Digital, Fitness, Gesundheit, Anzeige |

Bereits 2.000 Smart Trainer bei Mrs.Sporty

Digital, smart und vernetzt – das ist die Zukunft der Fitnessbranche und Mrs.Sporty ist in puncto Digitalisierung ein Branchenvorreiter.

Technische Innovationen krempeln den Markt gerade völlig um und wer langfristig erfolgreich bleiben will, kann sich der digitalen (Weiter-)Entwicklung nicht entziehen.
Wie das Ganze praktisch und nutzerfreundlich aussehen kann, macht die Franchisemarke Mrs.Sporty vor. Mit der Einführung des smarten Trainings hat Mrs.Sporty eine Vorreiterrolle in der Branche übernommen.

Seit 2014 ergänzen digitale Smart Trainer das Konzept der Frauenfitnesskette, das auf funktionelles Training in 30-Minuten-Einheiten setzt: 2.000 der smarten Assistenten sind mittlerweile in den 350 Mrs.Sporty Clubs in Deutschland und in sieben weiteren Ländern im Einsatz und sind bei den weiblichen Kunden sehr beliebt. Fitness-Apps, Schrittzähler und Wearables gehören mittlerweile ganz selbstverständlich zum Training dazu und werden von den Kunden erwartet. „Intelligente Technologien haben enormes Potenzial, das Training jedes Einzelnen zu optimieren und individueller und effizienter zu gestalten. Deshalb erwarten die Mitglieder auch in ihren Clubs entsprechende digitale Unterstützung", erklärt Niclas Bönström (Gründer & Geschäftsführer Mrs.Sporty GmbH). Aber warum ist das Mrs.Sporty-Konzept mit den digitalen Smart Trainern so erfolgreich?

Ganz einfach – das liegt an der Kombination aus persönliche Betreuung und digitaler Unterstützung. „Durch den Einsatz der digitalen Trainer im operativen Bereich können unsere Clubtrainer die Trainierenden noch persönlicher und besser betreuen. Der Erfolg unserer Franchise-Partner bestätigt, dass das Training mit digitaler Unterstützung bei den Mitgliedern ankommt“, stellt Bönström fest.

So zeigt der Systemcheck des Deutschen Franchiseverbands 2018: Mrs.Sporty Franchise-Nehmer, die auf das neue Konzept umgestellt haben, sind besonders zufrieden. Franchise-Partner, die Smart Trainer in ihren Clubs anbieten, haben ein Alleinstellungsmerkmal und dadurch einen Wettbewerbsvorteil bei der Mitgliedergewinnung sowie Kundenbindung. Das digitale Angebot birgt das Potenzial für spürbares Umsatzwachstum und höhere Gewinne und sorgt gleichzeitig für eine noch zielführendere Trainingsbetreuung.

Für weitere Informationen über den Systemcheck des Deutschen Franchiseverbands 2018 und Mrs.Sporty erfahren Sie unter den beiden Links.

Alles rund um den Wearable-Trend erfahren Sie in der fM-Infografik „Wearables auf dem Vormarsch – Gesundheit und Fitness fürs Handgelenk“.

Ebenfalls interessant

Digital, Fitness, Management, Markt

Von LKW zur Fitness

Neuer CEO ernannt: Fitnessgerätekonzern Nautilus Inc. International hat James 'Jim' Barr zum Geschäftsführer ernannt. Barr wird das Amt am 29. Juli 2019 antreten und gehört dann außerdem dem Nautilus-Aufsichtsrat an.

Mehr

Digital, Fitness, Markt

But first, Selfie!

Leistungssport braucht Vorbilder: Instagram, Helikopter-Eltern und mangelndes Durchhaltevermögen – hat der deutsche Spitzensport ein Nachwuchsproblem?

Mehr

Events, Digital, Markt, Anzeige

(e)Sport begeistert

Digitalisierung und Technologie werden für die Sportbranche immer wichtiger: ISPO Digitize Summit und ES_COM in München entwickeln sich zum Besuchermagnet.

Mehr

Ernährung, Digital, Gesundheit, Anzeige

Intervallfasten starten

Intervallfasten ist en vogue und macht auch vor der Digitalisierung keinen Halt. Apps wie Bodyfast greifen den Trend auf und bieten Hilfe beim Start ins Fasten. So gelingt der Einstieg ins intermittierende Fasten.

Mehr