Management, Markt |

Internationalisierungsstrategien im Fitnessmarkt

Cardio-Boxing-Konzepte sind en vogue. Fitnessunternehmen aus Übersee strecken zunehmend im Rahmen ihrer Internationalisierungsstrategien die Fühler nach Europa aus.

Das amerikanische Franchiseunternehmen Omni Fight Club hat kürzlich in „The Times“ seine neuen Internationalisierungsstrategien vorgestellt. Das Unternehmen möchte durch eine Europaexpansion in den kommenden Jahren weitere Studios in Großbritannien, Irland, Portugal und Spanien eröffnen. Dieses und ähnliche Cardio-Boxing-Studio-Konzepte erfreuen sich nicht nur in Übersee wachsender Beliebtheit. Die Kunden schätzen den besonderen Aktion- bzw. Eventcharakter dieser Studios. Seit der Eröffnung des ersten Studios 2005 in Athens (Georgia) wächst das Unternehmen stetig weiter und streckt nun seine Fühler auch in neue Märkte aus.

Ähnliche Strategien verfolgt auch das Unternehmen UFC Gym, das bis 2028 in Irland und Großbritannien über 100 neue Clubs eröffnen möchte. Für den Geschäftsführer Adam Sedlack ist die geplante Kooperation mit dem Partner TD Lifestyle PLC (London) ein „Meilenstein“, um im englischsprachigen europäischen Raum einen nachhaltigen Fußabdruck zu hinterlassen. Gerade hier leben viele UFC-Fans die gleichermaßen auch Enthusiasten des Cardio-Boxing-Konzepts sind. Das Unternehmen hat seit 2009 bereits über 150 Studios u.a. in den Vereinigten Staaten, Australien, Bahrain, Kanada, Chile, Mexico, Vietnam und den Arabischen Emiraten eröffnet. Der Schritt nach Europa war somit nur eine Frage der Zeit.

Angesichts der wachsenden Konkurrenz durch international agierende Fitnessunternehmen sehen sich nationale Anbieter mit wachsenden Herausforderungen konfrontiert, um sich langfristig am Markt zu behaupten. Auch wenn der Standort Deutschland laut der europaweiten Studie „European Health & Fitness Market Report“  2017 nach wie vor der umsatz- und mitgliederstärkste Einzelmarkt in Europa ist, ist das kein Grund sich auszuruhen. Im Gegenteil, die internationale Konkurrenz schläft nicht und möchte auch am wachsenden deutschen Markt partizipieren. In Zeiten wachsender Internationalisierung werden Markt- und Konkurrenzanalysen umso wichtiger – gerade hier lohnt sich deshalb immer ein Blick über den europäischen Tellerrand hinaus.

Weitere Informationen: The Times

Hintergrundinformationen: Omni Fight Fitness / UFC Gym

Ebenfalls interessant

Corona, Digital, Management, Anzeige

Digitaler Trainer

Trotz angeordneten Schließungen von Sportstätten trainieren: Life Fitness bietet Studiobetreibern eine digitale Plattform mit Trainingsvideos für die Mitglieder

Mehr

Corona, Gesundheit, Management

Jetzt zusammenhalten

Bundesweit sind alle Fitnessstudios geschlossen. Mit dem Appell 'Stay Strong – Stay Together!' stellt sich die Branche gemeinsam der Krise.

Mehr

Corona, Digital, Management, Anzeige

Training zu Hause

Home-Workouts in der Tasche: Studios haben mit der Mywellness-App von Technogym die Möglichkeit, ihren Mitgliedern Trainingspläne direkt auf dem Smartphone anzubieten.

Mehr

Fitness, Gesundheit, Management

Das Erbe des Bodybuildings

Sandow und Arnie – Diese beiden Ausnahmesportler veränderten die Fitnessbranche maßgeblich. Albert Busek portraitiert die Karrieren der Pioniere.

Mehr