Ernährung, Gesundheit |

National Junk Food Day – du bist, was du isst!

Übergewicht nimmt zu, aber dennoch erfreut sich Junk Food wachsender Beliebtheit. Nicht für alle ist der heutige Tag deshalb ein Grund zum Feiern.

 

Jedes Jahr am 21. Juli feiern Millionen Amerikaner den „National Junk Food Day“. Die Amerikaner sind uns in Punkto Übergewicht und ungesunder Ernährung deutlich voraus. In den USA ist der Anteil der fettleibigen Kinder besonders hoch (13 Prozent). Die USA belegen in den jährlichen internationalen „Übergewichtsrankings“ immer einen der vorderen Plätze. Dennoch ist der Hype nach Junk Food im Land der unbegrenzten Möglichkeiten nach wie vor ungebrochen. Das gilt auch für unkonventionelle (und angesichts der Zahlen auch eher erschreckende) Konzepte wie den „Heart Attack Grill“, der Burger mit weit mehr als 9.000 Kalorien anbietet.

Angesichts aktueller Studienergebnisse wie die TK Ernährungsstudie "Iss was, Deutschland" ernähren sich die Deutschen immer häufiger gesünder bzw. bewusster. Viele Abnehmwillige greifen hier auf kompetente Ernährungsberater und Berater für Gewichtsmanagement zurück.

All das ist aber heute kein Thema! Heute dürfen Sie einmal so richtig über die Stränge schlagen und dem leckeren Junkfood frönen. Aber was ist eigentlich Junkfood? Unter dem Begriff „Junk Food“ werden in erster Linie besonders fett-, zucker- und salzhaltige Lebensmittel subsummiert, die vornehmlich aus industrieller Produktion stammen. Somit fallen Pizza, Döner, Pommes und Co. sowie diverse Fertiggerichte, Süßigkeiten, Fast Food und zuckerhaltige Limonaden unter diese Kategorie. Aber einmal im Jahr sollten Sie hier durchaus ein Auge zudrücken – denn auch hier gilt: die Menge und die Häufigkeit sind entscheidend.

Wenn Sie dann Morgen das schlechte Gewissen packt, bietet Ihnen der Artikel der Wirtschaftswoche "Wie Sie Burger und Pommes wieder abtrainieren" eine gute Hilfe, wieviel Sport Sie treiben müssen, um die Kalorien wieder loszuwerden. Für einen Big Mac muss „Mann“ beispielsweise 35 Minuten joggen oder alternativ 47 Minuten auf dem Spinner in die Pedale treten. Die fM wünscht heute einen guten „Cheatingday“, und ab morgen wird dann wieder hart trainiert.

Ebenfalls interessant

Ernährung, Fitness, Gesundheit

Frisch auf den Tisch? – Deutschlands Teller im Blick

Key-Facts zum Ernährungsreport 2018 des BMEL – Es tut sich was auf Deutschlands Tellern, aber in Sachen Prävention gibt es noch viel zu tun.

Mehr

Ernährung, Fitness, Gesundheit

Gute Vorsätze 2019: Weniger Stress, Offline-Zeiten & mehr Fitness

DAK-Gesundheits-Studie: Offline-Trend ist in den vergangenen fünf Jahren um 70 Prozent gestiegen – warum mehr Freizeit nicht für Fitness nutzen?

Mehr

Ernährung, Anzeige

Ausgezeichnetes Frühstück

Das Frühstücksprodukt MorgenStund‘ der Marke P. Jentschura ist nun mit dem FOGS Kulinarik-Preis und dem Healthy Living Award ausgezeichnet worden.

Mehr

Ernährung

O du fröhliche – kalorienbringende Weihnachtszeit

Advent, Advent – ein Lichtlein brennt … wohl dem, der vor lauter Weihnachtsmarkt sein Training nicht verpennt!

Mehr