Fitness, Gesundheit |

Biologisches Alter – ein guter Prädiktor für ein langes Leben?

Nicht auf das kalendarische, sondern auf das biologische Alter Ihrer Gefäße kommt es an – zu diesen Ergebnissen kommt eine US-amerikanische Studie, die Gesundheitsdaten von mehr als 126.000 Patienten untersuchte. Haben Sie Ihr biologisches Alter schon bestimmt?

Bestimmen Sie Ihr biologisches Alter und werden Sie fitter und gesünder.

Das biologische Alter ist nicht nur ein Marketingtrick, sondern stellt einen wichtigen Prädiktor für die Lebenserwartung dar. Das zeigen aktuelle Ergebnisse einer Studie aus dem European Journal of Preventive Cardiology.


Einfach bei FacebookInstagram und Twitter folgen:

Und künftig keine fitness MANAGEMENT News mehr verpassen!


Wer älter wird hat höheres Sterberisiko – oder doch nicht?

Hierzu analysierten amerikanische Forscher gemeinsam mit Kardiologen der Cleveland Clinic die Gesundheitsdaten von insgesamt 126.356 Patienten, die im Zeitraum von 1991 und 2015 untersucht wurden und im Rahmen der Erstuntersuchung einen spezifischen Laufbandbelastungstest absolviert hatten. Aus den Ergebnissen ermittelten die Forscher unter Berücksichtigung von Geschlecht, Lebensstil, BMI, kardiovaskulären Risikofaktoren usw. den sogenannten A-BEST-Score (Age Based on Exercise Stress Testing), der angesichts der Studienergebnisse deutlich zielführendere Rückschlüsse auf die Lebenserwartung zulässt, als das tatsächliche kalendarische Alter einer Person.

Nicht auf das kalendarische, sondern auf das biologische Alter kommt es an

Das kalendarische Alter sagt nur bedingt etwas über die persönliche Gesundheit, den Fitnesszustand und die individuelle Lebenserwartung aus. Es ist nämlich der Zustand der Blutgefäße, der für die Gesundheit bis ins hohe Alter entscheidend ist. Wie es um Ihr biologisches Alter bestellt ist, können Sie bei „Der Techniker“ in wenigen Schritten per digitalem Analysetest schnell und einfach selbst ermitteln.

„Man ist so alt, wie man sich fühlt“: Wer aktiv etwas für die eigene Gesundheit tut, kann also problemlos auch bis ins hohe Alter körperlich fit und aktiv bleiben. Sicher auch ein Grund,  warum immer mehr Senioren die deutschen Fitnessstudios schätzen und regelmäßig dort trainieren. „Wer früh stirbt, ist länger tot“ – deshalb lohnt es sich schon möglichst früh etwas für die eigene Gesundheit zu tun, damit einem möglichst gesunden, langen Leben nichts im Wege steht.

Lesen Sie auch (per Klick auf das Bild!): Von wegen altes Eisen – das veraltete Bild von den "Alten"

Motivationaler Effekt solcher Scores ist nicht zu unterschätzen 

Unabhängig davon, wie dieser und andere Scores für das biologische Alter in der Praxis detailliert errechnet werden, haben solche Kennwerte eines gemeinsam: Sie basieren auf Wahrscheinlichkeitsberechnungen und dienen somit nur als grobe Richtwerte. Sie können aber dennoch als „Augenöffner“ genutzt werden und zu mehr Training motivieren. 

Denn wer macht sich schon gerne älter, als er ist?

Ebenfalls interessant

Fitness, Gesundheit

Training statt Spritzen

Gezieltes Krafttraining ist eine strategisch effektive Trainingsmethode zur Vermeidung von Arthrose. Die Wirkung beginnt auf Zellebene im Knorpel.

Mehr

Events, Fitness

Eismärchen voraus!?

4 Siege, 12 Punkte, 12:5 Tore – Tabellenführer: der Start der Deutschen Eishockey-Nationalmannschaft bei der WM in der Slowakei war perfekt. Jetzt kommen die ganz schweren Gegner.

Mehr

Fitness, Gesundheit

EMS- gegen HIT-Training

Der Vergleich von EMS zu konventionellen (Kraft-)Trainingsmethoden liefert überraschende Ergebnisse.

Mehr

Digital, Fitness, Markt, DSSV, Anzeige

DSSV: Neues Fördermitglied

Der Arbeitgeberverband deutscher Fitness- und Gesundheits-Anlagen (DSSV) hat ein neues Fördermitglied. Es ist der Weltmarktführer im Segment medizinische Messsysteme und Waagen.

Mehr