Fitness, Gesundheit |

Astro Alex – Fitness in der Schwerelosigkeit

Zwei Stunden Fitness gehören auf der ISS zum täglichen Prozedere. Aber wie kann die Fitness- & Gesundheitsbranche von Erkenntnissen des Raumfahrers profitieren?

Alexander Gerst oder für viele einfach herzlich „Astro Alex“ ist das Gesicht der deutschen Raumfahrt. Seit letzter Woche ist der Astronaut für die ESA auf der internationalen Raumstation ISS im Einsatz. Neben zahlreichen Experimenten steht auf Gerst`s To-do-Liste auch ein umfassendes tägliches Fitness-Programm. Zwei Stunden täglich muss sich der Deutsche in der Schwerelosigkeit körperlich fithalten. Hierfür gibt es auf der ISS deshalb ein eigens konzipiertes Laufband, einen Ergometer und eine Kraftmaschine.

Was Astro Alex schon geschafft hat, ist für Suzanna Randall bisher noch ein Traum, für den sie täglich auf der Erde hart trainiert. Sie will nämlich als erste deutsche Astronautin 2020 ins Weltall fliegen. Im Rahmen des Ausbildungsprogramms der Initiative „Die Astronautin“ legt die gebürtige Kölnerin aktuell den Fitnessgrundstein für ihren potentiellen Einsatz im All. Dieser verlangt den Astronauten einiges ab und bringt negative Entwicklungen mit sich, die es zu kompensieren gilt. In der Schwerelosigkeit nimmt bspw. die Knochen-Dichte um über ein Prozent pro Monat ab. Das ist weit mehr als bei einer reifen, älteren Person in einem gesamten Jahr. Auch die Muskeln können sich zurückbilden, wenn man sich nicht ausreichend bewegt.

Und genau hier kommen die Erkenntnisse der ESA-Forscher einer ganz anderen Zielgruppe sowie der Fitness- und Gesundheitsbranche zugute. Die Trainingsdaten, Befunde und Analysen dienen auch dazu, Trainingsprogramme für Senioren und ältere Menschen zu entwickeln. Diese haben nämlich ähnliche Probleme wie die Astronauten. Muskelschwund und eine zurückgehende Knochendichte bzw. Osteoporose sind Herausforderungen, die besonders diese Zielgruppen betreffen. Gerst, Randall und das gesamte ESA-Forscherteam leisten somit auch einen elementaren Beitrag für die Entwicklung von spezifischen Trainingskonzepten im Gesundheitssektor für die Zielgruppe 60plus.

Die WELT: Die Austronauten-Idee soll den nächsten Fitness-Boom auslösen

Deutschlandfunk: Fit fürs All - Astronauten im Training

YouTube: Fitness im All

 

Ebenfalls interessant

Events, Digital, Fitness, Anzeige

Die Zukunft der Fitness

Wie sieht die Zukunft der Fitnessstudios aus? fitness MANAGEMENT ist für Sie dabei auf dem FitTech Summit im Beach 38° in München am 4. Juni. Unser Geschäftsführer Janosch Marx moderiert das Panel "Gym 2.0: Human-data love story" auf der Main Stage.

Mehr

Fitness, Gesundheit

Wirkt wie ein Medikament

Herzinfarkt, Schlaganfall und Co. zählen zu den häufigsten Todesursachen. Zu wenig Bewegung ist Gift für das Herz-Kreislauf-System. Bereits ein Mindestmaß an körperlicher Aktivität kann vorbeugend helfen.

Mehr

Fitness, Gesundheit

Ausdauer verbessern

Ausdauertraining in der richtigen Dosierung weist ein breites gesundheitliches Wirkungsspektrum auf. Fast allen der heute vorherrschenden chronischen Erkrankungen kann dadurch wirksam vorgebeugt bzw. entgegengewirkt werden.

Mehr

Events, Fitness

Eismärchen voraus!?

4 Siege, 12 Punkte, 12:5 Tore – Tabellenführer: der Start der Deutschen Eishockey-Nationalmannschaft bei der WM in der Slowakei war perfekt. Jetzt kommen die ganz schweren Gegner.

Mehr