Fitness, Anzeige |

Was ist Functional Training?

In den vergangenen Jahren hat sich das Functional Training als Trainingskonzept fest etabliert. Im Internet finden sich unzählige Trainingsvideos, zugleich stellen sich zunehmend mehr Studios und Trainer auf dieses Konzept ein.

Kettle-Bells, Klimmzugstange und Co.: So geht Functional Training.

Die Grundidee des Functional Trainings: Im Kern zeichnet sich das Functional Training dadurch aus, dass es gesamte Muskelketten trainiert und stabilisiert. Im Gegensatz zum klassischen Krafttraining werden Muskeln nicht isoliert trainiert. Sämtliche Bewegungsabläufe kommen ohne künstliche Stabilisierung aus.


Einfach bei FacebookInstagram und Twitter folgen:

Und künftig keine fitness MANAGEMENT News mehr verpassen!


Vorteile dieser Trainingsform

Jede Kette ist nur so stark wie ihr schwächstes Glied. Aus genau diesem Grund kann der Muskelaufbau per isoliertem Training schneller zu Verletzungen führen. Das Functional Training zielt hingegen darauf ab, den gesamten Körper zu stärken und betroffene Muskelgruppen in der Anwendung stärker zu machen.

Das Training selbst kann unterschiedliche Zielsetzungen haben. Häufig zielt es darauf ab, den Körper für den Alltag zu stärken, sei es für das Treppensteigen oder das Anheben schwerer Objekte. Ebenso stehen Übungen und Trainingspläne bereit, deren Zielsetzung darin besteht, den Körper für ausgewählte Sportarten zu stärken.

Das Training in der Praxis

Das Functional Training basiert vorrangig auf Bodyweight Training. Kernübungen sind insbesondere Liegestütze, Klimmzüge und Kniebeugen. Allerdings beschränkt es sich nicht hierauf, es existieren viele weitere Übungen und ergänzend stehen Hilfsmittel bereit. Hierzu zählen u.a. Barren, Kettle-Bells, Klimmzugstangen, Koordinationsleitern, Kurzhanteln und Taue.

Wie bei anderen Trainingskonzepten sind auch beim funktionellen Training sowohl die korrekte Ausführung der einzelnen Übungen als auch deren Intensität von Bedeutung. Fehler können dazu führen, dass sich der Sportler seinen Trainingszielen nicht nähert oder sich im schlimmsten Fall sogar verletzt. Deshalb ist es für Neulinge – unabhängig von deren bisherigen Erfahrungen mit anderen Trainingskonzepten – entscheidend, sich von einem Experten anleiten zu lassen.

Angesichts dieser Tatsache empfiehlt es sich, Functional Training im Studio zu erlernen und zu praktizieren. Außerdem gibt es dort nicht nur die fachliche Anleitung, sondern es stehen ebenso geeignete Hilfsmittel sowie der erforderliche Platz zur Verfügung. Crunchfit bietet in Berlin (Wedding, Reinickendorf und Spandau) Functional Training bereits seit mehreren Jahren an.

Ebenfalls interessant

Digital, Fitness, Markt, Anzeige

Immer die passende Musik

Auf der Suche nach der passenden Musik für Training oder Unterricht? Der Hamburger Musikanbieter MOVE YA! präsentiert ein neues Video für sein Fitnessmusik-Abo.

Mehr

Corona, Fitness, Gesundheit, DSSV

Fitnesstraining: Hygiene-Auflagen der Bundesländer

Neuer Trainingsalltag nach Corona-Lockdown: Fürs Training in den fast 10.000 Fitnessstudios in Deutschland gelten unterschiedliche Regeln. Welche Vorgaben müssen wo eingehalten werden?

Mehr

Fitness, Gesundheit, Anzeige

Psoas nicht vergessen

Kennen Sie Ihren Psoas? Wenn es in der Gesäßmuskulatur schmerzt oder der untere Rücken mal wieder Probleme macht, hat er sich vielleicht schon bemerkbar gemacht.

Mehr

Digital, Fitness, Markt, Anzeige

Digitaler Branchentreff

Digital vereint: Technogym will die Fitnessbranche auch in Zeiten von Corona zusammenbringen – beim Online-Event 'Sport & Performance Summit' Mitte Juli 2020.

Mehr