Events, Fitness, Markt |

Eine Hommage für Albert Busek zum 75. Geburtstag

Er ist einer der ganz Großen der Fitness- und Gesundheitsbranche, ein Pionier, einer, der unsere Branche geprägt hat und ihr auch heute noch seinen Stempel aufdrückt.

"Nie nachgedacht" habe Albert Busek darüber, ob er Einfluss auf die Fitnessbranche habe. Vom ersten Training an, es war 1959, vor annähernd 60 Jahren, sei er mit Überzeugung und Begeisterung dabeigewesen. "Was sich mir auch anbot, ich habe immer alles mit großer Freude und Leidenschaft gemacht und mich auch großen Herausforderungen gestellt. Das bestmögliche Resultat war das einzig Wichtige für mich – und, es beim nächsten Mal noch besser zu machen", so Albert Busek im Gespräch mit fitness MANAGEMENT im Vorfeld der Strecke über "Die Influencer der Branche" (fMi 5/2018).

Wie Arnold Schwarzenegger und Refit Kamberovic so hat auch Albert Busek nie seinen Einfluss auf die Fitness- und Gesundheitsbranche zum Selbstzweck ausgeübt. Immer stand ein höheres Ziel im Vordergrund. "Mein Ziel war immer, dass unsere Branche die höchstmögliche Akzeptanz in der Gesellschaft erreicht", führt Albert Busek aus. Dafür habe er sich in den verschiedensten Bereichen und Positionen eingesetzt. "Die Anfangszeit war sehr, sehr hart, da wir ausschließlich auf bornierte Ignoranz stießen", erinnert er sich. "Dass wir uns dennoch durchgesetzt und den heutigen Stand erreicht haben, liegt am unerschütterlichen Glauben einiger Weniger damals und an den großartigen Persönlichkeiten, die in den letzten 50 Jahren in unserer Branche entscheidend mitgewirkt haben."

Was der Grund für seine Lebensfreude sei, fragte ihn fMi. "Mein größter Vorteil war, dass ich seit meinem 16. Lebensjahr das machen durfte, was ich liebe."

Ihr Geburtstag, Albert Busek, ist auch uns für uns als fitness MANAGEMENT ein Tag der Freude. Danke für das Miteinander gestern, Mitfreude heute an Ihrem Feiertag und ab Morgen auf die gemeinsame Zukunft. Danke, Sie an unserer Seite zu wissen.

 

Zur Person:

Albert Busek - Medienmacher, Unternehmer und Funktionär der Kraftsportszene sowie Gründer der BSA-Akademie

Ende der 1950er Jahre begann er mit dem Muskelaufbautraining, wenig später gewann er die Münchner Stadtmeisterschaft im Kraftdreikampf. Busek studierte Wirtschafts-Ingenieurwesen und schrieb sowie fotografierte in dieser Zeit für Bodybuilding-Zeitschriften. Als Sportfunktionär bei der Organisation von Bodybuilding-Meisterschaften trat er erstmals 1960 in Erscheinung.

Albert Busek war des Weiteren Mitbegründer des Fachmagazins Sportrevue, das sich bald zur führenden deutschsprachigen Bodybuildingzeitschrift entwickeln sollte. 1968 holte er gemeinsam mit Arnold Schwarzenegger den Mister-Europa-Wettbewerb sowie 1983 die Mister-Olympia-Wahl nach München.

Als langjähriger Präsident des Deutschen Bodybuilding- und Fitnessverbandes (DBFV) und Herausgeber und Chefredakteur mehrerer einschlägiger Bodybuilding-Zeitschriften stieg Albert Busek zu einem der einflussreichsten Funktionäre der deutschen Kraftsportszene auf. Sein Studio in der Rosenheimer Straße in München verkaufte Albert Busek im Jahr 1999. 2017 beendete der mit den Juni-Ausgaben der "M&F" und "Flex" seine Tätigkeit als Chefredakteur.

Ebenfalls interessant

Events, Fitness

HYROX meets CrossFit® Saar: Workouts

In Teil 3 unserer neuen Serie "HYROX meets CrossFit® Saar" stellen die Trainer und Athleten der CrossFit® Box in Völklingen die einzelnen HYROX Workouts vor.

Mehr

Events, Fitness, Markt

Eine Hommage für Albert Busek zum 75. Geburtstag

Er ist einer der ganz Großen der Fitness- und Gesundheitsbranche, ein Pionier, einer, der unsere Branche geprägt hat und ihr auch heute noch seinen Stempel aufdrückt.

Mehr

Events, Ernährung, Digital, Fitness, Gesundheit, Management, Markt, DSSV, Anzeige

Startklar für den Aufstiegskongress 2018

Die Teams von fitness MANAGEMENT und DSSV e.V. sind beim Aufstiegskongress – heute, 05.10., und morgen, den 06.10., in Mannheim – für Sie vor Ort.

Mehr

Events, Ernährung, Digital

Food-Blogging – Trend & Chance fürs Marketing

Im digitalen Zeitalter wird an Deutschlands Tischen längst nicht mehr nur das Brot geteilt – Sharing, Blogging & Co. im Ernährungsbereich.

Mehr