Gesundheit, Anzeige |

Mit körperliche Aktivität koronarer Herzkrankheit vorbeugen

Sie ist eine der häufigsten unter den sogenannten Volkskrankheiten, die koronare Herzkrankheit (KHK). Nun wurde die „Nationale Versorgungsleitlinie Chronische KHK“ neu aufgelegt. In Prävention und Therapie bildet körperliche Aktivität die Basis für ein fittes Herz.

Prävention und Therapie bei koronarer Herzkrankheit (KHK) – Versorgungsleitlinie aktualisiert.

Koronare Herzkrankheiten erfahren wegen der hohen Gesamtzahl der Patienten als auch der Neuerkrankten verstärkte Bemühungen zur verbesserten Versorgung der Betroffenen.


FOLGEN Sie uns bei FacebookInstagram und Twitter.

UND

verpassen Sie nie wieder eine fitness MANAGEMENT NEWS!


Nun haben die zuständigen Fachgesellschaften und Organisationen die „Nationale Versorgungsleitlinie Chronische KHK“ im Rahmen des Programms für Nationale Versorgungsleitlinien (NVL) neu aufgelegt. Für eine Verbesserung der Situation der Erkrankten sorgen laut NVL vor allem Bewegung und der Verzicht auf Suchtmittel, wie etwa Alkohol und Tabak. Speziell körperliche Aktivität sei ein integraler Bestandteil der Sekundärprävention bei Patienten mit stabiler KHK. Daher dient sie als Basis diverser Therapieansätze.

150 moderat oder 75 Minuten anstrengend

In den Leitlinien werden wöchentlich mindestens 150 Minuten moderate körperliche Aktivität oder 75 Minuten anstrengende körperliche Aktivität als Primärprävention der KHK empfohlen.

Auch Krafttraining kann durch Stabilisierung und Zunahme der Muskelmasse günstige Effekte wie die Unterstützung der Blutdruckregulation und Verbesserung der Insulinsensitivität aufweisen. Am empfehlenswertesten erachten die Experten Übungen der großen Muskelgruppen unter Einbezug der jeweiligen Agonisten und Antagonisten.

Professionelle Unterstützung nötig

Fitness- und Gesundheitseinrichtungen eignen sich aufgrund ihres niederschwelligen Zugangs und ihrer großen Zahl perfekt für die Umsetzung. Essenziell sind jedoch hilfreiche Anleitung und professionelle Unterstützung durch qualifiziertes Fachpersonal essenziell. Benötigt wird Wissen aus vielen Themengebieten, etwa Kenntnisse über die Entstehung von Gesundheit und Krankheit, Einflussfaktoren, Interventionsmaßnahmen und gesundheitsförderliche Empfehlungen.

BSA-Akademie qualifiziert Personal

Genau da setzt die BSA-Qualifikation „Gesundheitscoach“ an. Wollen Sie Ihre Kunden beim Aufbau eines gesunden Lebensstils unterstützen? Oder Gesundheitsförderung und Prävention beispielsweise an Schulen oder in Betriebe etablieren? Dann ist dieser Lehrgang genau das Richtige.

Ebenfalls interessant

Events, Fitness, Gesundheit

Übern großen Teich

FIBO gibt's auch im Herbst. Zwar nicht in Köln, dafür in Miami. Wir nennen Ihnen 5 Gründe, warum Sie die FIBO USA auf keinen Fall verpassen sollten.

Mehr

Ernährung, Gesundheit, Markt

Der Jackfruit-Hype

Eigentlich ist die Jackfruit eine exotische Obstsorte. Bei uns macht sie gerade unreif als Fleischersatz von sich reden. Lohnt es sich, sie zu probieren?

Mehr

Gesundheit, Markt

Wovor haben wir Angst?

Die Deutschen blicken so gelassen in die Zukunft wie zuletzt vor 25 Jahren. Das zeigt eine aktuelle Studie. Wir zeigen, welche Sorgen derzeit trotzdem vorherrschen.

Mehr

Fitness, Gesundheit

Der Schweinehund

Tod dem inneren Schweinehund: wie Selbstmotivation gelingt und warum die Willensschwäche eigentlich eine Planungsschwäche ist – Tipps von 'Eisenkurt'.

Mehr