victor Schwencke Tennis und ist seit 35 Jahren leidenschaftlicher Windsurfer.

Diesen und weitere Artikel finden Sie in der fMi 04/2020 & für Abonnenten EXKLUSIV vorab.

Zum Abonnement
fMi 04/2020
Unsere Partner
Webinare
EGYM
myFitApp
gym80
InBody
MATRIX
miha bodytec
seca
DHZ Fitness Europe GmbH
FIBO
formedo
Hoist
KS Einrichtungen
Medical Active
milon
Technogym
Stellenanzeigen von aufstiegsjobs.de