Corona, Digital, Fitness, Anzeige | Autor: fM Redaktion |

Urban Sports Club: Appell an die Solidarität und Online-Livestreaming

Partner-Standorte wurden von der Regierung vorübergehend geschlossen, um die Verbreitung des Virus, über das gerade alle reden, zu verlangsamen. Als Reaktion auf die dadurch bedingten Schließungen von Sportstudios hat Urban Sports Club eine Online-Trainingsplattform mit realen Livestreams aus den Partner-Studios für alle Mitglieder in Europa ins Leben gerufen.

Corona-Krise: Urban Sports Club (USC) startet Online-Livestream-Plattform für Mitglieder in Europa

Fitnessflatrateanbieter Urban Sports Club bietet seinen Mitgliedern an, ihre Mitgliedschaft ab sofort zu pausieren, ruft sie aber gleichzeitig zur Solidarität mit den Partnern auf.

Kurzum: Mitglieder sollten ihre Mitgliedschaft aktiv halten und das wachsende Online-Angebot wahrnehmen. Dafür arbeite Urban Sports Club eng mit seinen Fitness- und Sportstudios und Partnern aus ganz Europa zusammen.


 


Wie das Unternehmen weiter mitteilt, würden die Mitgliedsbeiträge nach wie vor auf Studios verteilt, die keine Online-Angebote bieten können. Das Ziel von Urban Sports Club ist es weiterhin, die Gesundheit und Bewegung seiner Mitglieder zu fördern.


FOLGEN Sie uns bei FacebookInstagram & Twitter
und verpassen Sie keine Fitness-NEWS mehr!


Der laut eigenen Angaben mit mehr als 10.000 Partnern führende Anbieter für Sport- und Fitness-Flatrates, dessen Konzept auf den Check-ins der Besucherinnen und Besucher basiert, denkt seine Strategie in der Krise neu.

Aktiv in den eigenen vier Wänden

Da die Gesundheit der Mitglieder und des eigenen Teams höchste Priorität haben, hat die Urban-Sports-Club-Gruppe reagiert, um ihren Mitgliedern auch in den eigenen vier Wänden einen Mehrwert zu bieten.


„In dieser aktuellen Krise ist es unser höchstes Ziel,
Menschen zu einem aktiven und gesunden Leben zu bewegen.“
_______________________________

Moritz Kreppel & Benjamin Roth, Urban Sports Club Gründer


Die Gründer von Urban Sports Club weiter: „Derzeit arbeiten wir mit unseren Partnern unter Hochdruck daran, ein vielfältiges Online-Angebot und Kurse per Livestream für unsere Mitglieder in allen neun Ländern bereit zu stellen.“

Das Überleben der Studios sichern

Ihren Appell richten sie an alle Urban-Sports-Club-Mitglieder, diese Chance zu nutzen und die Mitgliedschaft aktiv zu halten. „Mit dem Gedanken im Hinterkopf, dass es diese Studios – und das eigene Lieblingsstudio – dann auch nächsten Monat noch geben wird.“


 


Das Unternehmen arbeitet weiter aktiv an einer neuen Online-Trainingsplattform und kreiert zusammen mit dem Kooperationspartner Fitogram und den Partnern stetig neue Inhalte und Zugänge zu Kursen, die per Livestream direkt aus den Studios übertragen werden.

Das Programm wird täglich weiter ausgebaut – also schauen Sie am besten regelmäßig hier rein.

Auch Online-Kursbesuche werden ausbezahlt

Sonst bleibt für die Mitglieder beinahe alles beim Alten: Wie gewohnt werden die Check-ins der Mitglieder an Partner ausbezahlt, also auch für Online-Kursbesuche.

Mit dem Erhalt der Mitgliedschaft werden aber auch Partner unterstützt, die ihr Angebot nicht online zur Verfügung stellen können, wie etwa Klettern, Schwimmen oder Massage.


 


Urban Sports Club: Aufteilung der Mitgliedsbeiträge

Daher werden die restlichen Mitgliedsbeiträge weiterhin auf der Grundlage der Check-in-Daten der vergangenen sechs Monate an die Partner verteilt. Zur Unterstützung der Partner-Standorte von Urban Sports Club werden achtzig Prozent der Mitgliedsbeiträge verwendet.

Der Rest wird für die Mitarbeiter und den Ausbau des Online-Angebots eingesetzt. In der App und auf der Webseite können Mitglieder jetzt unter 'Aktivitäten/Sportkategorien' auch nach Online-Kursen filtern. 

Nutzer und Nutzerinnen, die ihre Mitgliedschaft pausiert hatten, können diese in ihrem Profil jetzt auch reaktivieren.

Ebenfalls interessant

Corona, Fitness, Gesundheit, Markt

fM Corona-Update Teil 32: Trainingscomeback schon gegeben?

Der Studio-Lockdown ist seit einer Woche beendet: Fitnessstudios dürfen ihre Mitglieder wieder zum Training begrüßen. Wie läuft das Gym-Comeback?

Mehr

Corona, Fitness, Gesundheit, Anzeige

Wann wieder zum Sport?

Sport ist gesund und mobilisiert die körpereigenen Abwehrkräfte. Doch wann darf man nach einer Corona-Impfung oder gar COVID-19-Erkrankung wieder trainieren?

Mehr

Fitness, Gesundheit

Yes, you can!

Kurz vor seinem 37. Geburtstag stand Thomas erstmals auf einer Wettkampfbühne. Doch der 'Spätberufene' brachte es trotzdem bis zum Weltmeister im Classic Bodybuilding.

Mehr

Fitness, Gesundheit, Anzeige

Daten und Zahlen

Fitness-Apps und Fitnesstracker gehören für viele Fitnesstreibende mittlerweile zur Grundausstattung. Mit der seca TRU Gesundheitsfortschritte professionell tracken.

Mehr