Gesundheit |

Kennt Ihr jemanden, der jemanden kennt?

Welche Rolle spielen Beziehungen und Netzwerke bei der Jobsuche? Glaubt man aktuellen Befragungen, dann wird nur noch jede fünfte Stelle über Ausschreibungen besetzt.

Arbeitsmarktforscher sind sich sicher: Bis zu 70 Prozent der offenen Stellen werden nicht mehr über Ausschreibungen vergeben. Der entscheidende Faktor sind hier Beziehungen und Empfehlungen von Bekannte, Freunden und Verwandten. Auch aus dem persönlichen Umfeld kennt man viele, die ihren neuen Job über den sogenannten verdeckten Arbeitsmarkt bekommen haben. Dieser schließt Praktika, Abschlussarbeiten, Initiativbewerbungen, Tipps von Bekannten oder Ähnliches ein.

Dies ist oftmals nicht nur der einfachere Weg für Unternehmen, sondern auch der günstigere. Eine Flut von Bewerbungen wird so vermieden und zudem der hohe Aufwand und die teilweise immensen Kosten der Ausschreibung in z. B. Portalen verringert. Dies ist vor allem für kleinere Unternehmen hoch interessant. Deshalb überrascht es auch nicht, dass dort fast 50 Prozent der Stellen ohne Ausschreibungen besetzt werden. In größeren Unternehmen ist es immerhin noch fast jede dritte Stelle, bei der Empfehlungen und Kontakte eine Rolle gespielt haben.

Weitere Informationen: Jobsuche

Ebenfalls interessant

Corona, Fitness, Gesundheit, Markt

Interview Henrik Gockel

Survival in Krisenzeiten: Interview mit PRIME TIME fitness Geschäftsführer Henrik Gockel. So manövriert er Studios, Mitarbeiter, Studenten und Mitglieder durch die Corona-Krise.

Mehr

Corona, Fitness, Gesundheit, Markt

Willkommen zurück

Training ist für die körperliche und geistige Fitness wichtig, auch während der Corona-Pandemie. Hintergründe zur Studio-Wiedereröffnung in Schweden.

Mehr

Events, Ernährung, Gesundheit

Spinat oder kein Spinat?

Frühlingsbote, Antioxidantien, Vitamine, Mineralstoffe, sekundäre Pflanzenstoffe: Die wichtigsten Fakten über die 'Wunderwaffe' Spinat zum 'National Spinach Day'.

Mehr

Corona, Fitness, Gesundheit, DSSV

Studios unterstützen

Weil bundesweit Fitnessstudios wegen der Corona-Krise nicht mehr öffnen dürfen, geht es um deren Existenz. Jetzt sind auch die Mitglieder gefragt!

Mehr