Fitness, Gesundheit, Anzeige |

Der Physiotherapeut als EMS-Kompetenzpartner

„Wir Physiotherapeuten sind als Bewegungs- und Rehabilitationsexperten bestens ausgebildet und sollten dies auch entsprechend rüberbringen“, so in etwa lauteten die Worte eines befreundeten Physiotherapeuten, als wir während der akuten Corona-Krise über die Bedeutung von körperlichem Training diskutierten. „Als Therapeuten und anerkannte Gesundheitsdienstleister sollten wir weit mehr als bisher schon die Chance nutzen, unser Angebot im Bereich Muskelkräftigung bekannt zu machen und zu erweitern.“

Sonderstatus EMS-Training

„Im Vergleich zu den klassischen Fitnessstudios hatten Anbieter von EMS-Training während des Corona-Lockdowns einen Sonderstatus: Per Gerichtsbeschluss und Sondergenehmigung konnte EMS-Training in vielen Bundesländern weiter durchgeführt bzw. früher wieder gestartet werden. Die Tatsache, dass diese krisensichere Position auch in Zukunft erhalten bleibt, macht EMS-Training zu einer absolut sicheren Investition.“ (fitness MANAGEMENT international 5/2020)

EMS mit langer Tradition im Reha-Bereich

„Ihren Ursprung hat die Trainingsmethode in der medizinischen Rehabilitation. Dort wird elektrische Muskelstimulation seit Jahrzehnten therapeutisch eingesetzt, etwa um nach Verletzungen oder Operationen Muskelschwund zu kompensieren oder – mit niedrigerer Stromfrequenz – Schmerz zu lindern,“ schreibt die Stiftung Warentest in ihrer jüngsten Oktober-Ausgabe.

Rückenschmerz – Wissenschaft gibt Sicherheit

„In unserer eigenen Untersuchung konnten wir zeigen, dass durch eine medizinische EMS-Behandlung Rückenschmerzen erfolgreich bekämpft werden konnten,“ resümiert PD Dr. Bernd Wegener, Oberarzt an der Ludwig-Maximilians-Universität in München, seine jüngste Studie.

„Wir haben 85 Rückenschmerz-Patienten mit EMS-Behandlungen einer weit verbreiteten multimodalen Therapie (gilt als Goldstandard) gegenübergestellt, wobei wir die Studie auf den Aspekt Schmerz und Lebensqualität fokussiert haben. Unsere Kernaussage lautet: Wir haben bei den betreuten Patienten eine signifikante Schmerzlinderung und damit einhergehend eine deutliche Verbesserung der Lebensqualität bewirken können.“

Physiotherapeuten – bestens qualifiziert für funktionelles EMS-Training

Um ein dem Rückenschmerz und anderen Krankheitsbildern angemessenes und funktionelles EMS-Training durchführen zu können, bedarf es medizinischer und elektrotherapeutischer Kenntnisse. Physiotherapeuten sind mit orthopädischen und traumatologischen Indikationen bestens vertraut. Sie können sehr gut einschätzen, welche Bewegung und welche Belastung einem kranken und/oder verletzten Menschen zugemutet werden kann, ohne ihn zu schädigen. Sie verfügen somit dank ihrer Fachkompetenzen über beste Voraussetzungen, um ein wirksames medizinisches Ganzkörper-EMS-Training in ihren Praxen durchführen zu können.

Mit richtiger Positionierung zu neuen Zielgruppen

Mehr und mehr Physiotherapeuten nutzen bereits die zahlreichen Vorteile des medizinischen EMS-Trainings und positionieren sich mit funktionellem Muskeltraining auf kleiner Fläche als fortschrittliche Gesundheitsdienstleister.

So auch der Physiotherapeut Ole Nauert aus Düsseldorf, der zum überzeugten EMS-Anbieter wurde: „Insbesondere Schmerzpatienten mit eingeschränkter Bewegungsfähigkeit (z. B. Bandscheibenvorfall, Knie-TEP, Beckenbodeninsuffizienz) profitieren vom Training mit miha bodytec. Hier spreche ich aus eigener Erfahrung. Nach einem BSV L4/L5 war ich bewegungsunfähig. Mit der Unterstützung der EMS-Therapie konnte ich ohne größere Belastung meine Rumpfmuskulatur stärken und kam dadurch um eine OP herum“, fasst er seine positiven Erfahrungen zusammen.

EMS-Training in der Therapie – quo vadis?

Für alle Beteiligten muss es das Ziel sein, die positiven Erfahrungen aus der Orthopädie auch auf andere Indikationen zu übertragen und mit Studien wissenschaftlich zu evaluieren. Ob in der Onkologie, Neurologie, Kardiologie oder Psychiatrie – nur die wissenschaftliche Evidenz schafft Sicherheit und steigert langfristig die Akzeptanz des medizinischen EMS-Trainings im Gesundheitsmarkt.

Darüber hinaus müssen die gewonnenen Erkenntnisse Eingang in die medizinische und therapeutische Ausbildung finden, um das Potenzial der Behandlung hinsichtlich Prävention und Therapie nutzen zu können.

Burkhard M. Peters

Diplom Sportwissenschaftler mit Schwerpunkt Sportmedizin und Trainingslehre Leitung miha bodytec healthcare

E-Mail: bp@miha-bodytec.de

Den vollständigen Artikel finden Sie in mfhc 02/2020

Zum Abonnement
mfhc 02/2020

Ebenfalls interessant

Corona, Fitness, Gesundheit, Markt

fM Corona-Update Teil 10: Weitere Einschränkungen drohen

Lockdown-Verschärfungen geplant. Wie geht es nach dem nächsten Corona-Gipfel weiter? Und welche Alternativen gibt es, wenn Fitnesstraining verboten ist?

Mehr

Corona, Fitness, Gesundheit, Markt

Bewegungsappell

Die WHO plädiert für mehr Aktivität, gezieltes (Fitness-)training und liefert viele Argumente, warum der verlängerte Lockdown der Volksgesundheit zunehmend schadet.

Mehr

Corona, Fitness, Markt, DSSV

Jetzt teilnehmen

Kommen die zugesicherten Finanzhilfen bei den Studiobetreibern überhaupt an? Dazu startet der DSSV jetzt eine Blitzumfrage für alle Betroffenen.

Mehr

Corona, Digital, Fitness, Markt

Es kommt noch härter

Verlust des für Fitnessstudios wichtigsten Quartals: Der zweite Corona-Lockdown trifft die Fitness- und Gesundheitsbranche besonders hart. Warum?

Mehr