Fitness, Gesundheit |

Astro Alex – Fitness in der Schwerelosigkeit

Zwei Stunden Fitness gehören auf der ISS zum täglichen Prozedere. Aber wie kann die Fitness- & Gesundheitsbranche von Erkenntnissen des Raumfahrers profitieren?

Alexander Gerst oder für viele einfach herzlich „Astro Alex“ ist das Gesicht der deutschen Raumfahrt. Seit letzter Woche ist der Astronaut für die ESA auf der internationalen Raumstation ISS im Einsatz. Neben zahlreichen Experimenten steht auf Gerst`s To-do-Liste auch ein umfassendes tägliches Fitness-Programm. Zwei Stunden täglich muss sich der Deutsche in der Schwerelosigkeit körperlich fithalten. Hierfür gibt es auf der ISS deshalb ein eigens konzipiertes Laufband, einen Ergometer und eine Kraftmaschine.

Was Astro Alex schon geschafft hat, ist für Suzanna Randall bisher noch ein Traum, für den sie täglich auf der Erde hart trainiert. Sie will nämlich als erste deutsche Astronautin 2020 ins Weltall fliegen. Im Rahmen des Ausbildungsprogramms der Initiative „Die Astronautin“ legt die gebürtige Kölnerin aktuell den Fitnessgrundstein für ihren potentiellen Einsatz im All. Dieser verlangt den Astronauten einiges ab und bringt negative Entwicklungen mit sich, die es zu kompensieren gilt. In der Schwerelosigkeit nimmt bspw. die Knochen-Dichte um über ein Prozent pro Monat ab. Das ist weit mehr als bei einer reifen, älteren Person in einem gesamten Jahr. Auch die Muskeln können sich zurückbilden, wenn man sich nicht ausreichend bewegt.

Und genau hier kommen die Erkenntnisse der ESA-Forscher einer ganz anderen Zielgruppe sowie der Fitness- und Gesundheitsbranche zugute. Die Trainingsdaten, Befunde und Analysen dienen auch dazu, Trainingsprogramme für Senioren und ältere Menschen zu entwickeln. Diese haben nämlich ähnliche Probleme wie die Astronauten. Muskelschwund und eine zurückgehende Knochendichte bzw. Osteoporose sind Herausforderungen, die besonders diese Zielgruppen betreffen. Gerst, Randall und das gesamte ESA-Forscherteam leisten somit auch einen elementaren Beitrag für die Entwicklung von spezifischen Trainingskonzepten im Gesundheitssektor für die Zielgruppe 60plus.

Die WELT: Die Austronauten-Idee soll den nächsten Fitness-Boom auslösen

Deutschlandfunk: Fit fürs All - Astronauten im Training

YouTube: Fitness im All

 

Ebenfalls interessant

Corona, Digital, Fitness, Gesundheit

Weltmeisterliche Workouts

Home Training mit der Weltmeisterin: Die deutsche Sportlerin des Jahres 2019 macht unsere Kleinsten auf YouTube körperlich und geistig fit. Alles über ihr Projekt 'Herzsprung'.

Mehr

Fitness, Gesundheit

NAT Grundlagen

Fitnesstrend Neuroathletik: In Teil 1 unserer zweiteiligen Artikelreihe widmen sich unsere Experten den Grundlagen, Hintergründen und Zielsetzungen des Neuroathletiktrainings.

Mehr

Corona, Fitness, Gesundheit

An Krisen wachsen

Positiv denken: Prof. Dr. Julia Krampitz, Anke Mächler und Nicole Tomas diskutieren wie Führungskräfte in Krisenzeiten Wachstumsprozesse anstoßen können.

Mehr

Fitness

How to Muskelaufbau

Wie können Muskeln möglichst effektiv aufgebaut werden? Warum ist weniger Gewicht manchmal besser und worauf sollte überhaupt geachtet werden?

Mehr