Fitness, Gesundheit, Management | Autor/in: Anke Sörensen und Jürgen Wolff |

Zielgruppenansprache: Gesundheit innovativ und emotional vermarkten

Das Thema Gesundheit richtig und erfolgreich zu vermarkten ist für viele Gesundheitsdienstleister eine Herausforderung. Zwar dürfen Physiotherapeuten offiziell laut Heilmittelwerbegesetz seriös für Therapieleistungen und ihr Fachgebiet werben, doch ist neben den gesetzlichen Vorgaben dabei entscheidend, bei der Zielgruppenansprache den „richtigen Ton“ zu treffen und effektive Kommunikationskanäle zu nutzen. Mit Morten Krause, Thomas Kämmerling und Prof. Dr. Marco Speicher erläutern drei Experten, wie Sie diesen Herausforderungen begegnen und digitale Tools optimal zur Zielgruppenansprache nutzen können.

Gesundheit ist das wertvollste und gleichzeitig beste Produkt der Welt. Trotzdem müssen Dienstleistungen qualifizierter Fachkräfte, von der Prävention bis hin zur Rehabilitation, zuerst sichtbar gemacht werden, damit Kunden sie in Anspruch nehmen können. Hier entsteht ein Dilemma: Viele Therapeuten haben ihren Beruf in erster Linie gewählt, um Patienten bei der Heilung zu unterstützen und mit Menschen zu arbeiten. Werbemaßnahmen sind häufig nicht ihre Kernkompetenz. Doch für jeden Gesundheitsdienstleister im Ersten und Zweiten Gesundheitsmarkt ist es überlebenswichtig, auch als Unternehmer zu denken und der Verantwortung gegenüber den Mitarbeitern gerecht zu werden.



Durch die Corona-Pandemie hat sich der Markt stark verändert und die Digitalisierung hat sich beschleunigt. Zu den größten Herausforderungen für Gesundheitsdienstleister gehört es, ihre Zielgruppe über kosteneffiziente Kommunikationswege zu erreichen und zu überzeugen. Dabei fordert die heterogene Zielgruppe Sichtbarkeit auf diversen Kanälen, damit alle relevanten Altersgruppen angesprochen werden. Heute braucht jeder Gesundheitsdienstleister eine hochwertige Online- und Social-Media-Präsenz, um neben Patienten und Kunden auch attraktives Fachpersonal auf sich aufmerksam zu machen. Oft ist die Zielgruppe digital schon wesentlich versierter als die Anbieter selbst und erwartet dementsprechend, dass sie  auf ihrem Level online abgeholt wird.


FOLGEN Sie uns bei LinkedInFacebookInstagram & Twitter
und verpassen Sie keine Fitness-NEWS mehr!


Der Einsatz digitaler Tools und Assistenzsysteme bietet den Therapeuten die Möglichkeit, ihre Zeit für das einzusetzen, was sie am besten können: die persönliche Betreuung der Kunden, abgestimmt auf deren individuelle Bedürfnisse. Denn sobald ein Patient den Benefit der medizinischen Trainingstherapie erlebt hat und davon überzeugt wurde, ist er offen für eine Überführung in den Selbstzahlerbereich.


 

Unsere Interviewpartner

Vor welchen Herausforderungen stehen Gesundheitsdienstleister bei der Vermarktung ihres Angebotes? Diese und viele weitere Fragen beantworten mit Morten Krause und Thomas Kämmerling zwei Experten, die durch ihre Doppelfunktion als Betreiber von Therapiezentren und Consulting-Firmen sowohl die Sicht der Therapeuten als auch die Bedürfnisse unterschiedlicher Zielgruppen und die Marktmechanismen kennen. Als Fachmann für den dualen Studiengang B. Sc. Sport-/Gesundheitsinformatik an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG) weiß Prof. Dr. Marco Speicher genau, wie digitale Angebote konzipiert sein sollten, um potenzielle Kunden anzusprechen. Die Interviews lesen Sie auf den folgenden Seiten.

Hier kommen Sie zu den Interviews:

Diesen und weitere Artikel finden Sie in der mfhc 02/2021 & für Abonnenten EXKLUSIV vorab.

Zum Abonnement
mfhc 02/2021
Unsere Partner
Webinare
EGYM
myFitApp
gym80
InBody
MATRIX
miha bodytec
seca
DHZ Fitness Europe GmbH
FIBO
formedo
Hoist
KS Einrichtungen
Medical Active
milon
Technogym
Stellenanzeigen von aufstiegsjobs.de