Digital, Management, Anzeige | Autor: Florian Schmidt |

Erneuter Millionen-Invest für digitale Coaching-Plattform ​CoachHub

Digitales Coaching mit wissenschaftlicher Expertise: Das Berliner Start-up CoachHub wurde 2018 gegründet, hat weltweit bereits mehr als 400 qualifizierte Coaches und betreut mehr als 100 namhafte Unternehmen. Nun hat die Plattform weitere 10 Millionen Euro eingesammelt. Mit der Gesamtsumme der in diesem Jahr eingeworbenen Mitteln von 16 Millionen Euro – 6 Millionen davon aus vorherigen Finanzierungsrunden – will das Unternehmen weiter expandieren.

Dieses Video wird von Youtube eingebettet abgespielt. Es gilt die Datenschutzerklärung von Google

Die beiden Gründer Yannis und Matti Niebelschütz wollen mit ihrem innovativen Berliner Start-up CoachHub neue Wege gehen und gezieltes Online-Coaching nicht nur für Führungskräfte finanzierbar machen.

Ihre 'Mobile Coaching Cloud' ermöglicht personalisiertes Coaching für Mitarbeiter aller Karrierestufen und wurde gemeinsam mit Psychologen, Business-Professionales, Coaches, HR-Beratern und E-Learning-Experten entwickelt.

Das Themenspektrum reicht von Zeitmanagement über Stressabbau bis zu Führungsqualitäten und vielem mehr. (Lesen Sie auch unseren Fachartikel zur Ivy-Lee Methode: Stress & Zeitdruck als Herausforderung für Führungskräfte)


FOLGEN Sie uns bei FacebookInstagram und Twitter
UND

verpassen Sie nie wieder eine fitness MANAGEMENT NEWS!


Video-Telefonie, Live-Sessions, Chats und E-Learning-Einheiten – darüber bekommen die Kunden jede Menge geboten. Das erfolgreiche Start-up hat sich nach der Gründung schnell etabliert und arbeitet mit mehr als 100 Unternehmen wie HelloFresh, Generali, Schott, Fujitsu, der Sparkasse und Danone zusammen.

CoachHub beschäftigt in der Hauptstadt aktuell mehr als 70 Mitarbeiter und will bis Ende des Jahres 2020 nach eigenen Angaben auf 200 wachsen.


„Indem wir Coaching für jeden zugänglich machen, können Ihre Mitarbeiter ihr volles Potenzial entfalten und den Erfolg Ihres Unternehmens vorantreiben.
Unsere Vision ist der 'Persönliche Coach' für jeden Mitarbeiter, der ihn begleitet und messbar voranbringt.
So helfen wir Managern besser zu führen, Teams erfolgreicher zusammenzuarbeiten und Mitarbeitern persönlich und professionell zu wachsen.“
_______________________________

Die Philosophie und Vision der beiden Gründer


Millionen-Euro-Investition für noch mehr Wachstum  

Ein ambitionierter Plan, der aber angesichts der neuen 'Finanzspritze' aus zwei aktuellen Finanzierungsrunden durchaus realistisch scheint. Mit den insgesamt 16 Millionen Euro wollen die Gründer weiter expandieren und das Netzwerk aus freiberuflichen, hochqualifizierten Online-Coaches von aktuell mehr als 400 kontinuierlich weiter ausbauen.

Online-Coaching – auch auf dem Aufstiegskongress ein 'heißes' Thema 

Online-Coaching war auch auf dem diesjährigen Aufstiegskongress der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG) & BSA-Akademie in Mannheim im 'Fachforum Coaching' das zentrale Thema.

Das Handout zu den beiden Vorträgen 'Digitales Coaching – das Coaching der Zukunft?' und 'Persönliches Coaching – im Digitalzeitalter noch zeitgemäß? ' von Sabine Kind und Prof. Dr. Julia Krampitz haben wir HIER (PDF, 1,8 MB) für Sie verlinkt.

Ebenfalls interessant

Digital, Gesundheit, Management, Markt

Zukunft der Gesundheit

Bitkom Digital Health Conference 2019: Experten und Manager aus verschiedensten Branchen trafen sich in Berlin und sprachen über Gesundheitsinnovationen.

Mehr

Digital, Fitness, Management, Markt

IT-Experten gesucht

Eine aktuelle Bitkom-Studie zeigt: Der Fachkräftemangel im IT-Sektor ist auf einem neuen Rekordhoch. Was bedeutet das für die Fitness- und Gesundheitsbranche?

Mehr

Digital, Fitness, Markt

'Exer' was?

Interaktive digitale Fitnessgames – ob im heimischen Wohnzimmer vor dem TV oder im Studio – werden immer beliebter. Warum, lesen Sie hier.

Mehr

Digital, Fitness

Digitales Grouptraining

Erweiterung des digitalen Angebots: Life Fitness On Demand bringt digitales Grouptraining nach Deutschland. Verfügbar sein soll es ab dem ersten Quartal 2020.

Mehr