Gesundheit |

Pro und contra Klimaanlage: Hitze-Sommer und heiße Diskussionen in der 'Klima-Frage'

Ganz Deutschland schwitzt bei heißen Sommertemperaturen und sehnt sich nach einer Abkühlung. Die Klimaanlage kann während der Hitzewelle Abhilfe schaffen. Für coole Sympathisanten ist sie 'Heilsbringer', Klimaanlagen-Kritikern aber ein Dorn im Auge. Doch stimmt das? Macht die Klimaanlage wirklich krank? Wir geben nützliche Tipps und klären auf.

Krankmacher oder gut fürs Büroklima: Klimaanlagen pro und contra und Praxis-Tipps gegen die Rekord-Hitze.

Egal, ob im Fitnessstudio oder im Großraumbüro, die Klimaanlage spaltet die Gemüter und sorgt für reichlich „hitzige“ Diskussionen – gerade bei diesen Rekordtemperaturen.


FOLGEN Sie uns bei FacebookInstagram und Twitter.

UND

verpassen Sie nie wieder eine fitness MANAGEMENT NEWS!


Für viele ist die Klimaanlage bei solchen Außentemperaturen absolut notwendig, denn wer will schon bei 40 Grad Innentemperatur im Studio oder im Büro schwitzen oder am Bürostuhl kleben. Lüften macht bei solchen Außentemperaturen tagsüber wenig Sinn, deshalb „bollert“ vielerorts im Sommer die Klimaanlage, um die Temperaturen halbwegs erträglich zu halten.

Herausforderung künstliche Kälte

Draußen knapp 40 Grad Celsius und drinnen knackige 18 Grad Celsius – satte 22 Grad Temperaturunterschied sind eine Herausforderung für den Organismus. Die künstliche Kälte verspricht zwar Abkühlung, aber für viele birgt die Klimaanlage auch ein erhöhtes Krankheitsrisiko. Schnupfen, Schüttelfrost und Erkältung sind trotz sommerlicher Temperaturen daher keine Seltenheit – aber macht die Klimaanlage wirklich krank?  

Regelmäßige Wartung beugt vor

Die Wartung der Klimaanlage ist das A und O. Sofern die Klimaanlage (Studio, Büro, Auto usw.) regelmäßig fachmännisch gereinigt und gewartet wird, hält sich das Risiko einer extremen Keimbelastung in Grenzen. Weitere Hintergründe liefert der BR-Artikel 'Klimaanlagen: Schädliche Keime aus der Klimaanlage?'.

Aber gerade hier hapert es in der Praxis oft und es wird am falschen Ende gespart. Wenn sich Kondenswasser bildet, können Schimmelpilze und Legionellen entstehen, die dann durch das Gebläse weiter verteilt werden und bei Allergikern und Personen mit einem geschwächten Immunsystem auf die Atemwege schlagen können.

Gefahr von trockenen Schleimhäuten

Die Klimaluft kann zusätzlich die Schleimhäute von Nase und Hals beanspruchen bzw. austrocknen. Da im Studio, dem Großraumbüro oder dem öffentlichen Nahverkehr viele Menschen auf engem Raum zusammenkommen, erhöht sich das Infektionsrisiko – obgleich das nicht direkt auf die Klimaanlage zurückzuführen ist. 

Arktische Temperaturen nicht sinnvoll

Es müssen nicht immer 15 bis 20 Grad Unterschied zwischen tropischen Temperaturen draußen und arktischen Temperaturen drinnen herrschen. Sechs bis acht Grad Unterschied sollten ausreichen. Klingt zwar wenig, dafür ist es für den Organismus absolut unbedenklich und leichter verträglich als der „Klimaschock“.

Entspanntes Klima im Großraumbüro

Insbesondere Ältere und Menschen mit einem geschwächten Immunsystem können mit diesem moderaten Temperaturgefälle deutlich besser umgehen. Das sorgt nicht nur für eine bessere Stimmung bei den Mitgliedern im Studio, sondern kann auch das angespannte Klima im Großraumbüro positiv beeinflussen (Der Blog 'zeitblüten' liefert '10 Tipps gegen die Hitze im Büro').

Fakt ist: Das Temperaturempfinden ist hoch individuell, deshalb muss man hier auf jeden Fall Kompromisse machen. 

Fazit: Risikofaktoren ausmerzen, entspannt abkühlen

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Klimaanlage direkt nicht per se krankmacht. Es gibt aber durchaus kritische neuralgische Punkte, die man im Alltag beachten sollte, damit auf die Abkühlung kein „Kälteschock“ bzw. ein steifer Nacken, eine laufende Nase sowie hitzige Diskussionen folgen.

Sensibel? Praxis-Tipps Klimaanlage

Wenn Sie selbst sensibel auf den kalten Luftzug aus Klimaanlage oder Ventilator reagieren, hat der mdr hier weitere nützliche Tipps für den Kauf aufgelistet, damit es Sie in der Praxis eben nicht „kalt“ erwischt.

Ein hoher Kragen, ein Buff und längere Socken sind zwar nicht top-modisch, aber dafür für „Klimaanlagengeplagte“ bei den aktuellen Temperaturen (im Büro wie draußen) sinnvolle Begleiter.

Der Hitze entkommen – mehr Tipps für einen kühlen Kopf im Büro (bitte auf das Bild klicken und es nicht zum Vorbild nehmen!)

Wenn Sie verschwitzt vom Training in Ihr Auto steigen, sollten Sie folgende Tipps des Mitteldeutschen Rundfunks (mdr) beachten: 'Klimaanlagen im Auto: Falsch bedient ist falsch gekühlt'.

Welche kühlt am besten? Klimaanlagen im Test

Einen Test der besten Klimaanlagen für zu Hause finden Sie hier bei T-Online.

Ebenfalls interessant

Ernährung, Fitness, Gesundheit

Ewig jung

Altes Eisen? Von wegen! Im 5. Teil unserer fM ONLINE-Serie 'Fit wie Eisenkurt' erfahren Sie, wie sich ältere Menschen bis ins hohe Alter fit halten und warum das Körpergefühl und damit das biologische Alter wichtiger ist als das Geburtsdatum.

Mehr

Fitness, Gesundheit, Anzeige

Neue Artikel

Die Sportartikelserie Artzt Vintage Series wird durch Bälle und Taschen erweitert.

Mehr

Gesundheit

Work-Life-Balance Tipps

Die Work-Life-Balance – ist es lediglich eine Modeerscheinung? Oder ein ernst zu nehmendes Thema? Mit diesen Fragen befasst sich Gesundheitswissenschaftlerin Sarah Staut.

Mehr

Fitness, Gesundheit, Markt, Anzeige

Kenner der Branche

Christopher Strater verstärkt das Team der cardioscan GmbH als Sales-Manager. Zum 1. August hat er seine Stelle bei den Medical Fitness Pionieren aus Hamburg angetreten.

Mehr