Gesundheit |

Führungskräfte und ihr Einfluss auf ein erfolgreiches BGM

Studien belegen den Zusammenhang zwischen der Art der Mitarbeiterführung durch Führungskräfte und der psychischen sowie der körperlichen Gesundheit der Mitarbeiter.

Betriebliches Gesundheitsmanagement durch Führungskräfte beeinflusbar

Trotz des Spagats zwischen betrieblichen Interessen und Mitarbeiterfürsorge, den Führungskräfte leisten müssen, lassen sich (Leistungs-)Ressourcen sowie die Gesundheit und das Wohlbefinden der Mitarbeiter positiv beeinflussen. Folglich kann ein gesundheitsorientierter Führungsstil die Mitarbeiterzufriedenheit und auch das Betriebsklima positiv beeinflussen.

Die Gesundheitsförderung der Mitarbeiter ist als wichtiger Bestandteil einer verantwortungsvollen Unternehmens- und Personalpolitik sowie als Führungsaufgabe zu verstehen. Dabei sind Führungskräfte maßgebliche Multiplikatoren als Schnittstelle zwischen Betrieblichem Gesundheitsmanagement (BGM) und den Mitarbeitern, da ihnen eine tragende Rolle hinsichtlich Kommunikation und Motivation zugesprochen wird. Die Mitarbeiter müssen nicht nur über die vorhandenen Maßnahmen zur Gesundheitsförderung informiert, sondern auch zur Teilnahme motiviert und bei der Durchführung unterstützt werden. Denn oftmals werden Gesundheitsförderungsmaßnahmen lediglich von denjenigen Mitarbeitern angenommen, die sich in ihrer Freizeit bereits sportlich betätigen und/oder einen gesundheitsförderlichen Lebensstil pflegen. Mitarbeiter, die beruflichen aber auch privaten Risikofaktoren ausgesetzt sind, müssen jedoch ebenfalls Anregung finden, sich an Maßnahmen zur Gesundheitsförderung zu beteiligen.

Weitere Informationen:
Welche Rolle Führungskräfte im Rahmen der Gesundheitsförderung einnehmen und wie es ihnen gelingt, Mitarbeiter zur Teilnahme an Gesundheitsförderungsmaßnahmen zu motivieren, lernen die Studierenden des Master-Studiengangs Master of Arts Prävention und Gesundheitsmanagement der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement im wählbaren  Studienschwerpunkt „Betriebliches Gesundheitsmanagement“ (BGM). Dieser qualifiziert die Absolventen, ein BGM für ein Unternehmen oder eine öffentliche Einrichtung zu entwickeln und im Sinne des betrieblichen Präventionsgedankens nachhaltig in der Unternehmenskultur zu verankern.

Zum Master of Arts – Prävention und Gesundheitsmanagement der DHfPG

 

Ebenfalls interessant

Fitness, Gesundheit

Sport zur Demenz-Prävention

Welche präventiven Effekte hat körperliche Aktivität auf das Risiko an Alzheimer-Demenz zu erkranken?

Mehr

Fitness, Gesundheit

Die Kniebeuge – Key-Facts zur Königsübung

Vom Kraftdreikampf bis hin zur trainingswissenschaftlichen Studio-Praxis: Kniebeugen sind „IN“ – das ist Fluch und Segen zugleich …

Mehr

Ernährung, Gesundheit

Total verzuckert? Update zum Weltdiabetestag

Bewegungsmangel und die Zuckerfalle treiben immer mehr Menschen in die Fettleibigkeit mit schlimmen Folgen für die Gesundheit.

Mehr

Ernährung, Gesundheit

Fokus Schulkantinen – wird am falschen Ort gespart?

DGE-Studie verdeutlicht, schon für einen einstelligen Centbetrag könnten Kinder deutlich gesünder essen.

Mehr