Fitness, Management, Anzeige | Autor/in: Ronja Reuber |

Erfahrungsbericht des bestform fitness studio Albstadt und des Fitness Rottweil

Unsere drei Beispiele in Albstadt, Rottweil und Konstanz zeigen, weshalb sich sich eine Zertifizierung des Fitnessstudios auch inmitten von Corona lohnt. Als Michael Maute und sein Geschäftspartner Thomas Böhler ihre beiden Premiumfitnessstudios in Baden-Württemberg plötzlich auf unbestimmte Zeit schließen mussten, waren sie zunächst geschockt. Warum sie dann aber gerade die Zeit der Corona-Krise für die Zertifizierung nach der DIN EN 17229 genutzt haben, hat uns Michael Maute verraten.

Michael Maute betreibt mit seinem Geschäftspartner Thomas Böhler zwei Premiumfitnessstudios: das bestform fitness studio Albstadt und das Fitness Rottweil.

Daneben ist er noch Experte für Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM)/Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) und Firmenfitness.

Darüber hinaus steht er als Speaker bei Speakers Excellence (Top 100 Excellente Unternehmer) unter Vertrag. (Lesen Sie weiter: 'Ausgezeichnete Rede'


„Als absehbar war, dass die Fitnessstudios schließen müssen,
habe ich direkt reagiert und die BSA-Zert angeschrieben.
Es war eine gute Zeit, um dieses Thema anzugehen.“
_______________________________

Michael Maute, Inhaber des bestform fitness & gesundheit in Albstadt


Mit Zertifizierung positives Zeichen setzen

Das bestform fitness bietet auf einer Fläche von rund 2.600 Quadratmetern neben einer sehr großen Trainingsvielfalt einen schönen Wellness- und Kursbereich.

Auch das Fitness Rottweil überzeugt mit einem Fünf-Sterne-Ambiente auf mehr als 2.500 Quadratmetern Gesamtfläche – von der Ausstattung über die Qualifikation der Mitarbeiter bis hin zu den Sicherheits- und Hygienemaßnahmen sind beide Studios nahezu identisch.

Zeit des Corona-Lockdowns genutzt

Michael Maute und Thomas Böhler haben die Zeit der angeordneten Schließung dazu genutzt, die Studios nach der Europäischen Norm DIN EN 17229 zertifizieren zu lassen.  (Lesen Sie auch: 'Neue EN für Studios')


„Mir ist es seit vielen Jahren wichtig, unsere Qualität sichtbar zu machen.
Das ist ein Alleinstellungsmerkmal in unserer Region.“
_______________________________

Michael Maute, geschäftsführender Gesellschafter Fitness Rottweil


Michael Maute liebäugelte bereits seit längerer Zeit mit der Zertifizierung. „Daher hatte ich auch schon oft Kontakt mit dem Team der BSA-Zert. Wir hatten auch schon sehr viele Aspekte umgesetzt, beispielsweise Maßnahmen in Bezug auf die Arbeitssicherheit. Daher habe ich mich gefreut, die Zertifizierung endlich anzugehen.“

„Die Zusammenarbeit hat super funktioniert!“

Laut dem Studiobetreiber sind die Zertifizierungskriterien mit etwas Einsatz erfüllbar: „Man muss sich zwar kurz in den Anforderungskatalog einlesen, aber wenn man vorher schon auf Qualität geachtet hat, ist das überhaupt kein Thema. Die Zusammenarbeit und Kommunikation mit der BSA-Zert haben super funktioniert!“

Zertifizierung auch im Alltagsgeschäft machbar

Nachdem Michael Maute alles eingereicht hatte, gab es noch die ein oder andere Rückfrage. Im normalen Alltagsgeschäft hätte er für die Umsetzung vermutlich länger benötigt, aber auch dann sei es innerhalb von ein bis zwei Tagen machbar gewesen.


„Die Hauptarbeit bestand eigentlich darin, die ganzen Unterlagen zusammenzutragen.
Das war mit ein bisschen Zeitaufwand verbunden.“
_______________________________

Michael Maute, Speaker bei Speakers Excellence


Standards nach außen kommunizieren

Auf die Frage, inwiefern die Fitnessbranche von einheitlichen Normen wie der DIN EN 17229 und der DIN 33961 (Teil 2–5) profitiert, antwortet Michael Maute: „Es wird klar geregelt, was ein Qualitätsstudio überhaupt ausmacht. Die Zertifizierung dient daher nicht nur der Außenwirkung, sondern vor allem als Sicherheit für die Unternehmer, Mitarbeiter und Kunden in Bezug auf Standards und Risikoabsicherung.“

Die Europäische Norm löste im Oktober 2019 den Teil 1 der DIN 33961, in der die Mindestanforderungen an Fitnessstudios geregelt sind, ab. (Lesen Sie jetzt weiter: 'Neue europäische Norm (EN) für Fitnessstudios')

Gebühren der Zertifizierung

Die Teile 2 bis 5 der DIN-Norm sind erhalten geblieben und können nach wie vor von der BSA-Zert zertifiziert werden. Somit ist zukünftig eine Kombination der Zertifizierung aus DIN EN und DIN-Norm möglich.

Für die Zertifizierung nach der DIN EN 17229 sind 29,90 EUR netto/Monat zu leisten. Eine zusätzliche Gebühr von 10 EUR monatlich fällt für jeden weiteren Teil der DIN-Norm, der zertifiziert werden soll, an (exkl. Umsatzsteuer).

Zertifizierung bereits weiterempfohlen

Michael Maute hat die Zertifizierung bereits einem Freund aus Reutlingen empfohlen. Auch sein Geschäftspartner Thomas Böhler hat kurz darauf mit der Zertifizierung des BESTFORM Fitness Studio Konstanz begonnen und diese mittlerweile abgeschlossen.

Den vollständigen Erfahrungsbericht können Sie hier lesen.

Diesen und weitere Artikel finden Sie in der fMi 04/2020 & für Abonnenten EXKLUSIV vorab.

Zum Abonnement
fMi 04/2020
Unsere Partner
Webinare
EGYM
myFitApp
gym80
InBody
MATRIX
miha bodytec
seca
DHZ Fitness Europe GmbH
FIBO
formedo
Hoist
KS Einrichtungen
Medical Active
milon
Technogym
Stellenanzeigen von aufstiegsjobs.de