Digital, Fitness, Markt | Autor: Roger Gestach |

Neustart in Down Under: 'Ich sehe riesige Chancen für eGym'

eGym goes Down Under: Mario Görlach hat kürzlich mit der Ankündigung überrascht, dass seine Tochter nach Australien auswandern wird. Roger Gestach sprach mit der scheidenden Vertriebschefin DACH (Deutschland, Österreich, Schweiz) von eGym. Was sie an Australien besonders fasziniert und wie sie als Country Director Australia die Herausforderung des 'extrem spannenden Fitnessmarkts' angehen wird, lesen Sie im fM Interview.

eGym goes Down Under

Känguru, Koala, Wombat, Emu – die australische Tierwelt ist nur ein Grund, warum sich Christin Görlach in das Land verliebt hat, die anderen verrät sie im fM Interview:

Christin, Ihr Vater hat es neulich bei einer eGym Veranstaltung in München (Lesen Sie auch: INSIDE eGym mit Ralf Moeller) ganz überraschend öffentlich gemacht: Sie werden nach Australien ziehen. Start ist schon Januar 2020. Erzählen Sie uns mehr!

Christin Görlach: Meine ganze Familie hat sich 2017 bei einem Urlaub Down Under in das Land verliebt. Von da an stand für uns fest: Da wollen wir unbedingt hin! Und wie man weiß, bin ich ja sehr hartnäckig, wenn ich mir mal etwas in den Kopf gesetzt habe.

Nach einigen Gesprächen hatte ich Philipp (Roesch-Schlanderer, eGym CEO, Anm. d. Red.) davon überzeugt, dass Australien und mittel- bis langfristig der gesamte Raum Asia-Pacific für eGym durchaus ein sehr spannender Markt sein kann.

Aber jetzt konzentriere ich mich erst mal auf Australien und gehe somit als Country Director Australia rüber. Meine Base ist Sydney.

Gratulation! Was denken Sie, erwartet Sie dort in puncto Fitnessmarkt?

CG: Mein Markt umfasst – ähnlich wie hier – Studios und Physio-Praxen, wobei die Branche in Australien noch stärker kettenlastig ist als in DACH. 30 Prozent der Einwohner haben eine Mitgliedschaft, aber nur zehn Prozent trainieren auch wirklich.


FOLGEN Sie uns bei FacebookInstagram und Twitter
UND

verpassen Sie nie wieder eine fitness MANAGEMENT NEWS!


Es gibt etliche Discounter. Kurz: Ein extrem spannender Fitnessmarkt. Ich sehe riesige Chancen für eGym. Unterstützt werde ich übrigens von meinem Lebensgefährten Freddy Mora. Er ist bei allen Themen voll umfänglich mit eingebunden, also Akquise, Sales, Marketing, Einbringung, Support und natürlich Schulungen. Wir beide machen am Anfang alles von A-Z alleine.

Toll, dass Sie der Branche erhalten bleiben! Was motiviert Sie beruflich zu diesem Schritt?

CG: Nachdem ich Deutschland und die Schweiz mit aufgebaut habe, motiviert mich vor allem eGym auch international weiter voran zu bringen. Darüber hinaus wollte ich schon vor Beginn meiner Zeit bei eGym, noch einmal für ein paar Jahre im Ausland arbeiten.

Australien faszinierte mich schon immer: Super hohe Lebensqualität, wirtschaftliche und politische Stabilität, geringe Kriminalität, was für uns mit unserer dreijährigen Tochter natürlich sehr wichtig ist. Fast wie die Schweiz, wo ich ja ebenfalls einige Jahre für eGym tätig war.

In Australien gibt es dazu halt noch Meer, Sonne und viele Tiere. Was mir schwer fällt: Ich bin halt hier in DACH sehr gut in der Branche vernetzt und verankert. Unserer Produkte sind bekannt, ich mag die Leute, und ich arbeite unheimlich gern mit meinem Vater zusammen. Wir ergänzen und stärken uns perfekt. Meine Familie und Freunde werde ich sehr vermissen

Ist das ein langfristiger Schritt, oder haben Sie eine Rückfahrkarte im Gepäck?

CG: Dieses Projekt haben wir zunächst auf vier Jahre geplant. Klar, Australien ist am anderen Ende der Welt, aber nicht aus der Welt. In Australien starte ich jetzt zum dritten Mal mit eGym bei null! Ich liebe diese Aufbruchsstimmung, die Startup-Phase und war, wie Du weisst, noch nie ein Komfortzonen-Mensch.

Unsere erste Messe ist bereits im Mai in Sydney, aber ich werde definitiv versuchen jedes Jahr zur FIBO kommen, um mein Netzwerk zu pflegen und natürlich Umsatz für eGym zu machen. Ansonsten halte ich es mit dieser Weisheit: „If something scares you and excites you at the same time, it probably means you should do it“ (Zu Deutsch: Wenn dich etwas gleichzeitig ängstigt und interessiert, bedeutet das vermutlich, dass du es einfach tun solltest, Anm. d. Red.).

Vielen Dank für das interessante Gespräch und viel Erfolg in Australien!

Ebenfalls interessant

Digital, Management, Anzeige

Ein Blick nach vorn

Die neue Dekade ist eine Herausforderung, die Gesellschaft im Wandel. Unser Buchtipp bietet spannende Zukunftsperspektiven aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik.

Mehr

Digital, Fitness, Management

Fitness UND Informatik

Technologie eröffnet neue Perspektiven für Fitness- und Gesundheitsanlagen und Fitnessindustrie: An der DHfPG ab WS 2020 Sport-/Gesundheitsinformatik studieren.

Mehr

Digital, Management

SMM in der Fitnessbranche

Social-Media-Marketing wird auch in der Fitnessbranche immer wichtiger. Aktueller Überblick zum Einsatz und Erfolgspotenzial aus einer DHfPG-Bachelor-Thesis.

Mehr

Digital, Fitness, Management, Markt

Top-Trend Wearables

Wearables, Fitnesstracker, Apps und digitale Transformation sind aktuelle Top-Trends der Fitness- und Gesundheitsbranche. Ein Grund, sie genauer unter die Lupe zu nehmen.

Mehr