Fitness, Gesundheit | Autor: Anke Sörensen |

Warum ein gesunder Lebensstil bis zu 10 gesunde Jahre schenkt

Forscher an der Harvard Universität wollten wissen, ob ein gesunder Lebensstil konkret vor typischen Alterserkrankungen schützen kann. Das Ergebnis zweier großangelegter Langzeitstudien wurde nun im 'British Medical Journal' veröffentlicht und kann dies für Männer und Frauen sogar in Jahren beziffern.

Bis zu 10 gesunde Jahre gewinnen

Bekannt ist, dass regelmäßiger Sport und eine gesunde Ernährung Einfluss auf unser Lebensalter haben. Wie das Wissensmagazin scinexx berichtet, hat eine ausgewogene Lebensweise im mittleren Alter einen deutlichen Effekt auf die Gesundheit im höheren Alter.

Abonnieren Sie jetzt direkt hier den fM-Newsletter 'INSIDE'!



Die Felder, die mit einem Stern (*) markiert sind, müssen ausgefüllt werden. Die von Ihnen angegebenen Daten werden nicht an Dritte weiter gegeben. Zu statistischen Zwecken führen wir anonymisiertes Link-Tracking durch.


Weichenstellung in mittleren Jahren

Wer um die 50 Jahre alt ist und sich gesund ernährt, regelmäßig zum Sport geht, nicht raucht und Übergewicht meidet, erkrankt im Schnitt erst später an den mit dem Alter einhergehenden Krankheiten des Herz-Kreislaufsystems, Diabetes oder Krebs. Das ergaben zwei Langzeitstudien unter Yangping Li an der Harvard University.


FOLGEN Sie uns bei FacebookInstagram, YouTube & Twitter
UND

verpassen Sie nie wieder fitness MANAGEMENT NEWS oder VIDEOS!


Bis zu 10 Jahre länger fit

Männer gewinnen durchschnittlich 7,6 Jahre, Frauen sogar 10 gesunde Jahre mehr. Die Studie zeigt, dass es auch noch hilft, erst im Alter zwischen 40 und 60 Jahren auf einen gesunden Lebensstil umzuschwenken. Frauen, die mit 50 Jahren ein aktives Leben begannen, verdienten sich damit 34 Jahre ohne chronische Krankheiten und so mehr Lebenszeit, ungesund lebende Altersgenossinnen erkrankten im Schnitt zehn Jahre früher.

Neuer Forschungsschwerpunkt

Die meisten Studien untersuchen, inwieweit ein gesunder Lebensstil die Lebensdauer verlängert. In der aktuellen Studie ging es konkret darum, sich durch ausgewogene Lebensweise in der Lebensmitte viele krankheitsfreie Jahre im Alter zu ermöglichen.

Der Aufbau der Langzeitstudie

Yanping Li und sein Team von der Harvard University werteten für die US-amerikanische Studie die Daten von circa 70.000 Frauen und circa 40.000 Männern über 20 Jahre lang nach fünf Faktoren aus: Rauchen, BMI, Ernährung, Alkoholkonsum sowie tägliche Bewegung. Als Kriterien für einen gesunden Lebensstil galten: Nichtrauchen, wenig Alkohol, 30 Minuten Sport pro Tag und ein BMI unter 25.

Dabei wurde die Gesundheit der Probanden abgefragt, vor allem in Hinblick auf altersbedingte Erkrankungen an Diabetes, Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Li und sein Team plädieren daher für staatlich geförderte Gesundheitsprogramme, mehr Aufklärung, Rauchverbote und bessere Richtlinien für gesunde Lebensmittel.

Ebenfalls interessant

Fitness, Gesundheit, Anzeige

Psoas nicht vergessen

Kennen Sie Ihren Psoas? Wenn es in der Gesäßmuskulatur schmerzt oder der untere Rücken mal wieder Probleme macht, hat er sich vielleicht schon bemerkbar gemacht.

Mehr

Digital, Fitness, Markt, Anzeige

Digitaler Branchentreff

Digital vereint: Technogym will die Fitnessbranche auch in Zeiten von Corona zusammenbringen – beim Online-Event 'Sport & Performance Summit' Mitte Juli 2020.

Mehr

Digital, Fitness, Management, Anzeige

Erfolg ist kein Glück

Arbeit und Leben im Gleichgewicht? Im Konzept der Work-Life-Balance sieht er einen Widerspruch: DHfPG-Absolvent Nico Gumlich und sein Weg zur eigenen Firma.

Mehr

Corona, Fitness, Gesundheit, Markt

Juni gibt Hoffnung

Eine aktuelle Untersuchung zeigt erste Auswirkungen der Corona-Krise auf die Fitnessbranche. Zwar sank die Zahl der Neuverträge, aber es geht wieder aufwärts.

Mehr