Fitness, Gesundheit |

Der Tag des Maßbandes – Messen und Maß halten

90-60-90 Körpermaße, Waist-to-Hip-Ratio und Rekorde gemäß dem Motto „höher, schneller, weiter“ – ohne Maßband geht es nicht!

Heute geht es bei den kuriosen Gedenktagen aus aller Welt um den internationalen Tag des Maßbandes, der seinen Ursprung in Amerika hat. Aber was wird jenseits des Atlantiks denn heute überhaupt an diesem Gedenktag gefeiert?

Am englischsprachigen „National Tape Measure Day“ wird einer Erfindung gedacht, die heute aus dem Fundus von Heimwerkern, Schneider wie auch Sportwissenschaftlern und Fitnessenthusiasten nicht mehr wegzudenken ist: Das Maßband. Am 14. Juli 1868 meldete der amerikanische Erfindern Alvin J. Fellows das erste massentaugliche einrollbare Maßband beim zuständigen Patentamt an. Obwohl Maßbänder bzw. verschiedene Bandmaße bereits seit der römischen Antike bekannt waren, ebnete erst diese kleine Revolution den Weg für die breite Öffentlichkeit. Nach wie vor hat Fellow`s „technisches Helferlein“ nichts an seiner Relevanz und Praxistauglichkeit eingebüßt.

Ob in der biomechanischen Trainingswissenschaft oder der Ernährungsberatung – das Maßband als wahrer „Tausendsassa“ ist längst aus vielen Lebensbereichen nicht (mehr) wegzudenken. Zwei Beispiele gefällig? Der jamaikanische Sprinter  und Weltrekordler Usain Bolt war lange Zeit das „Maß aller Dinge“ auf den 100 und 200 Metern – aber was machte diesen Ausnahme-Athleten so erfolgreich? In einem Video der Süddeutschen Zeitung lüfteten Sportwissenschaftler das Geheimnis: Bolts perfekten anthropometrischen Voraussetzungen aus Körpergröße, Schrittlänge etc. sind hier entscheidend. Es lohnt sich also nachzumessen!

Nicht ganz so schnell, aber trotzdem nicht weniger „gewichtig“: Relevante Kennzahlen und Messwerte zur Beurteilung verschiedenster Gesundheitsparameter, wie der Taille-Hüft-Quotient oder der Taille-Größen-Index. Diese werden bspw. von Ernährungsberatern oder Beratern für Gewichtsmanagement in der präventiven Gesundheitsförderung als Ausgangspunkt für Sport-, Bewegungs- und Ernährungsempfehlungen herangezogen. Wer hier nicht nur Maß hält, sondern auch regelmäßig misst, kann langfristig die besten Erfolge erzielen. 

Klicken Sie bitte her für SZ-Video zum Maß aller Dinge "Wie Bolt es schafft, 45 km/h schnell zu rennen".

Für ausführliche Informationen zu den Lehrgängen des Fachbereiches Ernährung an der BSA-Akademie klicken sie bitte hier.

Ebenfalls interessant

Corona, Fitness, Gesundheit, DSSV

Fitnesstraining mit neuen Regeln

Neuer Trainingsalltag nach Corona-Lockdown: Fürs Training in den fast 10.000 Fitnessstudios in Deutschland gelten unterschiedliche Regeln. Welche Vorgaben müssen wo eingehalten werden?

Mehr

Corona, Fitness, Gesundheit, Anzeige

Masken für alle

Mund-Nase-Masken für den guten Zweck: Life Fitness produziert Gesichtsmasken zur Bewältigung der Corona-Pandemie und spendet Teile des Erlöses.

Mehr

Digital, Fitness, Markt, Anzeige

Mywellness-App 5.0

So erreichen Studiobetreiber ihre Mitglieder jederzeit und überall: Technogym stellt neue Mywellness-App 5.0 vor und bietet seinen Kunden einige neue Features an.

Mehr

Fitness, Management, Anzeige

Muckibude oder Studio?

Weg vom Klischee dank Europäischer Norm: Was die Zertifizierung für das Fitnessstudio der SG Stern Stuttgart bedeutet. fM Interview mit dem Leiter des 'SG Stern aktiv'.

Mehr