Corona, Markt, DSSV | Autor: fM Redaktion |

Der DSSV blickt auf 2020 zurück

Rückblickend war 2020 vermutlich das turbulenteste Jahr, das die Fitness- und Gesundheitsbranche jemals miterlebt hat. Der DSSV e. V. als Europas größter Arbeitgeberverband für Fitness- und Gesundheits-Anlagen zieht ein Resümee zu den Geschehnissen der vergangenen Monate, den Aktivitäten der Branche sowie des Verbands und gibt einen Ausblick auf 2021.

DSSV Jahresrückblick 2020

Die Corona-Pandemie hat unsere Branche, die über elf Millionen Menschen in Deutschland den Zugang zu einem gesünderen Lebensstil verschafft, nicht verschont. Im Frühjahr sowie im Herbst haben die deutschen Fitness- und Gesundheits-Anlagen wochenlang ihre Türen für Mitglieder und Interessenten schließen müssen.

Gewichte wurden nicht mehr gehoben, Kurse nur noch online angeboten und Mitarbeiter mussten zum Teil in Kurzarbeit geschickt werden. Der erste und zweite Lockdown haben leider auch die Fitnessbranche zum Stillstand gebracht.

Getreu dem Zitat: „Handeln ist das Gegenmittel zur Verzweiflung“ (Joan Baez, Sängerin) stand der DSSV als Europas größter Arbeitgeberverband für die Fitness- und Gesundheitsbranche Ihnen das gesamte Jahr über als starker Partner zur Seite.

Wir haben Sie beraten und informiert, Ihnen Hilfestellung geboten, Sie aufgeklärt, sind für Sie an die Politik herangetreten und haben mithilfe der Medien immer wieder unmissverständlich vermittelt, wie essenziell unsere Branche für die gesamte deutsche Bevölkerung ist.

Beratungsleistung und Telefonservice

Anfangs erreichten den DSSV viele Anfragen bezüglich eines optimalen Umgangs mit den Mitgliedern und den behördlich angeordneten Schließungen der Unternehmen.

Der DSSV informierte dabei täglich über den aktuellen Stand und sah sich als Verband auch in der Verpflichtung, neben der Beratung der DSSV-Mitglieder allen Fitness- und Gesundheits-Anlagen bundesweit wichtige Informationen bereitzustellen.

Mit einem kostenfreien Newsletter-Service für alle Fitness- und Gesundheits-Anlagen hat der DSSV monatelang die gesamte Branche tagesaktuell beraten und informiert.

Mithilfe der verbandseigenen Rechtsabteilung und der Fachexperten für steuerrechtliche und betriebswirtschaftliche Fragen hat der DSSV es geschafft, eine bestmögliche Beratung zu allen Fragen rund um die Corona-Pandemie zu leisten.

Die Beratung umfasste unter anderem Antworten auf Fragen zur Wiedereröffnung, zu Maßnahmen für eine Liquiditätsverbesserung, zum rechtssicheren Umgang mit Infizierten und Kontaktpersonen sowie zu zahlreichen Musterschreiben und -konzepten bezüglich der Themen: Kontaktpersonennachverfolgung, Kündigungsablehnung, Ruhezeitvereinbarungen, Sonderkündigungsrecht und Muster von Hygienekonzepten für Fitness- und Gesundheits-Anlagen sowie Outdoor-Training.

Bereits vor der Corona-Pandemie, aber insbesondere zu Beginn des ersten Lockdowns war der DSSV im intensiven Austausch mit der Verwertungsgesellschaft GEMA. Dabei konnte er erreichen, dass die GEMA pragmatische und flexible Maßnahmen für Studiobetreiber auf den Weg brachte.

Während der Zeit der behördlich angeordneten Schließung entfielen die GEMA-Vergütungen. Kein Lizenznehmer sollte für den Zeitraum der Schließung mit GEMA-Gebühren belastet werden.

Politische Arbeit

Der stetige und enge Kontakt zu den entscheidenden Politikern und Ministerien auf Bundes- und Landesebene hat einen wesentlichen Beitrag zur Wiedereröffnung der Studios im Mai und Juni geleistet. Seit Anfang März 2020 hat sich der DSSV bei allen zuständigen Instanzen für die Branche eingesetzt.

Der DSSV konnte in mehreren Schreiben an Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und die zuständigen Gesundheits-, Wirtschafts- und Arbeitsministerien auf Bundes- und Landesebene die Vorteile von Fitness- und Gesundheitstraining für die Gesellschaft plausibel darlegen und bekam hier von den Ansprechpartnern großen Zuspruch.

Zudem wurde das Hygienekonzept des DSSV an weitere politische Instanzen übermittelt. Durch dieses Konzept konnte visuell dargestellt werden, wie erforderliche Maßnahmen in Fitness- und Gesundheits-Anlagen umsetzbar sind. Diese Expertise wurde u. a. in die Beratungen über die Hygieneauflagen und weitere Lockerungen auf Bundes- und Landesebene miteinbezogen und übernommen.

Pressearbeit

Mehr als 200 Presseanfragen, auch von Radio- und TV-Sendungen, erreichten uns in den letzten Monaten. Dabei forderte der DSSV wieder und wieder die Öffnung der Fitness- und Gesundheits-Anlagen.

In Schreiben an den Bundestag sowie an die Gesundheits- und Wirtschaftsminister der Länder appellierte der DSSV mehrmals an die Politik. Unter anderem wurde ein Hygienekonzept für Fitness- und Gesundheits-Anlagen entwickelt, das Bund und Ländern vorgestellt.

Auf Ebene der Landespolitik fand das Konzept sowie die Initiative Zuspruch und trug im Frühjahr dazu bei, die Wiedereröffnung in den Bundesländern zu beschleunigen.

Veranstaltungen

In diesem Jahr fanden die DSSV-Veranstaltungen ausschließlich online statt. Im DSSV Online-Seminar 'Vertragsrecht' erläuterte DSSV-Juristin Andrea Elbl die Rechtsgrundlagen des Vertragsrechts in der Corona-Krise zu den Themen: Vertragslaufzeit, Gutscheinregelung, Beitragsreduzierungen, Risikogruppen und Kündigungen.

Im Juli fand ein weiteres DSSV Online-Seminar zum Thema 'Hygiene im Fitnessstudio' statt. Elmir Ohranovic, Hygiene-Experte und Geschäftsführer von DSSV-Fördermitglied MERUSAL, betonte darin die hohe Bedeutung der Hygieneregeln in Fitnessstudios und erklärte, welche Aspekte wirklich wichtig und sinnvoll sind. Zusätzlich informierte er die DSSV-Mitglieder über eine optimale Umsetzung der richtigen Hygienemaßnahmen und die rechtlichen Rahmenbedingungen.

Kundenbindung durch Online-Marketing? Mit dieser Kernfrage beschäftigte sich das DSSV Online-Seminar 'Online-Marketing Update'. Für Unternehmen der Fitness- und Gesundheitsbranche ist Online-Marketing eine wichtige, wenn nicht mittlerweile sogar die wichtigste Quelle zur Gewinnung von neuen Interessenten und Mitgliedern.

Durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie wurde ebenfalls klar vor Augen geführt, wie wichtig das Thema Kundenbindung ist. Oftmals stehen die Unternehmen vor Fragen wie: Welche Kanäle und welche Art der Inhalte sind überhaupt geeignet, um bestehende Mitglieder besser an das eigene Unternehmen zu binden? Im Online-Seminar erläuterte Roman Spitko, Referent der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG) eben diese Fragen.

Des Weiteren hat der DSSV im Rahmen der ersten digitalen FIBO 2020 Vorträge zu den Themen Existenzgründung und aktuelle Rechtsprechung gehalten. Die Teilnehmer des Existenzgründerseminars bekamen online wichtige Informationen rund um die Themen Businessplanerstellung, konzeptionelle Planung, Kostenplanung und Betriebserfolg vermittelt.

Insgesamt gab es eine rege Teilnahme an den Online-Veranstaltungen sowie positives Feedback.

Der zweite Lockdown

Am 28. Oktober 2020 verkündete Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel den zweiten Lockdown, der ab dem 2. November gelten sollte. Neben der Gastronomie, Hotellerie sowie diversen kulturellen Angeboten mussten auch die Fitness- und Gesundheits-Anlagen in Deutschland erneut schließen. Damit war Deutschland die 15. Nation in Europa, die eine Schließung der Fitness- und Gesundheitsstudios angeordnet hatte.

Nach diesem Schock war erneut schnelles Handeln erforderlich: In Kooperation mit der fitness MANAGEMENT wurden über das letzte Oktoberwochenende alle neuen Verordnungen der 16 Bundesländer zusammengetragen und die relevanten Passagen wurden den Betreibern online zur Verfügung gestellt.

Ebenfalls wurde ab November wieder der kostenfreie Newsletter-Service mit allen relevanten Informationen an die DSSV-Mitgliedsbetriebe sowie die gesamte Branche aufgenommen. Den DSSV-Mitgliedsstudios stand zusätzlich die telefonische Beratungsleistung durch die Geschäftsstelle in Hamburg zur Verfügung.

Mit durchschnittlich 150 Anfragen pro Tag wurde dieses Angebot intensiv genutzt. Darüber erhielten die Betriebe wertvolle Informationen zu Themen wie bspw. Klageverfahren, Überbrückungshilfen, Mitgliedsbeiträge, Kurzarbeitergeld sowie Sonderregelungen in den Verordnungen.

Existenzgründung/-erweiterung

Trotz der turbulenten Situation in der Fitness- und Gesundheitsbranche erreichen den DSSV ständig Anfragen von Existenzgründern, die sich demnächst mit einem Fitnessbetrieb selbstständig machen wollen.

In diesem Bereich vereint der DSSV eine ausgesprochen große Anzahl von erfahrenen Fachleuten, die mit ausgezeichneten Hilfestellungen unterstützen können – angefangen von der Konzeption des Betriebes über Businesspläne bis hin zu Finanzierungsmöglichkeiten.

Während der coronabedingten Schließungen haben darüber hinaus bestehende Fitness- und Gesundheits-Anlagen die Zeit der Schließung für Erweiterungs- und Umstrukturierungsplanungen genutzt, sodass auch in diesem Bereich zahlreiche Mitglieder kompetent beraten und unterstützt werden konnten.

Den vollständigen Artikel finden Sie in fMi 06/2020

Zum Abonnement
fMi 06/2020

Ebenfalls interessant

Corona, Fitness, Gesundheit, Markt

Übersicht Corona-Updates

Der Amateursport im Corona-Lockdown: Diese Sammlung unserer Corona-Updates gibt einen Überblick über die wichtigsten Entwicklungen des Lockdown 2.0.

Mehr

Corona, Fitness, Gesundheit, Markt

Prävention trotz Corona

Jeder Tag ohne gezieltes Training ist ein verlorener Tag für die Volksgesundheit. Denn: Corona und Zivilisationskrankheiten kann im Studio effektiv begegnet werden.

Mehr

Gesundheit, Management, Anzeige

Gesund im Homeoffice

Eine Studie verdeutlicht: BGM wird immer wichtiger und soll in Zukunft auch für mehr Gesundheit im Homeoffice sorgen. Aber wie lässt sich das praktisch umsetzen?

Mehr

Corona, Fitness, Gesundheit, Markt

fM Corona-Update Teil 16

Amateursport im Corona-Lockdown: Bewegung kommt zu kurz. Außer beim Home-Workout, Joggen oder Spazierengehen. Doch es gibt erste positive Signale.

Mehr