Digital, Fitness, Markt, Anzeige |

Web vs. Native: Welche ist die beste App für Unternehmen?

Virtuagym, einer der führenden Softwareanbieter in der Fitnessbranche, erläutert die Unterschiede zwischen Web und Native Apps.

Fitness-Apps bieten Mitgliedern zahlreiche Möglichkeiten

Die Entwicklung einer App ist eine großartige Möglichkeit, um mit Mitgliedern in Kontakt zu treten und langfristig an das eigene Unternehmen zu binden. Der Softwareanbieter Virtuagym hat langjährige Erfahrung in der Entwicklung von Fitness-Apps und unterstützt Unternehmen in der Auswahl der passenden Software. Sowohl Web- als auch Native Apps sind hier beliebte Möglichkeiten und bieten unterschiedliche Vorteile:

Web App 

Eine Web-App ist eine mobile Version einer Website, ohne komplexe Software. Die meisten Webanwendungen laufen auf jedem Gerät, Tablet oder Smartphone mit einem Browser. 

Native App

Eine Native App wird für iOS- oder Android-Geräte entwickelt und steht zum Download bereit. Diese ist Teil einer komplexen und leistungsstarken Software, die Mitgliedern neue Möglichkeiten bietet, um besser mit Unternehmen zu interagieren.

Benutzerfreundlichkeit

Einige Unternehmen entscheiden sich dafür, beide Apps aufzubauen, um ihre Reichweite zu erhöhen und eine optimale Benutzererfahrung zu bieten. Web-Apps haben nur einen begrenzten Zugriff auf die Funktionen eines mobilen Geräts. Im Vergleich dazu sind Native Apps in der Regel schneller und zuverlässiger und können auf Funktionen wie Kamera und GPS-Position zugreifen.

Kundenbindung

Die meisten Benutzer verwenden zunächst eine Web-App und wechseln in der Regel zur Native App, da diese eine bessere Benutzerfreundlichkeit und Geschwindigkeit bietet. Native Apps bieten die Möglichkeit Push-Benachrichtigungen zu nutzen, um Mitglieder kontinuierlich zu motivieren und ans eigene Unternehmen zu binden. Fitnesstrainer können über Gemeinschaftsmodule mit Kunden in Kontakt treten und Termine planen.

Zugänglichkeit

Die Mehrheit der Web-Apps ist für Benutzer über einen Browser auf fast allen Geräten zugänglich. Native Apps sind auch offline verfügbar und bieten somit einen unbegrenzten Zugriff auf Trainingspläne, Trainingsanweisungen und Geschäftsinformationen.

Fazit

Fitness-Apps bieten Mitgliedern zahlreiche Möglichkeiten, um besser mit Studios zu interagieren und sich gegenseitig über ihre Fitness-Erfahrungen auszutauschen. Während Web-Apps schnell zu erstellen sind, ist es in Bezug auf Leistung, Qualität und Ausdauer schwer, die Qualität einer Native App zu übertreffen. 

Erfolgsgeschichten von Apps in Fitnessunternehmen können Sie hier finden.
 

Ebenfalls interessant

Digital, Fitness, Gesundheit, Markt

Intelligenter Trainingspartner

Trainingsroboter und Virtual Reality (VR) zur Trainingskontrolle? Ein Forschungsprojekt zeigt Zukunftsperspektiven im Krafttraining für Prävention und Rehabilitation. Was RosyLerNT besonders macht, erfahren Sie hier.

Mehr

Digital, Fitness, Markt

Die Staaten rufen

Der Marktführer für EMS-Trainingsgeräte miha bodytec kann in die USA expandieren. Die US-Behörde FDA (Food and Drug Administration) hat das EMS-Gerät miha bodytec II und das i-body Elektrodensytem zugelassen und damit damit zum Verkauf in den Vereinigten Staaten freigegeben. Die dortige Markteinführung ist für Juli geplant.

Mehr

Events, Digital, Fitness, Anzeige

Die Millionengewinner

50 Startups, 70 Redner und 1000 Teilnehmer hat der FitTech Summit 2019 nach München gelockt. Die Gründer der Trinkmahlzeit YFood verlassen Veranstaltung nach ihrem Sieg bei der Pitch Competition mit einem Millionendeal. Unter dem Motto "Earliest Bird Ticket" können sich Interessierte bereits jetzt für die Neuauflage 2020 anmelden.

Mehr

Digital, Fitness, Management, Markt, Anzeige

Eigene Ansätze finden

Wie funktionieren Marketing und Sales im Fitness-Sektor? Mit dieser Frage beschäftigen sich die Autoren des fM Buchtipps. Jan Middelkamp und Herman Rutgers beleuchten die Aspekte von Marketing und Sales und geben praktische Tipps für eigene Ansätze. Mit Gewinnspiel!

Mehr