Gesundheit |

Wearables als Lebensretter

Eine aktuelle Studie zeigt, dass Sensoren zur Erkennung der Herzfrequenz in Wearables mit einer Genauigkeit von 97 Prozent Herzrhythmusstörungen aufzeigen können.

Die Studie, die von der Cardiogram-App in Kooperation mit Forschern der University of California in San Francisco (UCSF) durchgeführt wurde, behandelte 139 Millionen Messwerte von 9.750 Teilnehmern - die sogenannte eHeart-Study.

Mit den Studienergebnissen wurde DeepHeart, das neurale Netzwerk von Cardiogram, gefüllt. Danach war DeepHeart in der Lage, ein Vorhofflimmern von einem normalen Herzrhythmus mit einer 97-prozentigen Genauigkeit zu unterscheiden. Damit ist DeepHeart beispielweise genauer, als das EKG-Armband Kardia Band, das auch die Erkennung solcher Symptome spezialisiert ist. 

Weitere Informationen: Hoffnung für Herzkranke und Cardiogramm

Ebenfalls interessant

Fitness, Gesundheit, Markt, Anzeige

Ergoline erhält Siegel für innovative Technologien

Internationales Gesundheitsnetzwerk zeichnet die Solarienmarke Ergoline aus und verleiht ihr das Medical Active International Siegel für innovative Technologien.

Mehr

Ernährung, Gesundheit, Markt

Kochst du einmal, isst du viermal

Im fM-Buchtipp erfahren Sie diese Woche wie Sie zum Vorkoch-Experten werden und warum das Ganze heute Meal Prep heißt.

Mehr

Events, Fitness, Gesundheit, Markt

Nach der FIBO ist vor der FIBO – MIT VIDEO

Fitnessleitmesse erfreut sich auch bei der bereits 34. Auflage steigender Beliebtheit. Insgesamt kamen an vier Tagen 145.000 Besucher aus 133 Nationen nach Köln. Mit Exklusiv-Interview mit FIBO-Chefin Silke Frank.

Mehr

Fitness, Gesundheit, Markt, DSSV

Erst EMS-Training dann Krankenhaus

Aktuelle WDR-Doku zeigt, warum klare Standards und qualifizierte Trainer im EMS-Markt so wichtig sind.

Mehr