Gesundheit |

BMWi bestätigt: Gesundheitsmarkt floriert weiter  

Ein Blick auf die aktuellen Branchenkennzahlen des BMWi zeigt: Gesundheit steht hoch im Kurs und der Wirtschaftszweig gehört zu den wichtigsten Branchen unserer Volkswirtschaft. Welchen Beitrag unsere Branche im übergreifenden Vergleich leistet, lesen Sie exklusiv auf fM ONLINE.

Wachstumsbranche: jeder Sechste arbeitet in Deutschland schon in der Gesundheitswirtschaft.

Der Gesundheitsmarkt in Deutschland wächst. Aktuelle Zahlen des Bundeswirtschaftsministeriums (BMWi) belegen, dass die Gesundheitswirtschaft weiter floriert und der Wirtschaftszweig laut Staatssekretärin Claudia Dörr-Voß zu den wichtigsten Branchen unserer Volkswirtschaft gehört.


Einfach bei FacebookInstagram und Twitter folgen:

Und künftig keine fitness MANAGEMENT News mehr verpassen!


Der gesamte Wirtschaftszweig…

  • erwirtschaftete 370 Milliarden Euro (im Jahr 2018).
  • beschäftigte ca. 7,6 Millionen Mitarbeiter (+1.6 Millionen seit 2007).
  • hat einen Anteil von 12,2 Prozent am Bruttoinlandsprodukt (BIP).

Ein detaillierter Blick auf die einzelnen Sektoren zeigt, dass knapp die Hälfte (196 Milliarden Euro) der Bruttowertschöpfung durch die medizinische Versorgung (Ärzte, Pflegeeinrichtungen, Krankenhäuser usw.) erwirtschaftet wird und weitere 84 Milliarden Euro auf die industrielle Gesundheitswirtschaft (Pharmabranche u. Ä.) entfallen. Die übrigen 90 Milliarden Euro stammen aus anderen Wirtschaftssektoren, wie beispielsweise der Fitnessbranche.

Die Fitness- und Gesundheitsbranche auf einen Blick

Die Eckdaten der deutschen Fitness-Wirtschaft 2019 (DSSV, Deloitte und DHfPG) liefern einen detaillierteren Blick auf diesen stark wachsenden Branchenzweig und unterstreichen die positive Entwicklung dieses Wachstums- und Zukunftsmarktes. Im Betrachtungszeitraum 2018 hat die deutsche Fitness- und Gesundheitsbranche einen erneuten Umsatzrekord erzielt und knüpft nahtlos an die positiven Entwicklungen der Vorjahre an. (Lesen Sie auch: Eckdaten 2019 – Branche weiter auf Wachstums- & Erfolgskurs).

Mit 5,33 Milliarden Euro (netto) konnte der Branchenumsatz um 2,5 Prozent gesteigert werden und die Anlagenzahl ist um 3,9 Prozent auf 9.343 Anlagen (zum Stichtag 31.12.2018) gestiegen. Diese arbeiten eng mit Krankenkassen, Ärzten, Physiotherapeuten usw. zusammen und das flächendeckende Netz an Fitness- und Gesundheitsstudios wächst stetig weiter. Bundesweit kommen im Schnitt 11,3 Fitness-Anlagen auf 100.000 Einwohner.

Branche bietet viele Beschäftigungsmöglichkeiten

Ende 2018 arbeiteten mehr als 212.400 Mitarbeiter in den Fitness- und Gesundheitsanlagen und die Branche spezialisiert sich kontinuierlich weiter. Die Zahl der qualifizierten Trainer und Akademiker innerhalb der Branche ist auf einem neuen Rekordhoch, was Sie auch en détail unserer fM Kennzahl des Monats entnehmen können, die wir Ihnen hier als Infografik aufbereitet haben.

Sie erreichen die Infografik "Vorteil duales Studium" auch per Klick auf das Bild:

Ebenfalls interessant

Corona, Fitness, Gesundheit

An Krisen wachsen

Positiv denken: Prof. Dr. Julia Krampitz, Anke Mächler und Nicole Tomas diskutieren wie Führungskräfte in Krisenzeiten Wachstumsprozesse anstoßen können.

Mehr

Corona, Digital, Gesundheit

Stay at Home

Der Terminator geht mit gutem Beispiel voran und bleibt angesichts der Corona-Krise zu Hause. Tipps für die Home Fitness und ein tierischer 'Stay at Home' Aufruf hier im Video.

Mehr

Corona, Gesundheit, Anzeige

Praxisleitfaden Corona

Hygieneregeln gelten nicht nur in Zeiten von Corona. Expertin liefert mit Handreichung wertvolle Tipps zur Vorbeugung und klärt relevante Fragen: in unserem Buchtipp.

Mehr

Corona, Fitness, Gesundheit, Markt

Willkommen zurück

Training ist für die körperliche und geistige Fitness wichtig, auch während der Corona-Pandemie. Hintergründe zur Studio-Wiedereröffnung in Schweden.

Mehr