Gesundheit |

Weltkonzern Coca-Cola halbiert den Zuckergehalt

Um den Zuckerkonsum in Großbritannien zu reduzieren, wird ab April eine Unternehmenssteuer auf Limonaden erhoben. Schon vor Eintritt reagieren jetzt die großen Konzerne.

Großbritannien erhebt ab Anfang April auf Limonaden eine nach Zuckergehalt gestaffelte Steuer. Noch bevor sie in Kraft tritt, haben die ersten Konzerne im Vorfeld den Zuckergehalt der Getränke stark verringert.

Coca-Cola reduzierte für Fanta und Sprite aufgrund der eintretenden Steuer die Zuckergehalte von 6,9 auf 4,6 beziehungsweise von 6,6 auf 3,3 Gramm. Zum Vergleich: In Deutschland enthalten diese beiden Getränkesorten hingegen jeweils mehr als 9 Gramm Zucker je 100 Milliliter. In Großbritannien werden demnach ab Anfang April Zuckergehalte von mehr als 5 oder 8 Gramm je 100 Milliliter mit gestaffelt hohen staatlichen Abgaben belegt. Damit versucht man, den Zuckerkonsum nachhaltig zu reduzieren und einem der Risikofaktoren für Karies, Übergewicht und Diabetes mellitus Typ 2 entgegenzuwirken.

Weitere Informationen: Zuckersteuer

Unsere Partner
Webinare
EGYM
myFitApp
gym80
InBody
MATRIX
miha bodytec
seca
DHZ Fitness Europe GmbH
FIBO
formedo
Hoist
KS Einrichtungen
Medical Active
milon
Technogym
Stellenanzeigen von aufstiegsjobs.de
Unser Netzwerk
EuropeActive
BfB
BSA-Akademie
Aufstiegskongress
DSSV e. V.
DHfPG
BSA-Zert
aufstiegsjobs.de