Fitness, Gesundheit | Autor/in: Carolin Schmidt |

Modellprojekt für mehr Fitness und Gesundheit im Saarland ist gestartet

Das saarländische Gesundheitsministerium hat in Kooperation mit der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG) als Projektverantwortliche und dem Verein für Prävention und Gesundheit im Saarland (PuGiS e. V.) als Projektpartner die „Fitmach-Aktion: fit & gesund im Saarland“ initiiert. Mithilfe des Netzwerks aus Fitness- und Gesundheitsstudios in der Region soll dieses saarländische Pilotprojekt Menschen zu regelmäßigem körperlichem Training motivieren und langfristig dafür begeistern. Schon jetzt sind über 60 Studios bei der Aktion dabei.

'Fitmach-Aktion' soll die Menschen nach den Lockdown wieder zu mehr Bewegung animieren

Durch die coronabedingten Lockdowns mussten viele monatelang auf ihr Training in den Fitness- und Gesundheitsanlagen verzichten. Ohnehin inaktive Menschen verloren jegliche Motivation zur körperlichen Betätigung.

Das Resultat: zunehmender Bewegungsmangel in der deutschen Bevölkerung. Diesem Negativtrend möchten die Organisator:innen mit dem Modellprojekt „Fitmach-Aktion: fit & gesund im Saarland“ entgegenwirken.

Bewegungsmangel – die unterschätzte Gefahr

Die negativen Folgen, die diese neuen Herausforderungen, wie Angst vor einer Ansteckung mit Corona, Existenzängste, Sorge um Angehörige und Freund:innen sowie soziale Isolation und der gleichzeitig fehlende Ausgleich durch Fitnesstraining hatten, untersuchten die DHfPG-Expert:innen in drei großen Studien (Kobel, 2021).

Das Ergebnis: Sowohl das körperliche als auch psychische Wohlbefinden litt deutlich unter den Schließungen und damit unter dem fehlenden Training in den Studios.


Lesen Sie mehr: 'DHfPG-Corona-Studie'


Viele Studien haben bereits die positiven Effekte von regelmäßigem körperlichem Training auf die Gesundheit erwiesen. Die Studienergebnisse der DHfPG verdeutlichen allerdings zusätzlich den zentralen Beitrag, den Fitness- und Gesundheitsstudios dabei leisten.

Nur 13,1 Prozent der Saarländer:innen sind Studiomitglieder

Die Anlagen verfügen über das entsprechende Leistungsportfolio und qualifizierte Mitarbeiter:innen, um ein individuell ausgerichtetes Kraft- und Ausdauertraining anzubieten, das einen optimalen gesundheitsprotektiven Nutzen für die Menschen hat.

Dennoch verfügen im Saarland beispielsweise nur 13,1 Prozent, also ca. 129.000 Personen, über eine Mitgliedschaft, obwohl im Schnitt 12,4 Anlagen auf 100.000 Einwohner:innen kommen – bundesweit sind es sogar nur 11,4 Anlagen (DSSV, 2022).

Für ein gesundes Trainingsverhalten

Die DHfPG, das Gesundheitsministerium des Saarlandes und der Verein PuGiS haben in Kooperation mit den saarländischen gesetzlichen Krankenkassen und lokalen Fitness- und Gesundheitsstudios die „Fitmach-Aktion: fit & gesund im Saarland“ ins Leben gerufen, um dem Bewegungsmangel in der Bevölkerung entgegenzuwirken und den Zugang zu regelmäßigem Fitnesstraining mit dem daraus resultierenden gesundheitsprotektiven Nutzen zu ermöglichen.


FOLGEN Sie uns bei LinkedInFacebookInstagram & Twitter
und verpassen Sie keine Fitness-NEWS mehr!


Das Ziel ist es, zu dokumentieren und zu analysieren, inwiefern die Proband:innen während der Projektlaufzeit und darüber hinaus ein regelmäßiges Training in ihren Alltag integrieren konnten.

Dieses Modellprojekt soll den Grundstein legen, damit Menschen mit einem bislang fehlenden oder unzureichenden Bewegungsverhalten ein Training langfristig in ihren Alltag integrieren und so aktiv einen Beitrag für ihre Gesundheit leisten.

Training nach WHO-Empfehlungen

Im Rahmen des Modellprojektes „Fitmach-Aktion: fit & gesund im Saarland“ werden 1.000 Proband:innen, die gar nicht, wenig oder unregelmäßig sportlich aktiv sind, in einem wohnortnahen Fitness- oder Gesundheitsstudio ihrer Wahl ein achtwöchiges, individuell ausgerichtetes Trainingsprogramm absolvieren, das den evidenzbasierten Bewegungsempfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) entspricht.

Vor dem Start werden das aktuelle Trainings- und Bewegungsverhalten festgestellt. Nach der Hälfte und am Ende der acht Wochen sowie einige Zeit nach Projektabschluss dokumentieren die Fitnessfachkräfte vor Ort mithilfe von Fragebögen, wie oft die Proband:innen das Training absolviert haben und weiterhin absolvieren und wie das körperliche sowie mentale Befinden ausgeprägt  sind.

Die Ergebnisse werden anonymisiert gesammelt, ausgewertet und in Form eines Ergebnisberichts veröffentlicht. Für den Zeitraum der achtwöchigen Trainingsphase trainieren alle Proband:innen kostenfrei in den Studios.

Modellprojekt mit Auftaktveranstaltung gestartet

Anfang April 2022 fand in der Saarbrücker Zentrale der DHfPG die Auftaktveranstaltung zur „Fitmach-Aktion: fit & gesund im Saarland“ statt. Zahlreiche Vertreter:innen des Gesundheitsministeriums, der gesetzlichen Krankenkassen, der Fitness- und Gesundheitsbranche, der Medienlandschaft sowie die Expert:innen der DHfPG wohnten dem Event bei.

Zu diesem Zeitpunkt waren bereits 25 Fitness- und Gesundheitsanlagen angemeldet. Während der Veranstaltung und danach stieß die Aktion auf so großen Zuspruch, dass inzwischen bereits mehr als 60 Betriebe, also etwa die Hälfte aller saarländischen Anlagen, mitmachen.

Auch die offizielle Bewerbung der Aktion, die noch am Veranstaltungsabend startete, fand enormes Interesse in der Bevölkerung, sodass bereits jetzt eine große Zahl an Proband:innen angemeldet ist und viele schon mit dem Training begonnen haben.

Die Partner:innen

Mit der „Fitmach-Aktion“ ist es erstmals gelungen, das saarländische Gesundheitsministerium, die DHfPG, den Verein PuGiS sowie die saarländischen gesetzlichen Krankenkassen und Fitness- und Gesundheitsanlagen in einem Projekt zu vereinen. Auch der DSSV e. V. – Arbeitgeberverband deutscher Fitness- und Gesundheits-Anlagen unterstützt das Modellprojekt.


Der fM Podcast #FitnessImOhr:
Reinklicken, anhören & abonnieren: Bei Spotify, Deezer, Apple oder Podigee


Auf diese tolle Partnerschaft und Kooperation dürfen alle Beteiligten bereits jetzt sehr stolz sein. Und mit dem großen Engagement aller kann es gelingen, den Saarländer:innen den Zugang zu regelmäßigem körperlichem Training und zu dem damit einhergehenden Gesundheitsnutzen zu ermöglichen und sie langfristig dafür zu begeistern.

Bundesweites Projekt „fit & gesund in Deutschland“ in Planung

Die Initiatoren planen, diese Aktion auf das gesamte Bundesgebiet unter dem Motto „fit & gesund in Deutschland“ auszuweiten und der Politik sowie den Krankenkassen zu präsentieren.

Kontakt per E-Mail oder Telefon

Saarländische Studios können sich weiterhin per E-Mail anmelden. Für Fragen stehen die Projektpartner unter der folgenden Telefonnummer zur Verfügung: +49 681 6855 457.

Weitere Informationen zum Modellprojekt finden Sie hier (alternativ können Sie auch einfach auf untenstehendes Bild klicken).


Literaturliste

Kobel, S. (2021). Auswirkung der Corona-Krise auf das Trainingsverhalten. Zugriff am 02.02.2022.
DSSV e. V. – Arbeitgeberverband Deutscher Fitness- und Gesundheits-Anlagen (Hrsg.). (2022). Eckdaten der deutschen Fitness-Wirtschaft 2022. Hamburg: Hrsg.

Diesen und weitere Artikel finden Sie in der mfhc 01/2022 & für Abonnenten EXKLUSIV vorab.

Zum Abonnement
mfhc 01/2022
Unsere Partner
Webinare
EGYM
myFitApp
gym80
InBody
MATRIX
miha bodytec
seca
DHZ Fitness Europe GmbH
FIBO
formedo
Hoist
KS Einrichtungen
Medical Active
milon
Technogym
Stellenanzeigen von aufstiegsjobs.de