Gesundheit, Markt, DSSV | Autor/in: Birgit Schwarze |

Jetzt die Weichen stellen!

In ihrem Kommentar appelliert DSSV e.V. Präsidentin Birgit Schwarze, als Branche gemeinsam eine positive Zukunft zu schaffen. Wichtig hierfür sind seriöse Daten, wie sie mit den Eckdaten erhoben werden, um Forderungen formulieren zu können. Außerdem startet das Modellprojekt zur Eindämmung zunehmenden Bewegungsmangels in Saarland.

Kommentar der Präsidentin des DSSV e.V. Birgit Schwarze

Das Jahr 2022 hat begonnen. Es wird nicht einfach sein, die großen Verluste aus den Jahren 2020 und 2021 in unserer Branche auszugleichen.


 


Wir müssen alle enorme Anstrengungen unternehmen, um eine positive Zukunft zu generieren. In dieser Lage sind zwei Grundsätze deshalb besonders wichtig:

1. Lassen Sie die Fakten sprechen

Es geht jetzt nicht um persönliche Meinungen oder wie immer geartete Schätzungen zur Lage der Branche.

Aus diesem Grund ist die jährliche Erhebung der „Eckdaten der deutschen Fitness-Wirtschaft“ des DSSV gemeinsam mit der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG) und der Beratungsgesellschaft Deloitte elementar, um einen seriösen und wissenschaftlich ermittelten Status der wesentlichen Daten auszuarbeiten.

Im März werden wir diese Untersuchungsergebnisse zum Jahr 2021 der Branche und der allgemeinen Öffentlichkeit präsentieren. So können wir unsere Fitness-Wirtschaft glaubwürdig darstellen und entsprechende Forderungen formulieren.

2. Gesundheitlichen Nutzen von Fitnesstraining wissenschaftlich ermitteln

Bereits seit Langem ist der Wissenschafts- und Bildungspartner des DSSV, die DHfPG, mit den zuständigen Stellen im Saarland in Gesprächen, um ein elementares Modellprojekt für ein ganzes Bundesland ins Leben zu rufen.


FOLGEN Sie uns bei LinkedInFacebookInstagram & Twitter
und verpassen Sie keine Fitness-NEWS mehr!


Jetzt ist es soweit. Für das Frühjahr 2022 plant das saarländische Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie gemeinsam mit der DHfPG und dem Verein Prävention und Gesundheit im Saarland e. V. (PuGiS) die Durchführung eines Modellprojektes im Saarland.

Das Modellprojekt orientiert sich an den international anerkannten Bewegungsempfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) (Lesen sie auch: 'The Magic Pill')und an der wissenschaftlichen Evidenz zur gesundheitlichen Wirksamkeit eines körperlichen Trainings.

Hiernach scheinen Trainingsprogramme insbesondere dann Erfolg versprechend, wenn sie ein individuell ausgerichtetes und regelmäßiges Kräftigungs- und Ausdauertraining beinhalten.


Lesen Sie mehr: 'Im Auftrag der Gesundheit'


Das ist auch der Grund dafür, dass der Modellversuch die saarländischen Fitness- und Gesundheitseinrichtungen einbezieht, da hier eine optimale Infrastruktur vorhanden ist, um den Modellversuch im oben genannten Sinne umzusetzen.

Ziel soll es sein, dem zunehmenden Bewegungsmangel und den daraus resultierenden Gesundheitsfolgen aktiv entgegenzuwirken und Menschen mit fehlendem oder nicht ausreichendem Bewegungsverhalten den Zugang zu einem regelmäßigen körperlichen Training im Fitnessstudio und dem damit einhergehenden Gesundheitsnutzen zu ermöglichen.

Die Studienteilnehmenden sollen dabei vom Fachpersonal der regionalen Fitnessstudios unterstützt werden.

Wir haben gemeinsam viel Arbeit vor uns, die es zu bewältigen gilt.

Also stellen Sie jetzt mit uns gemeinsam die Weichen für die Branche. Ich wünsche uns allen eine sich stetig verbessernde Lage für unsere Branche in diesem Jahr!

Ihre Birgit Schwarze

Diesen und weitere Artikel finden Sie in der fMi 01/2022 & für Abonnenten EXKLUSIV vorab.

Zum Abonnement
fMi 01/2022
Unsere Partner
Webinare
EGYM
myFitApp
gym80
InBody
MATRIX
miha bodytec
seca
DHZ Fitness Europe GmbH
FIBO
formedo
Hoist
KS Einrichtungen
Medical Active
milon
Technogym
Stellenanzeigen von aufstiegsjobs.de