Fitness, Gesundheit |

Lieber Fitness im Park

Wer regelmäßig joggt, um sich fit zu halten, sollte auf der Trainingsroute stark befahrene Straßen meiden. Londoner Forscher fanden heraus, dass körperliche Aktivität in der Nähe stark befahrener Straßen die positive Wirkung der Bewegung auf Atemwege und Symptome von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zunichte macht.

 

120 Männer und Frauen unternahmen im Rahmen der Studie im Abstand von drei bis acht Wochen zwei zweistündige Spaziergänge in London. Einer führte sie entlang der stark befahrenen Oxford Street, der andere durch den Hyde Park. Unter den Probanden befanden sich sowohl gesunde Freiwillige, als auch Patienten mit chronischen Herz- und Lungenerkrankungen. Vor und nach den Spaziergängen untersuchten die Studienautoren Herz und Lunge der Teilnehmer.

Bei allen Probanden verbesserte sich nach dem Spaziergang im Hyde Park die Lungenfunktion. Bei den kranken Teilnehmern mehrten bei der Wanderung entlang der mit schlechter Luft belasteten Oxford Street Symptome wie Husten, Auswurf und Atemnot.

Mehr Informationen: Fitness im Park

Ebenfalls interessant

Events, Fitness, Gesundheit, Anzeige

Innovationen für Physios

Gesundheitsorientiert trainieren: Medical Fitness im Fokus am HUR Stand auf der FIBO 2020. Der Medizinproduktehersteller präsentiert in Köln Neuheiten und Bewährtes.

Mehr

Events, Fitness, Management, Markt

Erfolgreiches Marketing

Naturwissenschaftler, Marketing-Experte und Gründer Pascal Kühnhenrich verrät auf dem FIBO CONGRESS, welchen Mehrwert eine Agentur für ein Unternehmen leisten kann.

Mehr

Events, Fitness, Management, Markt

Vom Finden und Binden

Der FIBO CONGRESS 2020 bietet spannende Themen und Speaker. Wir stellen sie Ihnen vor. Heute: Employer Branding von Sportpsychologe Prof. Dr. Oliver Schumann.

Mehr

Fitness

Swings zu Beginn

Kettlebell Swing und Kettlebell Halo: Aufwärmen mit Kettlebells vor hohen Belastungen zum Auftakt der Artikelserie Angewandte Trainingswissenschaft.

Mehr