Digital, Markt | Autor: fM Redaktion, Silke Frank |

'Mehrwert für die Branche': FIBO-Chefin Silke Frank über die FIBO@business

Wo liegt der Mehrwert für Aussteller? Wie wird das digitale Networking organisiert? Im fitness MANAGEMENT Interview erläutert Silke Frank, Event Director der FIBO, das Konzept und die Möglichkeiten der diesjährigen 'digitalen Premiere' der Leitmesse für Aussteller und Besucher. Die FIBO@business zeigt der Branche neue Persektiven auf und gibt Impulse für die Zukunft der Fitness- und Gesundheitsbranche.

Silke Franke erläutert die Impulse und die Perspektiven der digitalen FIBO

fM: Welches Ziel verfolgen Sie mit FIBO@business?

Silke Frank: Wir wollen unseren Kunden und Partnern den Weg zurück zum Business ermöglichen. Gerade in der aktuellen Situation, die unsere Branche weltweit in besonderer Weise und mit besonderer Härte getroffen hat, ist es von zentraler Bedeutung, dass wir uns austauschen und unsere Erfahrungen teilen.

Mit der FIBO@business wollen wir Impulse für eine Weiterführung des Business in der Branche setzen. Dies ist gerade jetzt von grundlegender Bedeutung. Es geht darum, neue Perspektiven aufzuzeigen. Wir wollen Innovationen, neue Konzepte und Business Cases, die für die Branche relevant sind, sichtbar machen.

Auch wenn es sich dramatisch anhört: Wir alle müssen die 'Stunde Null', die durch den Lockdown gekennzeichnet war, hinter uns lassen. Auch in dieser virtuellen Form übernimmt die FIBO die Rolle des Lead Generators.

fM: Die FIBO Köln findet in diesem Jahr virtuell statt. Wie sieht das Konzept für die digitale Veranstaltung aus?

Silke Frank: Das Konzept umfasst die FIBO@business und die FIBO@home. Die FIBO@business richtet sich an unsere Fachbesucher und wird zahlreiche internationale Foren, Kongresse und Formate wie Streamings, Webinare und Produktpräsentationen umfassen.

Die Schwerpunkte liegen in den Bereichen Fitness, Gesundheit, Physiotherapie, Prävention und Betriebliches Gesundheitsmanagement.

Unterstützt werden wir dabei von Partnern wie der DHfPG und ihren Schwesterunternehmen der BSA-Akademie und der BSA-Zert mit ihrem 'Aufstiegskongress ONLINE ONLY' und dem FitTech Summit, bei dem es um Top Trends und Zukunftsthemen aus der Fitness- und Gesundheitsbranche geht.

Zusätzlich bringt die FIBO@home als eigenes virtuelles Veranstaltungsformat für Privatbesucher ausgewählte FIBO Inhalte in die eigenen vier Wände.

Der globale Charakter der FIBO wird sich ebenfalls in der digitalen Fachmesse widerspiegeln. So bildet das European Health & Fitness Forum (EHFF) am 30. September den Auftakt zur Veranstaltung und wird als 'hybrides' Event online und vor Ort mit hochkarätigen Top-Referenten durchgeführt. (Lesen Sie jetzt weiter: 'EHFF 2020 – hybrid')


„Eine Stärke der FIBO ist ihre große Reichweite – auch digital.
Das kommt unseren Kunden zugute.“

_______________________________

FIBO Event Direktor Silke Frank


fM: Wo liegt der Mehrwert für die Aussteller?

Silke Frank: Eine Stärke der FIBO ist ihre große Reichweite – auch digital. Das kommt unseren Kunden zugute. Wir haben den Bereich 'Digital Business' bereits in der Vergangenheit deutlich ausgebaut, etwa durch digitale Werbeformate und zusätzliche Marketingangebote wie Videos von Produktinnovationen.

Aber es muss klar sein: Die Entwicklung neuer Formate muss in vielen Bereichen noch vorangetrieben werden. Um in der aktuellen Situation etwas Gutes zu sehen: COVID-19 hat diesen Prozess in der gesamten Messeindustrie beschleunigt. Mit den Investitionen, die wir hier tätigen, werden wir unserer Verantwortung für die Branche gerecht.

fM: Wie kann Networking digital funktionieren?

Silke Frank: Wir haben FIBO@business ganz bewusst nicht nur als Konferenzformat geplant, sondern in erster Linie als Business-Plattform konzipiert. Es zahlt sich aus, dass wir schon vor Jahren ein Matchmaking-Tool entwickelt haben, also eine digitale Kontaktbörse, mit der wir im Vorfeld der Messe Besucher und Aussteller zusammenbringen.

Das Tool wird von Ausstellern und Fachbesuchern sehr intensiv genutzt. Die Resonanz und Akzeptanz dieses Tools ist sehr gut. Darüber hinaus werden wir u. a. Drop-in-Meetings anbieten, bei denen die Besucher live mit den Ausstellern Kontakt aufnehmen können. Sie werden unseren Kunden helfen, Leads zu generieren.

fM: Was wünschen Sie sich für die Branche und künftige FIBO Veranstaltungen?

Silke Frank: Die wichtigste Erkenntnis ist, dass sich die Fitnessindustrie in einer Krise wie dieser weltweit neu erfindet, um zu überleben. Am Ende wollen wir diese Veranstaltung mit neuer Kraft, neuen Ideen und Inspiration gemeinsam verlassen.

Aber auch wenn die digitale und virtuelle Vernetzung unserer Branche funktioniert, möchten wir zu kommenden Veranstaltungen gern wieder zum Face-to-Face-Modell zurückkehren. Denn am Ende ist der persönliche Austausch nicht zu ersetzen. Dennoch werden digitale Formate die Live-Events künftig ergänzen und weiter begleiten. Wir sehen das als eine Bereicherung an.

Den vollständigen Artikel finden Sie in fMi 05/2020

Zum Abonnement
fMi 05/2020

Ebenfalls interessant

Corona, Digital, Fitness, Anzeige

Strategischer Restart

Chancen und Risiken im Marketing: Eine aktuelle Bewertung der Marktsituation für EMS- und Gesundheitsstudios. Plus: Strategie zur Wiedereröffnung in der DACH-Region.

Mehr

Digital, Gesundheit, Anzeige

Körperanalyse in 2021

SCANECA ist seit 2019 auf dem deutschen Markt. Wir zeigen Ihnen die Vorteile von SCANECA für Ihre Fitness-, Physio- oder Gesundheitseinrichtung.

Mehr

Digital, Management, Markt

Neukunden zum Restart

Das umsatzstarke Neujahrsgeschäft ist weggebrochen und viele Kunden sind verunsichert. Betreiber haben Lösungen für die Neukundenakquise in Zeiten von Corona.

Mehr

Corona, Digital, Anzeige

Home- vs. Studiotraining

Menschen für den Fitness- und Gesundheitssport begeistern. Online-Marketing Experten zeigen, welche Folgen der Corona-Lockdown für die Gesundheit hat.

Mehr