Markt |

San Diego Studio Tour – (Teil 2)

Blick über den Tellerrand der San Diego Studio Tour (Teil 2). fMi hat auch für diesen Beitrag drei Fitness-Anlagen mit interessanten Konzepten besucht: Kundenbindung über Motivation, vom Mitglied zum Influencer und Think global, act local.

Im zweiten Teil der San Diego Studio Tour setzt fitness MANAGEMENT international den Blick über den Tellerrand fort. Auch für diesen Beitrag hat fMi verschiedene Fitness-Anlagen mit interessanten Konzepten in der kalifornischen Metropole besucht. Wie schon im ersten Teil möchte fMi Impulse setzen und Inspirationen geben: Was wird im US-amerikanischen Markt bereits umgesetzt und welche Konzepte wären auch für Deutschland denkbar? Hierbei geht es nicht darum, die Konzepte 1:1 per Copy-and-paste in den deutschen Markt zu übertragen. Vielmehr geht es darum, zu verstehen, was der Kern dieser im US-amerikanischen Markt erfolgreichen Konzepte ist und wie dieser für den hiesigen Markt adaptiert werden kann. fitness MANAGEMENT international stellt im folgenden Beitrag exklusiv drei weitere Konzepte vor. Diese drei Anlagen befassen sich auf bemerkenswerte Art mit dem Thema Kundenbindung – über sogenannte Challenges, über den Einsatz von Mitgliedern als Social-Media-Botschafter sowie über soziales Engagement und Kooperationen im lokalen Umfeld.

Der Kunde nimmt ab, die Kundenbindung nimmt zu
Es ist morgens kurz vor vier Uhr. Mitten im Herzen von Downtown San Diego leuchtet ein rotes Schild mit dem Schriftzug „Hardcore Fitness“. Davor versammeln sich Menschen im Trainingsdress. Punkt vier Uhr ist ein klickendes Geräusch zu vernehmen und die Tür öffnet sich. Die Menschen strömen hinein und betreten den Aufzug, um in das Tiefgeschoss des Gebäudes befördert zu werden, wo sie sich mit Freihanteln und Eisenketten intensiv ihrem Work-out widmen.

Das Hardcore Fitness bietet Functional Training und Kurse an. Das alleine ist jedoch nicht der primäre Grund für die Motivation der Trainierenden, morgens um vier Uhr ins Studio zu gehen – es sind die Challenges, die das Studio regelmäßig durchführt.

Die Trainierenden werden in 60-tägigen Programmen (Challenges) – z. B. im Boot Camp oder Fight Camp – gezielt betreut. Während dieser Challenges haben sie feste Trainingstermine mit einer ihnen zugewiesenen Kohorte. Durch die festen Trainingstermine und den Effekt des Gruppengefüges wird die Motivation der Mitglieder deutlich gesteigert. Entsprechend steigt die Wahrscheinlichkeit, dass die Trainingseinheiten eingehalten werden. Analog sind physische wie optische Trainingseffekte zu verzeichnen, die auch dokumentiert und publiziert werden. Dass die Trainierenden durchschnittlich US$ 199 bis US$ 449 für diese zwei Monate zahlen, stellt für sie durch das wahrgenommene Erfolgserlebnis keine große Hürde mehr dar – und bedeutet für den Betreiber eine gern gesehene Umsatzsteigerung.

Adresse: 1014 Fifth Ave 120, San Diego, CA 92101, USA
Web: hardcorefitnessdt.com
Öffnungszeiten: 04:00 h bis 20:30 h (werktags)
Tageskarte: US$ 15
Monatsbeitrag*: US$ 100 bis US$ 220+
Sonstiges: Einsatz von Challenges zur Kundenbindung
Anlagentyp: Kettenbetrieb
*Ø berechnet auf Basis des 60-Tages-Programms

Fazit fitness MANAGEMENT international
Hardcore Fitness ist ein Beispiel dafür, wie Kundenbindung über „Motivation” verstärkt werden kann. Mit Hilfe der „Challenges“ werden Trainierende in ein strukturiertes und betreutes Trainingsprogramm eingeführt. Erste Erfolge sind durch regelmäßiges Training schnell zu verzeichnen. Laut Kim Hosch, Member Relation Specialist bei Hardcore Fitness, trainieren über 80 Prozent der Teilnehmer auch nach Auslauf der Challenge im Hardcore Fitness, schließen eine Mitgliedschaft ab oder melden sich für die nächste Challenge. Solche Challenges sind auch in Deutschland umsetzbar. Alles, was dafür benötigt wird, ist i. d. R. bereits vorhanden: entsprechende Räumlichkeiten, gut ausgebildete und empathische Trainer sowie ein strukturierter Marketingplan.

Vom Mitglied zum Influencer
Das Bear Republic befindet sich in einer großen Halle mit fünf Metern Deckenhöhe. Zu beiden Seiten sind je zwei vier Meter breite Tore vorhanden, die zu den Öffnungszeiten komplett aufgeschoben werden. Durch die hohe Einsehbarkeit kommt es nicht selten vor, dass Passanten, die durch Downtown San Diego laufen, stehenbleiben und das Work-out-Spektakel von Bear Republic beobachten. Die Trainingsfläche ist von einem Geländer umschlossen, was die Anmutung einer Tribüne aufkommen lässt und zusätzlich als einladendes Element dient.

Wie der Name vermuten lässt, handelt es sich bei Bear Republic um ein Fitness-Studio, das hinsichtlich der Positionierung auf funktionelles Training und rustikales Ambiente setzt. Die großzügige Trainingsfläche von ca. 1.600 Quadratmetern ist in verschiedene Bereiche, von Racks bis zur freien Gruppentrainingsfläche, unterteilt. Diese können für einen monatlichen Beitrag ab US$ 150 genutzt werden. Alternativ sind auch Tageskarten für US$ 15 erhältlich. Für US$ 25 gibt es zu der Tageskarte noch ein T-Shirt von Bear Republic dazu.

Das Interessante an dem Konzept von Bear Republic ist jedoch das Online-, oder genauer gesagt, das Social-Media-Marketing. Anstatt auf bestehende Influencer zu setzen, baut Bear Republic seine eigenen Influencer auf. Unter dem Hashtag #bearr3pblc können die Mitglieder ihr Training oder auch ihre Trainingsfortschritte in sozialen Medien publizieren. Dieses Vorgehen ist ein weiterer Schritt im Bereich „Empfehlungsmarketing“ und trägt dazu bei, die relativ hohen Mitgliedsbeiträge durchzusetzen.

Adresse: 840 G St, San Diego, CA 92101, USA
Web: bearrepublic.fit
Öffnungszeiten: 05:00 h bis 21:00 h (werktags)
Tageskarte: US$ 15
Monatsbeitrag: US$ 150+
Sonstiges: Mitglieder als Multiplikatoren und Social-Media-Botschafter
Anlagentyp: Einzelstudio

Fazit fitness MANAGEMENT international
Social-Media- und Influencer-Marketing gewinnen auch in Deutschland zunehmend an Bedeutung. Immer mehr sportbegeistere Menschen sind in sozialen Netzwerken aktiv. Neben der Erreichbarkeit spielt die Glaubwürdigkeit eine wichtige Rolle. Dadurch, dass die Trainierenden die Möglichkeit haben, ihre Erfahrungen und Trainingsfortschritte mit ihren Kontakten zu teilen, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Bear Republic auch von anderen Nutzern bzw. potenziellen Neumitgliedern als vertrauenswürdig eingestuft wird. Sicher könnte die Vernetzung über einen Hashtag auch bei uns schnell und einfach erfolgen. Ob man den Mitgliedern jedoch gleich den Instagram-Log-in mit auf den Weg gibt, sollte im Vorfeld gut überlegt sein.

Think global, act local
Das Fit Athletic deckt die nach DIN 33961 definierten Bereiche „Gerätegestütztes Krafttraining“, „Gerätegestütztes Ausdauertraining“ sowie „Gruppentraining“ ab. Gemäß der DSSV Eckdatenstudie ist dieses Studio als „Lifestyle“-Anlage einzuordnen. Preislich betrachtet ist das Fit Athletic mit einem Monatsbeitrag beginnend ab US$ 80 im Premiumsegment angesiedelt. Dem Preisniveau entsprechend bietet das Fit Athletic Zusatzleistungen wie beispielsweise den Rooftop-Pool, das clubinterne Fit Café, die eigene Ernährungslinie „Fit Natural Foods“ oder den SPA-Bereich an.

Insbesondere für Baseball-Enthusiasten mit einer Präferenz für die San Diego Padres hat das Fit Athletic noch ein weiteres Angebot: Ein Teil des Cardiobereiches befindet sich auf der Dachterrasse, welche direkten Einblick in den PETCO Park und damit in das Heimstadion des Baseball-Teams San Diego Padres gewährt.

Obwohl das Fit Athletic ein Kettenbetrieb mit derzeit sechs Standorten ist, liegt der Fokus bei der Kundenbindung auf der lokalen Vernetzung und auf Kooperationen gemäß dem Motto „Think global, act local“. Neben der oben dargestellten Kooperation mit dem PETCO Park und den San Diego Padres bestehen weitere Engagements. Beispielsweise werden 100 Prozent der Gewinne aus dem Fit Café gespendet, um Obdachlose in San Diego mit Essen zu versorgen. Gegenüber den Mitgliedern werden diese Engagements aktiv kommuniziert. So wird ihnen die Gewissheit gegeben, dass sie mit ihrer Mitgliedschaft nicht nur sich selbst etwas Gutes tun, sondern zum Gemeinwohl der ganzen Kommune beitragen.

Adresse: 350 Tenth Ave, San Diego, CA 92101, USA
Web: fitathletic.com
Öffnungszeiten: 05:00 h bis 22:00 h (werktags)
Tageskarte: US$ 20
Monatsbeitrag: US$ 80 bis US$ 129+
Sonstiges: Lokales Engagement für soziale Projekte
Anlagentyp: Kettenbetrieb

Fazit fitness MANAGEMENT international
Die wenigsten deutschen Fitness-Studiobetreiber haben das Stadion eines nationalen Profiteams vor der Haustür, mit dem sie werben können. Was jedoch jeder Studiobetreiber hat, ist ein Umfeld in dem er agiert. Kooperationen mit lokalen Partnern einzugehen, kann hinsichtlich folgender Aspekte sinnvoll sein: 1. um die Präsenz im lokalen Marktgebiet zu steigern, 2. zur Erschließung neuer Zielgruppen und 3. um bestehenden Kunden aufzuzeigen, was sie mit ihrem Beitrag bewirken. Insbesondere für die Bereiche „Firmenfitness“ oder „Betriebliches Gesundheitsmanagement“ bestehen in Deutschland noch nicht ausgeschöpfte Potenziale, die sich aus der Zusammenarbeit mit lokal ansässigen Unternehmen ergeben können.

Den vollständigen Artikel finden Sie in fMi Ausgabe 04/2018

Zum Abonnement
fMi Ausgabe 04/2018

Ebenfalls interessant

Digital, Fitness, Management, Markt

Eversports übernimmt GymEntry

Das österreichische Startup Eversports übernimmt seinen deutschen Konkurrenten GymEntry und will im DACH-Markt weiter expandieren.

Mehr

Digital, Fitness, Markt

Yelp muss Schadensersatz an Fitnessstudio zahlen

Das Online-Bewertungsportal Yelp muss nach einem Urteil des OLG München Schadensersatz an drei inhabergeführte Fitnessstudios zahlen.

Mehr

Events, Fitness, Management, Markt

Kompromisslos gut – Rückblick auf den INLINE Kongress 2018

Der erste offene Inlinekongress 2018 war ein voller Erfolg und der Kongresspalais in Kassel für zwei Tage der Schmelztiegel der deutschen Fitnessbranche.

Mehr

Fitness, Gesundheit, Markt

Verstärkung für Scotfit

Seit Anfang November 2018 unterstützt Joanna Palmowski das Vertriebsteam des Bochumer Komplettausstatters.

Mehr