Gesundheit, Management |

Mentale Fitness – Führungsaufgabe und Verantwortung

In einem gesunden Körper lebt auch ein gesunder Geist – daher brauchen Unternehmen „Mentale Fitness Ersthelfer“ und sensibilisierte Führungskräfte.

Manager, Führungskräfte sowie auch Selbstständige in der Fitness- und Gesundheitsbrache stehen ständig unter Strom. Wachsender Konkurrenzdruck und hohe Kundenansprüche stellen Unternehmer vor die große Herausforderung, vermehrt die eigene mentale Gesundheit und die der Mitarbeiter in den Fokus zu nehmen. Ist der Stresspegel konstant hoch, leidet langfristig nicht nur die Arbeitsqualität. Die Fehlerhäufigkeit nimmt zu, während gleichzeitig die Produktivität abnimmt und chronischer Stress kann Fehltage und längere Krankheitsausfälle bis hin zum Burnout begünstigen.

Aus diesem Grund haben findige Briten deshalb ein „Ersthelfer-Programm für mentale Fitness“ eingeführt. Inter Wellbeing hat hierzu eigens für zwanzig Manager der Sandwell Leisure Trust (SLT) ein Kursprogramm ins Leben gerufen, dass diese zu „Mentalen Fitness Ersthelfern“ qualifiziert. Im Kurs wird den Führungskräften praxisnah vermittelt, wie man durch proaktive Führung, angepasste Strukturen und den richtigen Umgang mit Stress Mitarbeiter, aber auch sich selbst, entlasten kann. Gerade für Führungskräfte ist es wichtig, am Puls der Mitarbeiter zu sein und Warnzeichen, Stresssymptome sowie negative Stressoren zu identifizieren. Nur wer mit Stress positiv umgeht, Ausgleiche schafft und Bewältigungsstrategien anwendet, entkommt langfristig der „Stressfalle“.

Hier muss zukünftig eine Sensibilisierung stattfinden und sowohl Führungskräfte als auch Mitarbeiter müssen über entsprechende Kurse, Stressbewältigungsprogramme sowie Coping-Strategien (Bewältigungstechniken) geschult und weiterqualifiziert werden. Zusätzlich sollten Prozesse optimiert und vor allem auch Ausgleichsventile geschaffen werden, damit der chronische Stress nicht überhandnimmt. Diese Denkweise sollte gerade in unserer Branche vorgelebt werden. Hier sollte ein branchenübergreifendes generelles Umdenken erfolgen und der mentalen Fitness zukünftig besonders im Management mehr Beachtung geschenkt werden – denn laut den Experten sind „Mentale Fitness Ersthelfer“ mindesten genauso wichtig, wie ihr klassisches Pendant.

Dass die Mentale Fitness in Zeiten wachsender Herausforderungen immer wichtiger wird, steht außer Frage. An dieser Stelle können Unternehmen auf qualifizierte Experten wie bspw. Berater für Stressmanagement, Entspannungstrainer oder Mental Coaches setzen. Hier bietet die BSA-Akademie zahlreiche Weiterbildungen und Qualifizierungsprogramme an, die nicht nur für Führungskräfte interessant sind.

 

Das britische Magazin "Health Club Management" berichtet über die Investition des Sandwell Leisure Trust in Ersthelfer-Programme für mentale Fitness.

 

Bitte klicken Sie einfach hier für Informationen über den Ausbildungsbereich mentale Fitness und Stress-Management an der BSA-Akademie.

 

 

Ebenfalls interessant

Fitness, Gesundheit

Risiko Homeoffice

Corona zwang viele von uns ins Homeoffice. Mit Folgen für die Gesundheit. Mit diesen Tipps vermeiden Sie unter anderem Rückenschmerzen bei der Arbeit zu Hause.

Mehr

Fitness, Gesundheit

Think positive!

Warum Sie das Glas lieber halb voll als halb leer sehen und öfters lachen sollten, zeigt eine neue Studie. Also denken Sie um, denn 'Positivdenker' leben länger!

Mehr

Gesundheit, Anzeige

Erleichterung für Frauen

Ein basisches Brustkissen erweitert das Sortiment der Marke P. Jentschura. Unauffällig als BH-Einlage getragen, hilft es bei zahlreichen Problemen im Brustbereich.

Mehr

Fitness, Gesundheit, Markt

Riminiwellness erst 2021

Die Riminiwellness 2020 ist offiziell abgesagt. Doch die Italian Exhibition Group hat bereits Pläne für ein neues Event, ausgelegt für Fachleute und Experten der Branche.

Mehr