Digital, Fitness, Anzeige | Autor/in: fM Redaktion |

Live-Kurse im virtuellen Zeitalter

Mitgliedergewohnheiten der Gen Z und der Millennials, Virtual-Classes als Einstieg und Verkaufsargumente für Studiobetreiber. Ob oder wie können Live-Kurse im virtuellen Zeitalter weiterhin bestehen? All das erklären Keith Burnet, CEO LES MILLS Global Markets, und Jak Phillips, Global Content Director.

Virtual Fitness: Eine Bedrohung oder Ergänzung für Live-Kurse im Fitnessstudio?

Stellt die wachsende Beliebtheit von Virtual-Fitness eine Bedrohung von Live-Kursen dar?

Ganz und gar nicht. Das Gegenteil ist der Fall. Branchenuntersuchungen zufolge steigt die Kursteilnahme um durchschnittlich 12 Prozent, wenn Fitnessstudios zusätzlich Virtual-Angebote nutzen.

Das zeigt, dass Virtual sogar ein Sprungbrett ist, um mehr Menschen für Live-Kurse zu gewinnen.

Idealer Einstieg

Virtual-Classes sind gerade für Anfänger ideal geeignet, da sie ganz ohne Schamgefühl den Einstieg finden, sich nach und nach steigern und dann zu Live-Classes übergehen können.

Die besten Fitnessstudios werden immer Live-Kurse mit großartigen Instruktoren anbieten.


FOLGEN Sie uns bei FacebookInstagram & Twitter
und verpassen Sie keine Fitness-NEWS mehr!


Generationen ansprechen

Doch gleichzeitig bieten immer mehr Fitnessstudios Virtual-Lösungen mit größerer Auswahlmöglichkeit an, um auf den Wunsch der Millennials und der Gen Z einzugehen, jederzeit und überall trainieren zu können.

Virtual kann die 'Geheimzutat' sein, um Ihre Kursteilnahmezahlen anzukurbeln und damit die Mitgliederbindung zu steigern.

Wie groß ist die Kluft zwischen Live- und Virtual-Classes?

Die Lücke zwischen Live- und Virtual-Classes wird sich immer weiter schließen, je mehr sich die Qualität der Inhalte verbessert.

Die Qualität von Virtual-Classes ist in breiten Teilen der Branche noch immer stark verbesserungswürdig. Besonders bei Virtual-Classes ist das Trainingserlebnis alles.


 


Qualität bieten, neue Möglichkeiten ausschöpfen

Die operativen Vorteile wie Kursplanoptimierung zu Randzeiten, umfangreichere Kurspläne und zufriedenere Mitglieder können Sie nur erreichen, wenn Sie Ihren Mitgliedern hochwertige Workouts bieten.

Inhalte in Kinoqualität sind ein Muss, wenn Studios auf die steigenden Erwartungen ihrer Mitglieder eingehen wollen.

Investitionen lohnen sich

Neben hochwertigen Inhalten brauchen Sie auch hochwertig ausgestattete Kursräume, in denen sie gezeigt werden.

Größere Investitionen in Bildschirme, Lautsprecher, Equipment und Beleuchtung werden der Schlüssel sein, um das virtuelle Trainingserlebnis zu verbessern.

Was bedeuten diese Entwicklungen für Studios und Instruktoren?

Bessere Virtual-Trainingserlebnisse werden Live-Instruktoren dazu zwingen, sich kontinuierlich weiterzuentwickeln, um relevant zu bleiben. 

Studios können ihre Kursraumnutzung optimieren und das Trainingserlebnis verbessern, indem sie Classes anbieten, die ihre Mitglieder auf Abruf starten können.

Das ist großartig für die Mitglieder und damit ein überzeugendes Verkaufsargument für Studiobetreiber.

Die Kombination macht's

Jeder profitiert: sowohl Studiobetreiber als auch Instruktoren und Mitglieder. Viele sind noch der Meinung, dass es entweder Live oder Virtual sein muss, doch am besten 'fahren' Sie, wenn Sie eine Kombination aus beidem anbieten.

Erfahren Sie mehr über LES MILLS Live- und Virtual-Kurse und melden Sie sich unter info@lesmills.de.

Diesen und weitere Artikel finden Sie in der fMi 03/2020 & für Abonnenten EXKLUSIV vorab.

Zum Abonnement
fMi 03/2020
Unsere Partner
Webinare
EGYM
myFitApp
gym80
InBody
MATRIX
miha bodytec
seca
DHZ Fitness Europe GmbH
FIBO
formedo
Hoist
KS Einrichtungen
Medical Active
milon
Technogym
Stellenanzeigen von aufstiegsjobs.de