Gesundheit |

Wearables als Lebensretter

Eine aktuelle Studie zeigt, dass Sensoren zur Erkennung der Herzfrequenz in Wearables mit einer Genauigkeit von 97 Prozent Herzrhythmusstörungen aufzeigen können.

Die Studie, die von der Cardiogram-App in Kooperation mit Forschern der University of California in San Francisco (UCSF) durchgeführt wurde, behandelte 139 Millionen Messwerte von 9.750 Teilnehmern - die sogenannte eHeart-Study.

Mit den Studienergebnissen wurde DeepHeart, das neurale Netzwerk von Cardiogram, gefüllt. Danach war DeepHeart in der Lage, ein Vorhofflimmern von einem normalen Herzrhythmus mit einer 97-prozentigen Genauigkeit zu unterscheiden. Damit ist DeepHeart beispielweise genauer, als das EKG-Armband Kardia Band, das auch die Erkennung solcher Symptome spezialisiert ist. 

Weitere Informationen: Hoffnung für Herzkranke und Cardiogramm

Ebenfalls interessant

Events, Fitness, Gesundheit, Anzeige

Innovationen für Physios

Gesundheitsorientiert trainieren: Medical Fitness im Fokus am HUR Stand auf der FIBO 2020. Der Medizinproduktehersteller präsentiert in Köln Neuheiten und Bewährtes.

Mehr

Events, Fitness, Gesundheit, Anzeige

Bewegung für die Zukunft

Training für die Zukunft des Planeten: Bewegung, Nachhaltigkeit und Umweltschutz standen in Hamburg im Mittelpunkt des 'MOVE FOR FUTURE DAYS'.

Mehr

Events, Gesundheit, Markt

Erfolgreiches Duo

Therapie, Reha und Prävention im Fokus: Fachmesse-Doppel MEDIZIN/TheraPro 2020 in Stuttgart behauptet sich als wichtiger Jahresauftakt für die Gesundheitsbranche.

Mehr

Fitness, Gesundheit, Markt, Anzeige

Das Anti-Sitz-Buch

Sitzen, sechs! Körperliche Inaktivität macht lethargisch, faul und krank. Das muss nicht sein: Ulrike Maier liefert nützliche Praxistipps für mehr Bewegung.

Mehr