Corona, Fitness, Gesundheit, Anzeige | Autor: fM Redaktion |

Petition für Zertifizierung von Fitness- und Gesundheitsstudios mit Luftentkeimungsgeräten gestartet

Sicherheit durch Luftreinigung: Die Inhaberin des Tutzinger Fitness- und Gesundheitsclubs Life Competence, Rosemarie Döllinger, kämpft mit einer Petition um die Zertifizierung von Betrieben, die in Lufthygiene investieren. Erreichen lässt sich das etwa durch den Einsatz ozonfreier UVC-Entkeimungsgeräte in jedem Trainingsraum.

Petition um Zertifizierung: Studioinhaberin des Tutzinger Fitness- und Gesundheitsclubs Life Competence kämpft für Zertifizierung und Restart.

Sie haben nur 1 Minute Zeit?

Die wichtigsten Fakten in Kürze:

  • Gesundheitsclub am Starnberger See rüstet alle Trainingsräume mit Luftentkeimungsgeräten aus.
  • Wie alle Fitnessstudios in Deutschland muss auch er im zweiten Corona-Lockdown schließen.
  • Inhaberin will, dass Betriebe, die in Lufthygiene investieren, zertifiziert werden und öffnen dürfen und startet eine Petition.
  • In dem Tutzinger Gesundheitsclub trainieren die Mitglieder primär aus gesundheitlichen Gründen.

Los geht's! Die Hintergründe und Detailinformationen:

Voraussetzung für sicheres Training: Deshalb hat die Inhaberin des Tutzinger Fitness- und Gesundheitsclubs Life Competence, Rosemarie Döllinger, bereits nach dem ersten coronabedingten Lockdown im Frühjahr 2020 vorausschauend in Lufthygiene investiert.



Denn sie setzt in ihrem Gesundheitsclub am Starnberger See nicht nur höchste Ansprüche an Lebensqualität, Umwelt und das Wohlbefinden der Kunden und Mitglieder.


FOLGEN Sie uns bei FacebookInstagram & Twitter
und verpassen Sie keine Fitness-NEWS mehr!


„Die Sicherheit und Gesundheit der Kunden war und ist mir schon immer besonders wichtig“, sagt Döllinger, „durch die Entkeimungsmaßnahmen des kompletten Studios sind wir auch für die Zukunft gerüstet – denn COVID-19 wird nicht das letzte Virus sein.“

Studios weiter im Corona-Lockdown

Wie aktuell alle fast 10.000 Fitness- und Gesundheits-Anlagen in Deutschland bleibt auch das Tutzinger Studio trotz Sicherheit durch Luftreinigung geschlossen.


Lesen Sie auch: 'Lufthygiene im Studio'


 

Nun kämpft Rosemarie Döllinger um die Zertifizierung von Betrieben mit Entkeimungsgeräten. Bislang ohne Erfolg. Die Gesundheitsclubbetreiberin hat sogar eine Sogar eine Petition erstellt, um die Politik wachzurütteln.

Studios mit Luftentkeimung sollten öffnen dürfen

Kern des Papiers ist der Antrag auf die Öffnung von Betrieben, die 'virenträchtige' Aerosole mit professionell nach Raumgröße und Bedarf geplanten und aufgestellten Luftentkeimungsgeräten neutralisieren.

„Schon der erste Lockdown war ein wirtschaftlicher Schock. Ich wartete sehnsüchtig darauf, mein Studio wieder öffnen zu dürfen – ohne zu wissen, wie der Betrieb finanziell überleben kann“, sagt Rosemarie Döllinger.


 

*ANZEIGE


In den Sommermonaten bewirkten große Fenster und Schiebetüren und ständiges Durchlüften der Trainingsräume und die Lage mitten in der Natur ein entspanntes Sicherheitsgefühl bei den Kunden. Dennoch wollte die Life Competence-Chefin zukunftsorientiert „etwas tun, das sicher macht“. 


„Unsere Mitglieder trainieren vorrangig aus gesundheitlichen Gründen.“
_______________________________

Rosemarie Döllinger, Inhaberin Life Competence Tutzing


Döllinger fügt hinzu: „Das Durchschnittsalter liegt dabei leicht über 50 Jahren. Das bedeutet, dass wir viel mit Seniorinnen und Senioren arbeiten, die durch das Training ein neues Lebensgefühl erfahren, Gelenkschmerzen – wie Knie und Rücken – mildern oder sogar beseitigen.“

Beim nächsten Lockdown die Schließung verhindern

Sie fügt hinzu: „Damit wir bei einem nächsten Lockdown keine Schließungen hinnehmen müssen, wurde gleich das komplette Studio ausgestattet.“

Keine Ausnahme trotz vieler Hygienemaßnahmen

Warum die Regierung trotz aller Maßnahmen für den Gesundheitsschutz und Investitionen in Lufthygiene derart unbeweglich bleibt, ist für sie unverständlich. 


„Ganz ohne Ozon oder Chemikalien wird die Lufthygiene mit den pure-Systemen dauerhaft verbessert.“
_______________________________

Marco Jakobs, Geschäftsführer JK-International


Viren, Bakterien und Co. unschädlich machen

Es ist bekannt, dass Viren, Bakterien und andere Mikroorganismen in Aerosolen über mehrere Stunden infektiös bleiben und sich so in der Raumluft verteilen. Beim Ausatmen verbreitet jeder Mensch Aerosolpartikel, insbesondere beim Husten, Niesen oder unter körperlicher Anstrengung.


Lesen Sie auch: 'Corona-Update Fitness'


Daher sind seit November 2020 alle Trainingsräumen des Life Competence Gesundheits- und Fitnessclubs mit UVC-Luftentkeimungsgeräten ausgestattet, die Viren nachweislich um mehr als 99,99 Prozent neutralisieren (Lesen Sie jetzt weiter: 'Macht Viren unschädlich').


 


HINWEIS: Affiliatelinks/Werbelinks/Anzeige
 
Die mit einem Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links (sprich: Werbelinks). Wenn Sie auf einen solchen Affiliate-Link klicken und darüber einkaufen, erhalten wir von dem jeweiligen Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für Sie verändert sich der Preis dadurch nicht.


 

Ebenfalls interessant

Ernährung, Corona, Fitness, Gesundheit

Tödliches Duo

Eine Studie aus Großbritannien zeigt: Menschen im mittleren Alter, die an Diabetes Typ 2 erkrankt sind, haben ein erhöhtes Sterblichkeitsrisiko an COVID-19.

Mehr

Corona, Fitness, Gesundheit, DSSV

DSSV Forderungen

DSSV reagiert unverzüglich und schickt Hygienekonzept und wissenschaftliche Analyse zur Öffnungsstrategie ans Bundeswirtschaftsministerium.

Mehr

Fitness, Gesundheit, Anzeige

Schmerzfrei dank Yoga

Rundum entspannt: Patricia Römpke zeigt in ihrem Ratgeber, wie Sie mit Yogaübungen gezielt Kiefer, Nacken und Schultern entlasten und mental auftanken.

Mehr

Corona, Gesundheit, Anzeige

Saubere Luft

Saubere, virenfreie Luft erscheint uns aktuell so wichtig wie nie zuvor. Doch hygienische Luft ist nicht nur in Corona-Zeiten wichtig für die Gesundheit.

Mehr