Gesundheit |

Weltkonzern Coca-Cola halbiert den Zuckergehalt

Um den Zuckerkonsum in Großbritannien zu reduzieren, wird ab April eine Unternehmenssteuer auf Limonaden erhoben. Schon vor Eintritt reagieren jetzt die großen Konzerne.

Großbritannien erhebt ab Anfang April auf Limonaden eine nach Zuckergehalt gestaffelte Steuer. Noch bevor sie in Kraft tritt, haben die ersten Konzerne im Vorfeld den Zuckergehalt der Getränke stark verringert.

Coca-Cola reduzierte für Fanta und Sprite aufgrund der eintretenden Steuer die Zuckergehalte von 6,9 auf 4,6 beziehungsweise von 6,6 auf 3,3 Gramm. Zum Vergleich: In Deutschland enthalten diese beiden Getränkesorten hingegen jeweils mehr als 9 Gramm Zucker je 100 Milliliter. In Großbritannien werden demnach ab Anfang April Zuckergehalte von mehr als 5 oder 8 Gramm je 100 Milliliter mit gestaffelt hohen staatlichen Abgaben belegt. Damit versucht man, den Zuckerkonsum nachhaltig zu reduzieren und einem der Risikofaktoren für Karies, Übergewicht und Diabetes mellitus Typ 2 entgegenzuwirken.

Weitere Informationen: Zuckersteuer

Ebenfalls interessant

Corona, Fitness, Gesundheit, DSSV

Fitnesstraining: Hygiene-Auflagen der Bundesländer

Neuer Trainingsalltag nach Corona-Lockdown: Fürs Training in den fast 10.000 Fitnessstudios in Deutschland gelten unterschiedliche Regeln. Welche Vorgaben müssen wo eingehalten werden?

Mehr

Fitness, Gesundheit, Markt, Anzeige

Aufstiegskongress 2020

ONLINE ONLY und kostenfrei! Der Aufstiegskongress 2020 wird erstmalig nur online stattfinden. Eine Anmeldung ist ab sofort möglich.

Mehr

Corona, Fitness, Gesundheit, Markt

Juni gibt Hoffnung

Eine aktuelle Untersuchung zeigt erste Auswirkungen der Corona-Krise auf die Fitnessbranche. Zwar sank die Zahl der Neuverträge, aber es geht wieder aufwärts.

Mehr

Fitness, Gesundheit

Think positive!

Warum Sie das Glas lieber halb voll als halb leer sehen und öfters lachen sollten, zeigt eine neue Studie. Also denken Sie um, denn 'Positivdenker' leben länger!

Mehr