Markt |

San Diego Studio Tour – (Teil 1)

Einladung zum Blick über den Tellerrand: fMi hat sich verschiedene Fitnessanlagen mit unterschiedlichen Konzepten angeschaut: Big Box inklusive Boutique-Angebot, eine Hotelkooperation bis zum Einsatz von Chatbots in Personal-Training-Studios.

Die USA dient oftmals als Impulsgeber. Solche Impulse entwickeln sich teilweise zu Trends, verschwinden mangels Nachhaltig- oder Umsetzbarkeit aber auch häufig wieder. Der deutsche Markt ist bekannt für Umsetzung, Optimierung und Qualität nach dem Motto „Made in Germany“ und wird mit Beständigkeit assoziiert. Die beiden Treiber „Impuls“ und „Umsetzung“ sind für sich gesehen aber nur die halbe Miete. Deutlich wirkungsvoller ist es, solche Trendimpulse in ein sich permanent verbesserndes System wie die deutsche Fitnessbranche einzuspeisen. Ein Blick über den Tellerrand bietet eine gute Möglichkeit, gewohnte Aspekte im eigenen Studio zu überdenken und gegebenenfalls neue Ideen zu integrieren. fitness MANAGEMENT international hat sich verschiedene Fitnessanlagen in San Diego, Kalifornien, angeschaut. Im ersten von zwei Teilen stellt fMi exklusiv verschiedene Konzepte vor, beginnend mit Big Box inklusive Boutique-Angebot, einer Hotelkooperation bis hin zum Einsatz von Chatbots in Personal-Training-Studios.

Big Box oder Boutique Fitness? Oder beides?
24 Hour Fitness ist eines der Urgesteine der Branche. Gegründet wurde die Kette im Jahr 1983 unter dem Namen „24 Hour Nautilus“. Nach dem Kauf durch die kalifornische Fitnesskette Family Fitness Centers 1994 bekam „24 Hour Fitness“ seinen heutigen Namen. 24 Hour Fitness ist nach eigenen Angaben mit vier Millionen Mitgliedern und mehr als 400 Betriebsstätten eine der weltweit größten Fitnessketten.

Die besuchte Anlage liegt im Westfield Einkaufszentrum im Herzen von Downtown San Diego. Sie ist angelegt als klassisches Fitness-Studio mit großzügigen Kraft- und Herz-Kreislauf-Trainingsflächen sowie einem ansprechenden Wellnessbereich mit Sauna und Whirlpool. Diese Form wird im Englischen auch als „Big Box“ Fitness bezeichnet.

Seit gut einem Jahr bietet das 24 Hour Fitness zusätzlich erlebnisorientiertere Trainings an, oftmals als „Boutique“ Fitness bezeichnet. Der Gruppentrainingsraum wurde hierfür in einen „Darkroom“ umgebaut und mit Fahrrad-Ergometern ausgestattet. Eine Sound- und Lichtanlage verleiht das entsprechende Ambiente für die „Cycle Classes“ á la „Soul Cycle“. Hiermit grenzt sich 24 Hour Fitness von den klassischen Fitness-Studios ab und spricht zusätzlich erlebnisorientierte Personen als weitere Zielgruppe an.

Die Tageskarte kostet US$ 25. Trainiert der Kunde mehr als dreimal pro Woche, lohnt sich der Kauf einer Wochenkarte für US$ 60.

Adresse: 324 Horton Plaza, San Diego, CA 92101, USA
Web: 24hourfitness.com/Website/Club/00059
Öffnungszeiten: 24 Stunden geöffnet
Tageskarte: US$ 25
Monatsbeitrag: US$ 40 bis US$ 70+
Sonstiges: Big Box Fitness mit Boutique-Angebot, angeschlossen an Einkaufszentrum
Anlagentyp: Kettenbetrieb

Fazit fitness MANAGEMENT international
Das 24 Hour Fitness Horton Plaza ist ein sogenanntes „Big Box“ Fitness-Studio, dass die nach DIN 33961 definierten Bereiche: gerätegestütztes Kraft-, Ausdauer- und Gruppentraining abdeckt. Zusätzlich finden die Kunden erlebnisorientierte Angebote, die sich an Boutique-Konzepten orientieren. Diese Kombination ist für Betreiber in Deutschland interessant, um sich auch in dem hierzulande zunehmenden Wettbewerb durch Mikro-Anlagen entsprechend zu positionieren. Durch den Umbau von Teilflächen im Studio in Special-Interest-Angebote oder Shop-in-Shop-Konzepte ist eine Abgrenzung von anderen Anlagen möglich. Bestehende Mitglieder können stärker gebunden und neue Mitglieder gewonnen werden.

Hotelgäste trainieren kostenfrei und zahlen trotzdem
Der AquaVie Fitness + Wellness Club ist eine hochpreisige Fitnessanlage auf rund 3.700 Quadratmetern, spezialisiert auf eine wellnessorientierte Zielgruppe. Ein die vier Etagen verbindender Wasserfall sorgt für Aufmerksamkeit.

Der offene und einladende Eingangsbereich erweckt beim Besucher den Eindruck, einen SPA zu betreten, nicht unbedingt ein Fitness-Studio. Entsprechend der Einrichtung ist gleichsam auch der trainierende Kunde als Teil des Gesamtambientes zu betrachten. Dafür erhebt das AquaVie relativ hohe Preise und spricht dadurch gezielt einen eher elitären Personenkreis an. Eine Tageskarte kostet US$ 45, eine Wochenkarte ist ab US$ 100 erhältlich. Für eine Mitgliedschaft zahlen die Kunden monatlich zwischen US$ 119 (Standardnutzung) und US$ 299 (zusätzliche Nutzung der Fitnessangebote auf der 1.400 Quadratmeter großen Dachterrasse inklusive Außenpool und Rooftop Running Track).

Neben den Mitgliedern spricht das AquaVie auch Gäste des sich unmittelbar angrenzenden Westgate Hotels an, welche die Trainingsflächen kostenfrei nutzen können. Dem AquaVie bietet sich dadurch die Möglichkeit, mit Hotelgästen weitere Umsätze zu generieren. Eine 20-minütige Wellnessbehandlung beispielsweise ist für Mitglieder wie für Hotelgäste ab US$ 80 erhältlich. Werden diese Nebenumsätze berücksichtigt, gibt es durchaus Mitglieder, denen das vielfältige Angebot des AquaVie für Fitness- und Wellnessleistungen monatlich einen vierstelligen Betrag wert ist, Handtücher und Internetnutzung inklusive.

Adresse: 234 Broadway, San Diego, CA 92101, USA
Web: aquaviewellness.com
Öffnungszeiten: 05:00 h bis 22:00 h (werktags)
Tageskarte: US$ 45
Monatsbeitrag: US$ 119 bis US$ 299+
Sonstiges: Wellnessanbieter im Hochpreissegment, Zusatzumsätze durch SPA- und Hotelgäste
Anlagentyp: Einzelstudio

Fazit fitness MANAGEMENT international
Der AquaVie Fitness + Wellness Club stellt mit seinem Angebot eine hochpreisige Positionierung als Wellnessanbieter dar. Durch das Preisniveau und Wellnessambiente wird die Zielgruppe eingegrenzt, was jedoch durch die höheren Beitrags- sowie Nebenumsätze pro Mitglied kompensiert wird. Der Anschluss an das Westgate Hotel bietet den Zulauf weiterer Personen. Dieses Konzept setzt eine Klientel mit entsprechender Zahlungsbereitschaft voraus. In Deutschland sollte eine genaue Standortanalyse sowie eine ausführliche Analyse bei der Wahl des Kooperationshotels erfolgen, bevor ein solches Konzept umgesetzt wird.

Chatbots in Personal-Trainer-Studios
Das Balanced Fitness & Health deckt die nach DIN 33961 definierten Bereiche: gerätegestütztes Krafttraining, gerätegestütztes Ausdauertraining sowie Gruppentraining ab. Es erstreckt sich über zwei Etagen, verbunden durch eine inmitten des Studios aufgestellte Kletterwand.

Der Hauptfokus im Balanced Fitness & Health liegt auf betreutem Training in Kleingruppen bis hin zu Personal Training. Zwar bedarf es eines höheren Personaleinsatzes, doch die Kunden sind durchaus bereit, diesen zu vergüten. Zum Standardbeitrag, beginnend ab monatlich US$ 54, kommen pro Personal Training je nach Paket zwischen US$ 70 und US$ 100 für 60 Minuten Training hinzu. A-Kunden geben teilweise mehr als US$ 2.000 pro Monat aus.

Auch online werden die Kunden direkt und persönlich durch Chatbot Rodrigo begrüßt. Mit Rodrigo können die Kunden in einem Messenger-Programm Nachrichten schreiben und sich austauschen. Die künstliche Intelligenz von Chatbot Rodrigo ist allerdings weitgehend auf die FAQs begrenzt. Ansprechend ist der Online-Shop von Balanced Fitness & Health. Hier können verschiedene Tageskarten, Wochen- oder Monatsmitgliedschaften sowie Personal-Trainer-Stunden gekauft werden. Auf physische Dokumente wird verzichtet, es sei denn, der Kunde druckt sich seinen Mitgliedsvertrag aus. Weil auch alle Zahlungsvorgänge online erfolgen, kann sich das Balanced Fitness & Health teure Kassensysteme und Bankkartenlesegeräte ersparen. Der relativ geringe Personalbedarf im Verwaltungsbereich ist ein Ausgleich für den hohen Betreuungsschlüssel im Training.

Adresse: 1130 7th Avenue San Diego, CA 92101, USA
Web: balancedfitnesshealth.com
Öffnungszeiten: 05:00 h bis 21:00 h (werktags)
Tageskarte: US$ 20
Monatsbeitrag: US$ 54 bis US$ 199+
Sonstiges: Personal-Training mit digitaler Abwicklung und Einsatz von Chatbots
Anlagentyp: Einzelstudio

Fazit fitness MANAGEMENT international
Balanced Fitness & Health wirkt auf den ersten Blick wie eines von vielen Personal-Trainer-Studios, die auch zunehmend in Deutschland eröffnen. Über den persönlichen Bezug zum Trainer wird der Kunde bei diesem Konzept gezielt an das Studio bzw. den Trainer gebunden. Die Abwicklung und Verwaltung ist zum Großteil digitalisiert und auf Online-Plattformen ausgelagert. Der Vorteil: Die Mitarbeiter können sich durch die digitale Unterstützung auf ihre Kernkompetenz konzentrieren: die Kundenbetreuung beim Training. Gerade der Aspekt des digitalen Outsourcens kann auch für Deutschland sinnvoll und wertschöpfend sein.

 

Den vollständigen Artikel finden Sie in fMi Ausgabe 03/2018

Zum Abonnement
fMi Ausgabe 03/2018

Ebenfalls interessant

Events, Fitness, Management, Markt

Kompromisslos gut – Rückblick auf den INLINE Kongress 2018

Der erste offene Inlinekongress 2018 war ein voller Erfolg und der Kongresspalais in Kassel für zwei Tage der Schmelztiegel der deutschen Fitnessbranche.

Mehr

Markt

Weltmännertag – das „starke Geschlecht“ auf dem Prüfstand

Aktionstag für mehr Gesundheitsbewusstsein bei Männern: Klischees und Mythen am internationalen Weltmännertag – ist der Mann heute noch die Spitze der Evolution?

Mehr

Digital, Fitness, Markt, Anzeige

Peloton – digitale Highend-Fitness für zu Hause

Das US-Unternehmen setzt auf exklusive, digitale Fitness für zu Hause und bietet neben Highend-Produkten auch Fitness-on-Demand an.

Mehr

Fitness, Gesundheit, Markt

Kieser Training mehrfach ausgezeichnet

Die Tageszeitung „Welt" verleiht Kieser Training das Prädikat „Service-Champion", vom „Handelsblatt“ erhält der Experte für Krafttraining die Note „sehr gut" für die beste Kundenfachberatung. In der Rubrik Fitness-Studios landet Kieser Training auf Platz eins.

Mehr