Fitness, Gesundheit, Management, Markt | Autor: Jürgen Wolff |

Marktentwicklung – Interview mit Sarah Kobel: „Die Branche benötigt Customer Insights“

Vernetzung, Social Media und digitale Tools – der Wandel der Branche wurde durch die Corona-Pandemie erheblich beschleunigt und auch die Erwartungen der Kunden haben sich verändert. Prof. Dr. Sarah Kobel, Alexander Dillmann und Ralf Capelan erläutern die Perspektiven für Studiobetreiber.

'Die Branche benötigt Customer Insights' - Prof. Dr. Sarah Kobel über die Perspektiven der Fitness- und Gesundheitsbranche für 2022

Die Corona-Pandemie hat den Markt für Fitness- und Gesundheitsanbieter verändert. Innerhalb kürzester Zeit haben sich neue Herausforderungen entwickelt, auf die die Unternehmer der Branche reagieren mussten. Nach mehr als 18 Monaten haben sich auch die Ansprüche der Kunden gewandelt: Hygiene, Sicherheit und flexible Vertragslaufzeiten sind neue Themen. Wie können Studios sich aufstellen, um diesen Herausforderungen zu begegnen?

Unsere Expertin

Prof. Dr. Sarah Kobel, die an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG) die Abteilung Marktforschung leitet, betont den Stellenwert von Customer Insights für die Konsolidierung der Studios.

fM: Welche Erkenntnisse können Sie aus Ihren umfangreichen Marktstudien in Bezug auf aktuelle Branchenherausforderungen und die Entwicklungen für die Fitness- und Gesundheitsbranche ziehen?

Prof. Dr. Sarah Kobel: Die Branche hat stark unter den Umständen der letzten beiden Jahre gelitten und muss sich erholen. Das stellt die größte Herausforderung dar. Wichtig ist, dass die Wünsche und Bedürfnisse der Mitglieder – und auch der potenziellen Mitglieder – berücksichtigt werden. Wir wissen, dass solche Krisensituationen das Verhalten der Menschen, ihre Erwartungshaltung und Präferenzen grundlegend ändern können.


FOLGEN Sie uns bei LinkedInFacebookInstagram & Twitter
und verpassen Sie keine Fitness-NEWS mehr!


Hier benötigt die Branche die notwendigen Customer Insights, um entsprechend zu agieren und auch in Zukunft gut aufgestellt zu sein. Aber ich bin guter Dinge, dass die Branche einer florierenden Zukunft entgegenblickt, insbesondere auch, weil ihre Rolle als Gesundheitsdienstleister zunehmend an Bedeutung gewinnt.

Welche Praxisempfehlungen lassen sich aus diesen Entwicklungen für Studiobetreiber und die Branche ableiten?

Der wichtigste Schritt ist, mehr Einblicke in das Denken der Konsumenten zu bekommen. Welche Ziele verfolgen die Mitglieder aktuell und wie können diese erreicht werden?

Unsere Daten zeigen z. B. klar, dass der Wunsch, ein gesünderes Leben zu führen, bei einem Großteil der Menschen gegeben ist, die Umsetzung gelingt aber zwei von drei Personen aktuell nicht.

Hier bedarf es der Unterstützung durch die Fitness- und Gesundheitsanlagen; und der erste Schritt ist auch hier, die individuellen Kundenwünsche zu verstehen.


 


Welchen Stellenwert hat die Fitness- und Gesundheitsbranche im Rahmen der Volksgesundheit?

Dass regelmäßiges Training einen gesundheitsprotektiven und krankheitspräventiven Nutzen hat, ist wissenschaftlich umfassend erwiesen. Aber vielfach wird unsere Branche von außen immer noch mit Stereotypen in Verbindung gebracht. Das verfälscht das Bild der Branche sehr und verwässert den bedeutenden Gesundheitsauftrag, den sie leistet.

Hier bedarf es eines Umdenkens in der Bevölkerung – und dafür muss die Branche aktiv werden. Ihre Rolle als Gesundheitsdienstleister muss sich in der Positionierung widerspiegeln, wo wir schon auf einem guten Weg sind, aber auch im Leistungsangebot und der Kommunikation mit den potenziellen Mitgliedern.

Welche Entwicklungen im Trainingsbereich und in der Unternehmensführung haben aus Ihrer Sicht das Potenzial, sich nachhaltig in der Branche zu etablieren?

Was wir sehen, ist ein starker Fokus auf das Kernangebot. Das, was man den Menschen durch die Schließung der Anlagen über Monate genommen hat, stellen wir ihnen nun wieder zur Verfügung. Viele Anlagen haben in die Weiterbildung der Mitarbeitenden und das Kerngeschäft investiert – ein erfreulicher und wesentlicher Schritt!


 

Über die Interviewpartnerin

Prof. Dr. Sarah Kobel leitet an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG) die Abteilung Marktforschung. 2020 und 2021 hat sie mehrere Marktbefragungen unter Studiobetreibern und Fitnesskunden begleitet.


Perspektiven 2022 – weitere Interviews:

Alexander Dillmann sieht in der Differenzierung des Marktes und der klaren Abgrenzung zum Wettbewerb die entscheidenden Aufgaben: Marktentwicklung – Interview mit Alexander Dillmann: „In unseren Erfolgsparametern müssen wir spitze sein!“.

Unternehmensberater und DHfPG-Dozent Ralf Capelan rät Fitness- und Gesundheitsanbietern, ihre Alleinstellungsmerkmale klar zu kommunizieren: Marktentwicklung – Interview mit Ralf Capelan „Kunden müssen einen echten Mehrwert spüren“.


 

Diesen und weitere Artikel finden Sie in der fMi 06/2021 & für Abonnenten EXKLUSIV vorab.

Zum Abonnement
fMi 06/2021