Fitness, Markt, Anzeige |

Transatlantic Fitness übernimmt Let's Bands

Der Functional Training Experte baut auf Win-Win-Situation und erweitert durch den Kauf sein Angebotsportfolio.

Transatlantic Fitness hat sich zur Aufgabe gemacht, innovative Trainingskonzepte und -geräte in ganz Europa zu etablieren. Mit Wirkung vom 01. Januar 2019 hat das Unternehmen Let's Bands, einen der Marktführer im Bereich Widerstandsbänder gekauft. Let’s Bands bietet ein Rundumkonzept aus Produkten, Training und Fortbildung an.

Die Erfolgsformel von Let’s Bands basiert vor allem darauf, dass man mit den Powerbands immer und überall trainieren kann. Das verleiht einem maximale Flexibilität und Spontanität. Besonders Rücken- und Haltungsprobleme können damit langfristig gebessert werden.
 
Transatlantic Fitness ist bereits seit 2014 Distributor von Let's Bands und erweitert nun durch dem Kauf des Unternehmens das Portfolio um eine Eigenmarke. Für Marcel John, geschäftsführender Gesellschafter und einer der Gründer von Transatlantic Fitness, ist der Kauf eine große Chance: „Wir kennen die Let's Bands-Produkte seit gut fünf Jahren und sind davon überzeugt. Mit der Übernahme haben wir eine Win-Win-Situation geschaffen, bei der Let's Bands von der Erfahrung des Transatlantic-Teams profitieren und neue Absatzkanäle erschließen kann. Für Transatlantic Fitness eröffnen sich interessante Perspektiven in der Weiterentwicklung der Marke."

Deshalb rechnet John schon in Kürze mit einer deutlichen Ausweitung der Entwicklungs- und Produktionskapazitäten. Das durchdachte Konzept wurde von professionellen Sportlern und Trainern entworfen und verbindet zahlreiche Trainingsstufen miteinander, so dass der Einsatz von Let’s Bands-Bändern sowohl für Anfänger und Profis als auch für junge und ältere Menschen geeignet ist. Darüber hinaus lässt sich das Training mit den Powerbändern vielseitig und abwechslungsreich gestalten, damit es nie langweilig wird und stets Spaß an der Bewegung und dem Muskelaufbau bietet.

Personal- und Fitnesstrainer, Therapeuten und Athletiktrainer haben zudem die Möglichkeit, sich zum Corrective Movement Specialist ausbilden zu lassen, also zu einem Experten für  Bewegungsqualität und schmerzfreie Bewegungen. In einem zweitägigen Kurs lernen sie, muskuläre Dysbalancen zu erkennen und ihnen mit Hilfe der Powerbands und individuell zugeschnittenen Trainingsplänen schnell und effizient entgegenzuwirken.

Mehr erfahren Sie hier: www.tf-studiosysteme.de /www.transatlanticfitness.com 

Ebenfalls interessant

Corona, Fitness, Gesundheit

Krankenkasse warnt

Fitness- und Sportanlagen bei der Wiedereröffnung priorisieren. Präventionsexperte richtet Appell und eindringliche Warnung an die Politik.

Mehr

Corona, Fitness, Markt

Hot Pants: Hippes Beinkleid

Hip teens don’t wear blue jeans – heute wird Jogginghose getragen. Warum die fitten Trainingsbegleiter längst alltagstauglich geworden sind, erfahren Sie hier.

Mehr

Corona, Fitness, Markt, DSSV

Ergebnisse liegen vor

Im Namen des DSSV bedanken wir uns recht herzlich für die rege Teilnahme an der Umfrage zu den November- und Dezemberhilfen.

Mehr

Corona, Fitness, Anzeige

Kreativ in der Krise

Nach Rechtsstreit findet das PRIME TIME fitness in der Hamburger HafenCity eine clevere Lösung, um zu öffnen: Mitglieder dürfen draußen im Eventzelt trainieren!

Mehr